Wer im Sommer nicht jede freie Minute draußen verbringt ist selbst schuld – auch in der Stadt gibt es viele Möglichkeiten für aktive Ferientage. Für die Bikini-Figur ist es jetzt wohl schon zu spät, hier trotzdem ein paar sportliche Outdoor Aktivitäten, die lustig sind und fit machen. Nebenbei holt man sich den perfekten Sommer Teint.

 

1. Beachvolleyball


Der Klassiker unter den sommerlichen Sportaktivitäten – selten kann man braun werden und Kalorien verbrennen so gut kombinieren. Beim Baggern, Blocken und Pritschen kann man je nach Motivation und Anzahl der Mitspieler variieren, anstrengende zwei gegen zwei Matches oder gemütliches vier gegen vier Ballschupfen. Die besten Sandplätze gibt’s hier:

 

Sand in the City 

Lothringerstraße 22, 1030

Von 14-17 Uhr gratis, von 17-23 Uhr pro Stunde 26 €

 

Summerstage 

Donaukanal, U4 Roßauer Länge, 1090

Täglich von 17 bis 23 Uhr, gelegentlich werden Turniere veranstaltet

 

Vienna City Beach Club 

Kaisermühlendamm, Neue Donau Mitte, 1220

Gratis, allerdings sind keine Reservierungen möglich

 

Donauinsel

Handelskai, 1210

 

2. Slackline

Profis spannen die Slackline in luftiger Höhe zwischen zwei Dächern, für den Anfang reicht es auch im Park zwischen Bäumen zu balancieren. Der trendige Hipster Sport ist gut für den Gleichgewichtssinn und trainiert die Nerven.

 

Kletterhalle Wien

Erzherzog-Karl-Straße 108, 1220

täglich von 9-23 Uhr geöffnet, hier gibt es Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene, Indoor und Outdoor

 

Vienna Slackliners

Arenawiese, Prater, 1020

Treffpunkt ist jeden Freitag ab 15 Uhr

 

3. Wandern


Wandern ist nicht nur Pensionisten-Beschäftigung, sondern ist ganz schön anstrengend und alleine die Brettljause danach ist es wert sich die Wanderschuhe zu schnüren. In und um Wien gibt es zahlreiche Wanderwege und Naturlehrpfade. Wem das gemütliche entlang spazieren eines Weges zu langweilig ist, der kann es ja mit Geocaching versuchen. Dabei klettert man über Stock und Stein und sucht via GPS Schätze, die andere Geocacher versteckt haben. 

 

4. Tretbootfahren


Wenn die Richtung egal ist, muss sich beim Tretbootfahren genau genommen nur einer anstrengen. Für Tretfaule gilt also den Liebsten, Sonnenhut bzw. Kopftuch und Sonnenbrille schnappen, eventuell noch ein kleines Picknickkörbchen packen und sich wildromantisch auf der alten Donau umherschippern lassen. 

 

Hofbauer Bootsvermietung

Wagramer Straße 49, 1220

Alte Donau, pro Stunde und Boot 12,50 €, für Boot mit Rutsche 13,50 €

 

5. Yoga


Urlaub buchen, Seminararbeiten rechtzeitig abgeben, neues Semester/Zukunft/Leben planen, Bewerbungen schreiben, Ferialjob durchziehen – bei dem ganzen Stress kann man schon mal den Kopf verlieren. Ein Tipp um die innere Mitte wiederzufinden: Yoga bei Sonnenaufgang. Wer keine Terrasse mit Steg zum See hat muss wohl auf den Park ausweichen.

 

Hier geht's zu den Outdoor Yoga und Pilates-Kursen in Wien

 

6. Basketball, Fußball


Wer sich gerne mit all seinen Freunden sportlich betätigen möchte, sollte sich einen Mannschaftssport aussuchen und dann genügend Leute motivieren um ein kleines Turnier zu veranstalten. In jedem Bezirk gibt es zahlreiche öffentliche Sportplätze, die oft rund um die Uhr genutzt werden können.

 

Sportplatz/Käfig

Margaretengürtel 82-88, 1050

 

Fußballplatz

Eibesbrunnergasse 13, 1100

 

7. Radfahren, Inline Skaten


Wer der Hitze gerne davonfährt und sich mit Gegenwind abkühlen möchte, der sollte sich auf Rädern fortbewegen - entweder mit dem Fahrrad oder mit Inline Skates an den Füßen. Wer raus aus der Stadt radeln will, dem sind die Radwege entlang der Donau zu empfehlen. Diese flotte Fortbewegungsart ist gerade so anstrengend, dass man noch genug Puste zum nebenbei tratschen hat und trotzdem einen Knackpo bekommt. Einziges Problem: die Schützer (die man beim Inline Skaten unbedingt tragen sollte) sind nicht förderlich für eine nahtlose Bräune.

Infos zum Donaukanalradweg, Gürtelradweg oder Weinviertelradweg gibt hier.

 

8. Schwimmen, Turmspringen, Rutschen


Wenn das Thermometer über 30 Grad anzeigt ist untertags nur mehr Sport im Wasser erträglich. Plantschen, Turmspringen und Rutschen hat auch eindeutig einen höheren Spaßfaktor als sich in der Hitze abzustrampeln. Die besten Bäder Wiens gibt's übrigens hier. Wer vorbildlich statt einen Afterwork Drink zu kippen ein paar Afterwork Bahnen ziehen möchte muss auf Bäder mit längeren Öffnungszeiten ausweichen. 

 

9. Wakeboarden, Surfen, Wasserski fahren


Stählerne Körper gibt es bei den Wakeboardern an der neuen Donau zu bewundern. Wer beim Versuch auf einem Wakeboard länger als 3 Sekunden über Wasser zu bleiben zu viel Donauwasser geschluckt hat kann versuchen auf das Kneeboard auszuweichen – geht viel einfacher und macht trotzdem Spaß. Alternativ kann man heuer erstmalig am Schwarzenbergplatz surfen. 

 

Wakeboardlift

Am Wehr 1 – Neue Donau, 1220 täglich ab 10 Uhr

 

3CityWave

Schwarzenbergplatz

 

10. Klettern


Beim Klettern ist hohe Konzentration gefragt, vor allem wenn man nicht ganz schwindelfrei ist. Doch wer oben ankommt darf stolz sein. Um die schattigen Bergwände erklimmen zu können sollte man sich zuerst beim Indoor Klettern sicher fühlen.

 

Kletterhalle Wien

Erzherzog-Karl-Straße 108, 1220

täglich von 9-23 Uhr geöffnet, hier gibt es Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene, Indoor und Outdoor

 

 

Mehr zum Thema
 
Freizeit, 8.6.16
 
Freizeit, 25.9.16
 
Freizeit, 28.3.14