Bezahlte Anzeige

 

Steckbrief Kutschkermarkt

Das Schönste: Die Atmosphäre am Bauernmarkt jeden Samstagmorgen.
Das Skurrilste: Der kleine Fischspezialitätenladen, in dem sich die Währinger High Society betrinkt.
Das musst du gesehen haben: Die coolen 60s Möbel im The Room.

Wenn man nicht selbst im 18. Bezirk wohnt, gibt es auf den ersten Blick wenig Gründe hier her zu fahren. Es ist nicht gerade the place to be und irgendwie halt auch ein bisschen zu spießig und bürgerlich. Dabei gibt es mit dem Türkenschanzpark, der Sternwarte, dem Cottageviertel und dem Kutschkermarkt einige echte Highlights. Der Kutschkermarkt in der Kutschkergasse existiert schon ewig, ist einer der letzten Straßenmärkte Wiens und vor allem samstags einen Besuch wert.

 

 

Weltmeister Kebab

Ganz zu Beginn der Straße (oder Ende, je nachdem von wo ihr kommt) befindet sich gleich Hüsyin's ziemlich guter und beliebter Dönerladen. Hier könnt ihr euch Lahmacun, Falafel oder Baklava bei einer Tasse Cay Tee gönnen. Außerdem gibt's hier auch einige vegane Spezialitäten.

 

Cafebrennerei Franze

Schulgasse 25, 1180 Wien

In der Schulgasse, Ecke Kutschkergasse, gleich neben dem Weltmeister Kebap, gibt's das Franze, in dem ihr ziemlich guten Kaffee bekommt. Außerdem könnt ihr hier leckeren Kuchen kaufen. Alles Bio und Fairtrade!

 

Die Froihoferin

Gertrudeplatz 3, 1180 Wien

Direkt im Herzen vom Kutschkermarkt befindet sich das sweete Café, in dem man sich wie im eigenen Wohnzimmer fühlt. Vorausgesetzt man hat ein schön eingerichtetes Wohnzimmer. Der hausgemachte Kuchen und das Frühstück sind lecker und es gibt ein wechselndes "Bier der Woche". Mittags gibt's außerdem immer frisch Gekochtes von Waltraud.

 

Konzertcafé Schmid Hansl

Schulgasse 31, 1180 Wien

Das Café Schmid Hansl ist zwar nicht direkt am Kutschkermarkt, aber nur einige Meter entfernt. Seit 1952 existiert das Café bereits, das allerdings nur bei Festen oder Konzerten geöffnet hat – weshalb es irgendwie besonders ist. In typischer, klassischer Kaffeehauseinrichtung kann man sich hier ab und zu gute Musik geben. Checkt einfach auf Facebook, was so auf dem Programm steht.

 

Café Himmelblau

Kutschkergasse 36, 1180 Wien

Am Bekanntesten ist wohl das Café Himmelblau in der Kutschkergasse, das auch meistens gut besucht ist. Der Kuchen hier ist echt gut, die Einrichtung aber Geschmacksache. Vieles ist hier, wie der Name sagt, himmelblau und sieht eher aus wie ein Babyzimmer. Passt auch, weil der Ort ziemlich beliebt bei Eltern mit Kiddies ist. 

 

The Room – inside the sixties

Schulgasse 26, 1180 Wien

Bild: The Room

Der Einrichtungsshop ist einer der wenigen Läden am Kutschkermarkt, der keine Lebensmittel verkauft. Hier gibt es ziemlich viele Möbel, Lampen und allerlei anderes Zeug – alles aus den 60s. Betrieben wird es vom Engländer Simon Tyrrell, der selbst auch Möbeldesigner ist, und seiner Frau Christine Tyrrell. 

 

Der Markt

Die Marktstände am Kutschkermarkt sind auch echt empfehlenswert. Im OAN oder bei Pöhl's kann man – vor allem im Sommer – sehr nett sitzen und bekommt gutes, leckeres Essen. Beim Naturkost Brunnader gibt es hinten im Laden versteckt einige wenige Sitzmöglichkeiten, wo ihr eine leckere Tagessuppe oder den Tagesteller Essen könnt.

 

Steves Fazit:

Der Kutschkermarkt ist echt sympathisch, selbst wenn die Produkte am Markt für den Geldbeutel eines Studierenden meistens etwas zu teuer sind (abgesehen von den Äpfeln, die es am Stand vor der katholischen Kirche gibt!) und der Altersdurchschnitt etwas höher. Vorbeischauen lohnt sich aber auf jeden Fall, selbst wenn es nur für gute Falafel oder einen Spaziergang ist.

 

Ihr wollt lieber in einer anderen Gegend flanieren? Wie wär's wenn ihr die Schleifmühlgasse entlang spaziert? Oder, ganz oag, einen Ausflug nach Flodo macht?

Mehr zum Thema
 
Freizeit, 29.10.16
 
 
Freizeit, 25.5.16
 
 
 
 
Freizeit, 22.1.15
 
Freizeit, 30.5.15