Bezahlte Anzeige



Durch die Medien werden wir täglich mit beunruhigenden Bildern und Debatten zum Thema Flüchtlinge konfrontiert. Wer aktiv etwas beitragen oder spenden möchte, findet hier einige Hilfsorganisationen an die man sich wenden kann. Das Erstaufnahmezentrum in Traiskirchen ist von Wien etwa eine halbe Stunde Autofahrt entfernt, das Thema einfach zu ignorieren wird also immer schwieriger. So kannst du helfen.



Aktiv werden



Humanität.org


Diese Website sammelt aktuelle Hilfsprojekte und Initiativen, die Flüchtlinge in Wien und Traiskirchen unterstützen wollen. Viele wollen helfen, wissen aber nicht, wo ihre Hilfe am meisten gebraucht wird. Die Projekte werden hier nach Sachspenden, Wissen & Zeit, Wohnen und Kinder & Jugendliche unterteilt. Dabei werden unter anderen Deutschkurse angeboten, Wohnraum zur Verfügung gestellt, Sachspenden von Hygieneartikel bis Kleidung gesammelt oder Freizeitangebote für Jugendliche organisiert. Neben einer kurzen Beschreibung der Initiative wird auf der Website auch zu jedem Projekt ein weiterführender Link oder Kontaktdaten angegeben für Leute, die sich engagieren wollen. Wer selbst ein Projekt einsenden möchte, kann dieses einfach mailen und es wird in die Liste aufgenommen. 

 


Caritas Omni.Bus. Wir helfen.



Der Omni.Bus der Caritas steht vor dem Lager in Traiskirchen und bietet von Montag bis Samstag, jeweils von 14 bis 19 Uhr Gespräche für Flüchtlinge, aber auch für Helfer an. Mittels Doodle Link kann man sich für eine Schicht einteilen und vom Omni.Bus aus für die Menschen da sein. Auf der Facebook Seite werden ebenfalls benötigte Dinge aufgelistet und eine Plattform geboten um Helfer untereinander zu vernetzen.

 


Happy.thankyou.moreplease


Sophie von We Bandits und HAPPY THANK YOU haben sich vor einiger Zeit zusammengeschlossen, um noch besser helfen zu können. Inzwischen verfügt Happy.thankyou.moreplease über ein großes, gut organisiertes Netzwerk an Helfern, braucht aber trotzdem stetig Menschen, die aktiv helfen oder ganz gezielt für Traiskirchen spenden. Infos bekommt ihr über die Facebook Seite.


#aufstehn

Hier kann man einen „Brief an den/die Bürgermeister/in“ schicken in dem man sich damit einverstanden erklärt, dass Flüchtlinge in der Heimatgemeinde aufgenommen werden. Dadurch sollen Politiker/innen ermutigt werden Initiative zu zeigen und sich in der eigenen Gemeinde dafür einzusetzen, Unterkünfte für Flüchtlinge zu schaffen. Der Gedanke dahinter ist, nicht schweigend zuzusehen, sondern sich solidarisch zu zeigen und der Politik zu vermitteln, dass die Bevölkerung mit Flüchtlingen umgehen kann.



Spenden



dm Spendenaktion

Beim dm Drogerie Markt kann man ab sofort fünf, zehn oder 20 € spenden, die direkt in Hilfspakete mit Hygieneprodukten fließen. Die Waren werden von dm zum Einkaufspreis zur Verfügung gestellt, außerdem werden die Transportkosten übernommen. Die Aktion wird gemeinsam mit Diakonie und Caritas durchgeführt.



Diakonie Flüchtlingsdienst

Beim Flüchtlingsdienst der Diakonie kann man auf unterschiedliche Weisen helfen. Die Organisation kümmert sich um Beratung, Unterbringung und Betreuung, Pschotherapie und Gesundheit sowie Integration von Flüchtlingen. Was immer benötigt wird sind Geld- und Sachspenden. Auf der Website ist aufgelistet, welche Dinge am dringendsten benötigt werden. Des Weiteren kann man auch ehrenamtlich mitarbeiten oder ein freiwilliges Sozialjahr bei der Diakonie machen.


Flüchtlingsprojekt Ute Bock

Ute Bock setzt setzt sich seit jeher für Flüchtlinge in Österreich ein. Auf der Website findet man Informationen dazu, welche Spenden gerade benötigt werden und wo man diese am besten hinbringt. Wer selbst nichts abzugeben hat, kann natürlich immer Geld spenden.

 




Integrieren



Magdas Hotel




Das Hotel im zweiten Bezirk wird nach dem Motto „stay open-minded“ geführt. Hier arbeiten Menschen aus 14 Nationen, die insgesamt 23 verschieden Sprachen sprechen. Unter den Mitarbeitern findet man viele ehemalige Flüchtlinge, die in Magdas Hotel Arbeit gefunden haben und ihr Leben so zum Besseren wandeln konnten. Ein Projekt, das man auf jeden Fall unterstützen und im Kopf haben sollte, wenn euch das nächste Mal jemand nach einer Hotelempfehlung in Wien fragt.

 


Verein Purple Sheep



Dieser Verein wurde zur Förderung und Einhaltung der Rechte von Asylwerber und Fremden gegründet. Eines der erfolgreichen Integrationsprojekte ist Purple Eat. In dem Stand am Meidlinger Markt arbeiten ausschließlich Bewohner des Freunde Schützen-Hauses, einem Haus in der Arndtstraße, in der 15 Familien, die von Abschiebung bedroht werden, leben.


Flüchtlinge Willkommen



Das Team von Flüchtlinge Willkommen, Foto: Aleksandra Pawloff

Die Idee hinter dieser Non-Profit Organisation ist Flüchtlinge in WGs und Wohnungen statt in Massenunterkünften unterzubringen. Wer ein freies Zimmer hat kann sich einfach auf der Website anmelden. Die Organisation sucht eine Person, die zu der WG passt und versucht eine Finanzierungsform zu finden, damit man nicht auf der Miete sitzen bleibt. Die Finanzierung erfolgt zum einen über das Budget, das einem Flüchtling im Asylverfahren zur Verfügung steht, aber auch über Spenden oder Crowdfunding. Die Unterbringung in Wohnungen hat für die geflüchteten Menschen nur Vorteile. Aber auch jene, die Flüchtlinge aufnehmen können, von der Erfahrung profitieren indem sie eine neue Kultur kennenlernen und einem Menschen in einer schwierigen Situation beistehen.

 

 

Mehr zum Thema
 
 
Freizeit, 22.10.15
 
Kultur, 20.7.15
 
Kultur, 1.6.15