Frühstück ist, vor allem am Wochenende, die wichtigste Mahlzeit des Tages – da sind wir uns wohl einig. Am besten schmeckt‘s (und ist sicher auch am gesündesten) wenn man sich ganz viel Zeit lässt, währenddessen noch Vitamin D tankt und gute Gespräche führt. Kurz gesagt: Wenn man im Schanigarten frühstückt. Darum gibt’s für euch eine Auswahl an Lokalen, die alle gutes Frühstück anbieten und nicht nur von innen sehr nett sind, sondern auch einen Gastgarten haben, in dem der Vormittag wie im Flug vergeht.

 

Café Menta 

Radetzkyplatz 4, 1030 Wien

Der Radetzkyplatz hat nicht nur einen sondern gleich vier Schanigärten anzubieten. Im Café Menta gibt es das beste Frühstück, also schafft es dieser in die Liste. Von der Frühstückskarte kann man prinzipiell den ganzen Tag bestellen, was schon mal sympathisch ist. Die Kombos sind eher mediterran angehaucht, von Oliven-Tomaten-Aufstrich bis Spinat-Feta-Eierspeis. Prinzipiell gibt es aber alle Klassiker wie Schinken, Käse, Semmerl, Ei, Marmelade, Avocado, Humus und Co. Falls es doch mal regnen sollte und man nach drinnen übersiedeln muss – kein Problem, das Interieur ist so schön, dass man drüber schnell hinwegkommt.

 

Joseph Brot 

Landstraßer Hauptstraße 4, 1030 Wien

Ein weiterer Frühstücks-Klassiker im dritten Bezirk. Wien Mitte liebt Joseph Brot. Und das obwohl man das Frühstück ohne schlechtes Gewissen überteuert nennen kann. Naja, es ist eben auch gut. Ob man hier im Gastgarten oder drinnen vor der großen Glasfront sitzt, macht gefühlsmäßig gar keinen so großen Unterschied. Das Treiben der Straße kann man von da und dort beobachten, durch die hallige Atmosphäre ist es drinnen genauso laut wie draußen. Auf der Frühstückskarte gibt es ganz viel Brot – als Beilage zu Schinken, Käse, Omelette und Co oder belegt. Dazu gibt’s noch Specials wie Eggs Benedikt oder Süßes wie Pancakes. Die Gäste fügen sich in Nude-Tönen in das helle Ambiente ein und irgendwo steht immer ein Kinderwagen. Der nahe gelegene Stadtpark oder auch der Rochusmarkt eignen sich gut für den Verdauungsspaziergang danach.

 

Café 7*Stern 

Siebensterngasse 31, 1070 Wien

Perfekt gelegen, großer Gastgarten, super gute Auswahl an Kuchen und Smoothies zum Frühstück – das perfekt Wochenend-Lokal. Hier bestellt man am besten „Einmal Alles Bitte“ (so heißt ein Frühstücksgericht – alleine, das reicht um dieses auszuwählen) oder aber auch Shashkuka, vegane Bowls, Granola oder Pastrami. Dazu gibt es verschiedene Smoothies und danach noch einen der mega guten Kuchen. Den zweiten Kaffee trinkt man in einem der zehn Lokale rundherum und wenn man schon mal da ist, kann man gleich auch noch ein bisschen shoppen gehen.

 

Wirr 

Burggasse 70, 1070 Wien

Das Wirr ist weder Café, noch Bar, noch Restaurant – es ist einfach alles zusammen. Deswegen kann man hier auch super frühstücken. Wer sich nicht entscheiden kann nimmt einfach den Weekendbrunch für zwei, da ist einfach alles dabei. Für den kleineren Hunger gibt es aber auch klassisches Wiener Frühstück, Waffeln, gesunde Smoothie Bowls, aber auch Deftiges wie Speck und Baked Beans. Der Garten geht zwar direkt auf die Burggasse raus, die Terrasse aus Holz mit Sonnensegeln ist aber so nett, dass man gerne in bisschen länger sitzt.

 

Burggasse 24 

Burggasse 24, 1070 Wien

Die Straße ein Stück weiter runter liegt die Burggasse24 – das Café für Vintage Liebhaber. Hier gibt’s nicht nur die Möglichkeit nach dem Frühstück ein bisschen Vintage Mode zu shoppen, sondern auch einen sehr netten Gastgarten mitten auf dem St. Ulrichsplatz. Trotz Hipster Lage sind die Preise erstaunlich moderat – die Frühstückskombo „Neubau“ mit Schinken, Käse, Ei, Marmelade und Gebäck gibt es für 6,70 Euro. Besonders gut ist hier aber das Bulgur Porridge!

 

Erich 

Neustiftgasse 27, 1070

Im selben Grätzl, einmal den St. Ulrichsplatz runter, liegt das Erich. Auch hier sitzt man relativ abseits der Straße im Gastgarten, der groß genug ist, dass immer irgendwo Sonne hinscheint, aber auch genug Schattenplätze vorhanden sind. Das Frühstück mit den Namen „Schöner Erich“ (11 Euro) geht eigentlich immer, aber auch kleinere Gerichte wie die Breakfast Bowl, Porridge, Granola, Eier oder Tacos gibt es zur Auswahl.

 

HALLE 

MQ, 1070 Wien

Das Museumsquartier darf in punkto „Gemütlich draußen sitzen“ natürlich nicht fehlen.  Die Halle ist zwar ein Klassiker, aber immer noch eine der nettesten Frühstückslocations, vor allem im Sommer, wenn man im großen Gastgarten mitten im MQ Hof sitzen kann. Von veganem Porridge bis Breakfast Burrito ist die Auswahl groß und die Preise zwischen 6 und 10 Euro auch total ok.

 

Café Telegraph 

Garnisongasse 7, 1090 Wien

Eher neu auf Wiens Frühstücksmarkt, aber dank sehr Instagram-tauglichem Interieur und weißen Tischen (perfekt für Essensfotos) hat das Café Telegraph sofort die Herzen der hippen Community erfreut. Die Auswahl an Frühstücksgerichten ist vielfältig und durchaus etwas abwechslungsreicher als anderswo. Neben Bowls und Eiern gibt es auch libanesisches oder russisches Frühstück. Klassiker wie Avocadotoast und Porridge dürfen aber auch nicht fehlen. Danach noch ein Eclaire und das Brunch-Paradies ist perfekt. Der Gastgarten auf der Straße ist gemütlich, hier gibt es nicht viel Verkehr und es ist schön schattig. Die nahe gelegene Votivkirche macht die Insta Story für den Tag perfekt.

 

Eduard 

Sparkassenplatz 1, 1150 Wien

Die Bewohner von Rudolfsheim lieben das Eduard – und zwar aus gutem Grund. Zwar holt der 15. Bezirk gerade ziemlich auf, aber so hübsches Frühstück wie in diesem Lokal gibt es hier trotzdem nicht an jeder Ecke. Dank eines großen Baumes, der mitten im Schanigarten steht, fühlt man sich hier fast wie im Grünen und genießt Kipferl, Schinken, Käse und weiches Ei zu echt fairen Preisen. 

 

Das Augustin 

Märzstraße 67, 1150 Wien

Ebenfalls im 15. Bezirk gelegen, aber schon fast ein Urgestein: Das Augustin hat den wohl süßesten Garten, den man von der Straße aus niemals erahnen würde. Hier sitzt man auf weißen und bunten Gartenmöbeln in einem Innenhof und frühstückt gemütlich den ganzen Tag. Die Frühstücksauswahl ist klassisch, aber vielfältig und die Preise (1150-Liebe) echt günstig. Wenn man mal was fallen lässt, verspeisen es die gut genährten Hauskatzen, die hier von Tisch zu Tisch wandern.

 

An-Do am Yppenplatz 

Brunnenmarkt 169, 1160 Wien

Das Frühstück hier ist vielleicht etwas unfotogener, als die Smoothies Bowls in Neubau, aber trotzdem gut und um einiges billiger – die Frühstücke kosten, inklusive Kaffee, zwischen 5 und 9 Euro und werden bis 16 Uhr serviert. Da wir uns hier am Multikulti-Yppenplatz befinden, gibt es natürlich orientalisch angehauchtes wie Fladenbrot, Schafskäse, Oliven und Humus, aber auch Halloumi- oder Lachsfrühstück. Müsli, Marmeladesemmerl und Eier stehen natürlich auch auf der Karte. Der Gastgarten ist groß und füllt den halben Platz aus, die Schanigärten der Lokale verschwimmen und man fühlt sich wie im Urlaub. Wenn man keinen Platz bekommt weicht man am besten einfach aufs Café Frida nebenan aus.

 

 

Wer gerne Tapas zum Frühstück isst, ist hier richtig.

Mehr zum Thema
 
 
Freizeit, 22.6.17
 
Freizeit, 15.3.16
 
Freizeit, 19.5.17
 
Freizeit, 25.9.16