Wirr am Brunnenmarkt 

Brunnenmarkt Stand 157, 1160 Wien

Das Wirr eröffnete am 1. Juli eine Dependance am Brunnenmarkt. Auf der großen Dachterrasse mit Blick auf das Markttreiben, chilliger Musik und guten Cocktails lässt sich‘s leben.

 

Ganz Wien  

Zollergasse 15, 1070 Wien

 

Im ehemaligen Use a Brand Store in der Zollergasse haben die Besitzer von Liebling und Schadekgasse12 ein neues Hipster Lokal eröffnet. Ob sich dort wirklich bald „Ganz Wien“ trifft (was wir einen wirklich netten Namen finden) wird sich herausstellen, auf jeden Fall aber die Coolsten der Coolen, die Szene, die sich kennt. Die Bar ist zweistöckig, was cool aussieht, auf der Straße steht ein hübscher weiß umzäunter Schanigarten und im Keller legt zu späterer Stunde auch noch ein DJ auf. Das Ganz Wien fügt sich perfekt in das Gesamtbild der Straße ein und macht 1070 noch ein bisschen hipper.

 

ChuChu

Wipplingerstraße 21, 1010 Wien

Beim Neu in Wien seit Juni Artikel haben wir euch das ChuChu schon angekündigt. Jetzt ist es, seit Mitte Juli, wirklich geöffnet. Wer also Lust auf karibisch hat sollte hier essen gehen.

 

Rinderwahn

Weihburggasse 3, 1010 Wien

Braucht Wien wirklich noch einen neuen Burgerladen? Völlig egal, denn seit 12. Juli ist die Stadt auf jeden Fall um ein Fleischparadies reicher, und das noch dazu fast am Stephansplatz. An einer Ecke der Kärntnerstraße kündigt eine weiße Kuh mit der Aufschrift „Crazy about Burgers? Your’re welcome!“ das Lokal Rinderwahn der Gastro Familie Huth an. Die Einrichtung ist typisch Burger: also Holztische, Ziegelwände, nackte Glühbirnen und beleuchtete rote Schriftzüge an den Wänden – die könnte man fast schon als zu bemüht einstufen. Das wichtigste jedoch, ist das die Burger wirklich sehr gut sind. Am besten finden wir den Super Deluxe Riesenburger mit doppelt Fleisch plus Bacon. Wie ihr euch vielleicht denken könnt, sollte man als Vegetarier eher nicht hingehen. Zwar gibt es Alternativen, wie pervers fettige Makkaroni mit Käse, Zwiebelringe oder Süßkartoffel-Pommes, doch Fleisch ist hier schon eher heilig. Neben dem Essen spielt auch Gin eine große Rolle (was sonst?), hier gibt es einiges an Auswahl. Nach dem Mahl sollte man vielleicht gleich einen doppelten bestellen. Eh schon wurscht, ein Besuch dort geht eh nur am Cheat-Day.

 

Süßmund – Kaffeebar 

Wipplingerstraße 11/1, 1010 Wien

Seit 20. Juli hat die Mikrorösterei Süßmund ihre erste eigene Third Wave Kaffeebar. Bisher war der Süßmund Kaffee nur in anderen Wiener Lokalen, wie dem Café Jonas Reindl, Yppenplatz4 oder Midi erhältlich. Jetzt gibt’s die Röstungen auch ab 8 Uhr früh in der Wipplingerstraße, und das in hellem und freundlichen Ambiente. Genau richtig um mit einem Espresso in die Gänge zu kommen.

 

Der Greißler  

Albertgasse 19, 1080 Wien

Im achten Bezirk hat ein Greißler eröffnet, der komplett ohne Verpackungsmaterial auskommt. Zusätzlich wird die Möglichkeit von Food Sharing genutzt. Man kann also Lebensmittel hinbringen, die man nicht mehr benötigt, aber auch kostenlos welche abholen.

 

Pop Up

 

Pop-up Zentrale 

Mariahilferstraße 3, 1060 Wien

Von 1. August bis Ende September kann man in der Pop-up Zentrale auf der Mahü Dinge von Wiener Produzenten shoppen und dabei noch Kunst erleben. Gemeinsam mit der Oxymoron Galerie, adhocPAD- creative hub und Neuton hat happens locally ein total nettes Projekt auf die Beine gestellt, wo lokale Unternehmen unterstützt werden. Von Montag bis Samstag wird hier ein Raum für Kreatives geboten. Klingt super, schaut euch das an!

 

Punks im Fischerhaus 

Höhenstraße 125, 1190 Wien

Das Punks zieht über den Sommer am Wochenende ins Fischerhaus im 19. Bezirk. Das Lokal im Achten hat im August Sommerpause. Auch im Fischerhaus bleibt das Konzept gleich, es gibt Tapas sowie Braten, Brot und Fleck aus dem Holzofen. Wir sind uns sicher, es schmeckt vorzüglich.

 

Nachtrag: Neu in Wien seit Juni

 

Marktlücke

Große Pfarrgasse 5, 1020 Wien

Die Marktlücke befindet sich in den ehemaligen Räumlichkeiten des Engel im zweiten Bezirk. Das Restaurant hat coole Kunst an den Wänden und bietet österreichisch-mediterrane Küche an. Vor allem die Fischgerichte sind sehr zu empfehlen. Severin Corti vom Standard kommt aus dem Schwärmen nicht mehr raus. Die Preise sind voll ok (Hauptspeisen zwischen 9 und 25 €) und die Gestaltung des Lokals sehr gemütlich.

 

Dining Ruhm 

Lambrechtgasse 9, 1040 Wien

Die Brüder Marcel und Sascha Ruhm eröffneten am 17. Juni ein Restaurant, dort wo früher das Beisl Lambrecht war. Beide lernten beim Starkoch Nobu, einer in St. Moritz und einer auf Mykonos. Zu Essen gibt es Fischiges, wie Sashimi, Garnelen Tagliatelle oder Lachsforellenfilet. Aber auch Currys, Steak oder Salate findet man auf der Speisekarte. Diese soll aber auch alle paar Wochen variiert werden. Man darf sich auf jeden Fall nicht vom unspektakulären Äußeren des Restaurants abschrecken lasse. Die Tische sind aus Holz, die Deko ein bisschen fad, aber Hauptsache es schmeckt!

 

Alle Neueröffnungen vom Juni 2016 findest du hier! 

  

 

Mehr zum Thema
 
 
 
 
 
 
Freizeit, 25.5.16