Treu dem Motto „Da kum‘ i her, do gher‘ i hi“ wage ich, geboren und aufgewachsen im schönen Floridsdorf, mich gerade im Sommer nicht gerne raus aus meiner transdanubischen Blase. Der Weg in die ferne Stadt ist nämlich weit und nur in unklimatisierten S-Bahnzügen, mit der U6 oder meinem Fahrrad Edgar bezwingbar. Damit alle Wiener bald auf meiner Seite der Donau abchillen, hier die besten Outdoor-und ein Indoor-Platz in Floridsdorf und Donaustadt:

 

Copa Cagrana (Pardon: Copa Beach)  

1220 Wien

Als Mensch, der Veränderungen hasst, wird für mich die Copa Cagrana immer die Copa Cagrana bleiben, egal wie oft Ulli Sima noch von ihren „Das ist der neue Copa Beach“ Plakaten lacht. Nichtsdestotrotz hat die Copa Cagrana, wie wir mittlerweile wirklich alle wissen, ein Revival hingelegt, das sich sehen lassen kann. Große Gastro-Namen wie Figar (Achtung, bitte wenig Hunger mitbringen), Ferdl oder Cocobello haben sich im 22. inklusive Innenstadtpreise angesiedelt. Für das echte Copa-Flair empfehle ich aber die Sonnenseite zu verlassen und über das Wasser, ähnlich wie Moses, nur mit Hilfe einer Brücke, zu schreiten: Hier ist die Welt noch in Ordnung. Eingehüllt in einen Shisha-Nebel bekommt man auf der anderen Seite noch die volle Ladung Copa Cagrana: Salsa-Kurse und Cocktail Happy Hour inklusive. 

 

Eissalon Benner 

Prager Straße 37, 1210 Wien

Der Eissalon Benner ist drei Bim-Stationen mit dem 26er von Floridsdorf entfernt und die Reise auf jeden Fall wert. Im Eissalon werden die Sorten selbst zubereitet und wechseln regelmäßig. Angebote wie Maracuja oder Pfirsich lassen das Fruchteisherz höher schlagen. Die Kugeln sind nicht zu süß, aber g’schmackig. Einziger Nachteil: Der Gastgarten, der den lauten Ventilator der Klimaanlage beherbergt, lädt nicht unbedingt zum gemütlich Draußensitzen ein und die Bank vor dem Salon ist meistens belegt. Dann lieber gleich weiterfahren zum Marchfeldkanal.

 

Marchfeldkanal

Der Marchfeldkanal ist ein künstlich angelegtes Gewässer, das das Marchfeld mit Wasser versorgt und somit die Gemüsebauern in der Erntezeit zum Strahlen bringt. Das 18 km lange Naherholungsgebiet ist ideal für Radfahrer und Hundespaziergeher. Abseits vom Großstadtlärm und dicht befahrenen Straßen kann man hier gemütlich eine Runde drehen. Besonders am Abend ist es hier im Sommer angenehm kühl und somit der perfekte Ort um sich nach einem langen hitzigen Tag nochmal abzukühlen und den Grillen beim Zirpen zu lauschen. 

 

Buschenschank Peter Bernreiter 

Amtsstraße 24-26, 1210 Wien

In Stammersdorf gibt es gute Heurige wie Betrunkene in der U6 – sehr viele. Die Buschenschank von Peter Bernreiter ist aber ausgesprochen super und öffentlich gut erreichbar. Mit der Straßenbahn 31, die übrigens beim Schottenring startet, fährt man bis Großjedlersdorf und geht dann noch 7 Minuten zu Fuß. Im großen Innenhof, der mit riesigen Bäumen bestückt ist, findet jeder ein schattiges Plätzchen. Die Kellner sind supernett und die Preise im 1210-Stil. Der hauseigene Wein ist süffig und bereitet (in normalen Mengen) kein Kopfweh. Falls doch haben wir hier die besten Tipps gegen den Kater.  

PS: Unbedingt die Punschkrapferl probieren! 

 

Blumengärten Hirschstetten 

Quadenstraße 15, 1220 Wien

Die Blumengärten Hirschstetten sind ein Traum für jeden Blumenliebhaber und Tierfreund. 10 Gehminuten von der 26er Station Ziegelhofstraße entfernt, liegt der öffentliche Garten der Stadt Wien. Hier findet man eine Ansammlung verschiedener Gärten, die alle einem Thema zugeordnet sind: Von Bauernhof über Englischer Garten bis zum Strand gibt es für jedes beliebige Instagramfoto die perfekte Kulisse. Zusätzlich gibt es noch einen Zoo mit verschiedenen Säugetieren wie Ziesel oder Wildkatzen, aber auch Reptilien und Vögel haben hier ein Zuhause gefunden.  

Achtung: Unbedingt die Öffnungszeiten beachten! Hunde sind leider verboten. 

 

Pommes am Romaplatz 

1210 Wien

Der Romaplatz ist einer der vielen Gratisbadeplätze an der Alten Donau und mein absoluter Favorit. Nicht nur, weil es hier jetzt endlich auch öffentliches Klo gibt, sondern – oder vor allem deshalb – weil es beim Imbissstand am Romaplatz die allerallerallerbesten Snacks gibt. Zum Baden gehören eindeutig Pommes mit Ketchup und die sind beim Imbissstand gold-knusprig gebacken und gut gesalzen. Eine Erdäpfelvariation, wie sie im Buche steht. Zum Essen kann man sich dann gemütlich ans Wasser setzen – man muss nur aufpassen, dass einem die frechen Schwäne nicht alles wegschnabolieren. 

 

Shopping Center Nord 

Ignaz-Köck-Straße 1, 1210 Wien

Was klingt wie ein Scherz ist mein absoluter Ernst: Die SCN ist THE PLACE TO BE in der heißen Jahreszeit und bietet alle Vorteile, die ich als hitzeempfindliche Schattenliebhaberin schätze: Flächendeckendes WLAN, Chill-out Zonen, Eis von Ponticello, klimatisierte Hallen, und Spritzer um 2,50 Euro. Herz, was willst du mehr? Gemütlich mit einem Brot von Trzesniewski in der Hand kann man hier frei wie ein Vogel durch die umgebaute Mall spazieren und sich fühlen wie die Kaiserin von Österreich – nur ohne Jubel, weil hier ist sonst niemand unterwegs. Aufgrund des ausbleibenden Ansturms gibt es hier keine Wartezeiten an der Kassa oder Garderobe und immer alle Größen – sogar beim Sommersale. Nie wieder Mahü-Stress! 

 

Headerbild: (c) Photo by Rob Bye on Unsplash

Vorschaubild: Photo by Pineapple Supply Co. on Unsplash

Hier geht es zu Annas Lieblingsplätzen.

Mehr zum Thema
 
Freizeit, 4.6.17
 
Freizeit, 28.3.14