THALHOF Opening

26. bis 28. Mai 2017 

Thalhofstraße 23, 2651 Reichenau an der Rax

 

2015 hat die Theatermacherin Anna Maria Krassnigg den legendären THALHOF als Ort für zeitgenössisches Theater, Film und Dialog erfolgreich neu belebt. Das Jahresmotto für die Saison 2017 lautet „Fremde Nähe“. Ende Mai findet erstmals das THALHOF Opening statt, im August folgt das THALHOF Festival. 

 

Vom Grand Hotel zum Kulturhotspot

Zu Beginn des Tourismus in der Biedermeierzeit rangierte der THALHOF unter den Spitzenhotels und galt seitdem als Fixpunkt für „Sommerfrischler“. Dort traf sich die künstlerische und intellektuelle Elite Wiens: Marie von Ebner-Eschenbach hinterließ hier ihre literarischen Spuren genauso wie Arthur Schnitzler oder Franz Grillparzer. Sigmund Freud arbeitete hier übrigens an seiner „Traumdeutung“ und war nebenbei bemerkt auch begeisterter Hochtourist mit einem Faible für Edelweiß. Hier trafen sich Wissenschaftler für ernsthafte Gespräche, Künstler fanden neue Inspiration, Geschäfte wurden abgeschlossen, Romanzen fanden ihren Anfang. 

 

„Vorglühen“ im Mai

2017 wird der Thalhof von Anna Maria Krassniggs Ensemble Salon5 bereits zum dritten Mal bespielt. Das Eröffnungswochenende lockt mit Schauspiel, Gespräch, Natur und Bartreiben an diesen magischen Ort. Beim Opening gibt es allerhand szenische „Appetizer“, filmische Einführungen und spannende Podiumsdiskussionen zu den Themen der Uraufführungen dieser Spielzeit. Drei Tage lang wird in „naturhafter“ Kulisse der Rax gespielt, diskutiert und gescreent. Dieser Naherholungsort (nur 1h 10 von Wien entfernt) besticht nicht nur durch seinen alten K&K Charme, sondern bietet radikale Stoffe heimischer Autoren und Autorinnen die „österreichische Sittenbilder“ verhandeln. 

 

„British Bohemia“ und die Fassaden einer Salonkultur

Den Auftakt am Freitag gibt das internationale Gastspiel „Der Fels und die Wellen“ – ein furioses Virginia Woolf-Solo. Der Thalhof wird zur eleganten Kulisse der bürgerlichen britischen Bohème und ihrer literarischen Soireen. Woolf stilvoll gekleidet, erzählend, mit Zigarette gestikulierend inmitten der „Bloomsbury“ – einer Gruppe Londoner Künstler und Literaten. Ausgehend von Virginia Woolf´s Briefen, Tagebüchern und literarischen Werken dramatisiert das Stück Szenen aus ihrem (Liebes-)Leben.

 

„Alternative Wahrheiten“ und Liebe in Zeiten der Auflösung

Das Podium zum Thema „Das Geschäft mit der Angst“ wird unter der Moderation von Chefredakteur Rainer Nowak und in Kooperation mit „Die Presse“ stattfinden. Prominente Gäste aus Politik, Kunst und Wissenschaft unterhalten sich über brisante Fragen, die unsere Uraufführung „WERBUNG LIEBE ZUCKERWATTE“ aufwirft. Diskutiert wird über „politische Propaganda“, die „Instrumentalisierung von Angst“ und die Einflüsse des „unruhigen Weltgeschehens" auf das Privatleben.

 

Weibliche Autorschaft und „Frauenliteratur“

Das zweite Podium trägt den Titel „Bedingungen weiblichen Schreibens“ und wird sich nach einem kurzen Einblick in die Probenarbeiten, u.a. mit Ebner-Eschenbach – der Grand Dame der österreichischen Literatur und Virginia Woolf – als „Urmutter“ dieser Thematik befassen. Namenhafte Größen aus der Literaturszene unterhalten sich über Aspekte von weiblicher Autorschaft, Schreibanlässe und Lese-Leidenschaften. Gemeinsam werfen sie einen gegenwärtigen Blick auf mehrere Jahrhunderte weibliche Literaturgeschichte, um die Bedingungen von „Heute“ zu bestimmen.

 

Special: Alle unter 25 zahlen nur 2,50 €! Tickets gibt es hier.

 

Anreise

Mit dem ÖBB „Wieselzug“ von Wien Hauptbahnhof direkt nach Payerbach-Reichenau. Von dort wird man mit dem Shuttle (2 €, Anmeldung erforderlich!) direkt an den Thalhof gebracht. 

 

THALHOF Festival 4. Aug. bis 3. Sept. 2017

 

Mehr Informationen zu dem Event, den Produktionen 2017, den Tickets, Shuttledienst, Unterkünften und dem im Sommer folgenden Festival findest du online.

 

Einleitungsbild: Petra Gstrein, c Lisa Lesourd
Headerbild: Thalhof Sujet 2017, c Salon5