Wenn man in einer Stadt lebt, in der andere gerne Urlaub machen, ist man natürlich privilegiert. Manchmal aber auch einfach nur genervt. Und wenn du nicht verstehst, was wir meinen, dann warst du schon verdammt lange nicht mehr im ersten Bezirk.

 

Deutsche Ehepaare

Die nervigsten Verhaltensweisen

Deutschland ist das Land der Kleinstädte und so kennen die meisten deutschen Touristen Rolltreppen nur aus dem heimischen C&A. Linksgehen, Rechtsstehen hätte man zwar beim letzten Berlin-Trip gelernt haben können, der ist aber leider wegen Terrorgefahr ausgefallen. Lauthals vertieft in ein Gespräch über lustige Wiener Ausdrücke (#Sackerl #haha) bemerken sie gar nicht die immer nervöser werdende Schlange hinter ihnen. Am Ende sind sie dann derart überrascht, dass die Rolltreppe zu Ende ist, dass sie erst einmal an Ort und Stelle stehenbleiben, um sich mit der Wien-Karte im Reiseführer zu orientieren.

 

Daran erkennst du sie

An dem Marco Polo Reiseführer (immer griffbereit). Alterslos zwischen 40 und 70, er trägt ein orange-grün-kariertes Hemd (gerne in Kombination mit einer praktischen Abzipphose), sie den legeren, sportlichen Stadtlook, beide erkunden Wien in Trekkingschuhen (hey, man ist schließlich fast in den Alpen) und gerne auch in funktionellem Partnerlook wie bunter Wind- oder Softshelljacke. 

 

Dort triffst du sie

In und um jede Sehenswürdigkeit, die im Marco Polo Reiseführer steht, in der "Vienna Ring Tram", in Fiakern und beim Schnitzelessen.

 

Ihr liebstes Mitbringsel

Die Klimt-Tasse aus diesem tollen Museumsshop (#kulturellinteressiert).

 

Schulklassen auf Wienwoche

Die nervigsten Verhaltensweisen

Verkatert vom Vortag, desinteressiert am Programm, ständig verliebt und brunzgeil – klar, dass man da nicht auch noch auf die Menschen in der Umgebung achten kann. Also blockiert man ganze U-Bahnsteige, Ampelübergänge, Fußgängerzonen, etc. Dabei schubst man auch gerne mal den Freund, der dann auf arglos vorbeiziehende Wiener fällt oder liegt bereits um 21 Uhr speibend in einer Seitengasse des ersten Bezirks.

 

Daran erkennst du sie

Am breiten Dialekt, dem Rudelverhalten und dem Fussl-Modestraßen-Look. 

 

Dort triffst du sie

Am Abend im Ride Club, dem Loco und anderen Gürtellokalen, dem Bermudadreieck oder manchmal auch im Flex – bei Tag dort wo der Lehrer sie hinzaht z.B. in das Freud Museum.

 

Ihr liebstes Mitbringsel

Tattoo und drei Sackerl voller Primark Fetzen.

 

Asiatische Reisegruppen

Die nervigsten Verhaltensweisen

Sie erkunden die Stadt durch die Fotolinse des Tablets und merken dabei gar nicht, dass sie bereits mitten auf dem Radweg stehen. Welches Gebäude fotografiert wird, ist eigentlich wurscht (die sehen ja eh alle gleich aus), Hauptsache das Posing passt. 

 

Daran erkennst du sie

Am Tablet, dem Selfiestick und dem umfassenden Sonnen- und Mundschutz. Bei Regen an einem kondomartigen Ganzkörper-Schutzanzug. 

 

Dort triffst du sie

Dort wo der Reisebus sie raus lässt. 

 

Ihr liebstes Mitbringsel

Irgendwas mit Sisi drauf.

 

Polter-Runden

Die nervigsten Verhaltensweisen

Klar in ein paar Wochen wird geheiratet, aber hey, man hat schließlich nicht umsonst den weiten Weg aus Amstetten auf sich genommen … Jetzt wird so richtig die Sau raus gelassen, geflirtet wie man es in der Dorfdisco gelernt hat, viel gegrölt und jede Menge gesoffen. Zur Mitte, zur Titte, … 

 

Daran erkennst du sie 

Sie sind gut drauf, verdammt gut drauf. Das Übergewicht, die kürzliche Scheidung, der schlechte Kleidungsstil, die verhunzte Frisur und/ oder die bevorstehende Ehe werden einfach schöngesoffen. Am liebsten mit kleinen Schnäpsen, die man wie eine lustige Kette um den Hals trägt. Passend dazu gibt’s noch lustigere Hüte, selbstdesignte Motto-Shirts und manchmal auch einen Bauchladen voller sexy Dinge.

 

Dort triffst du sie

Dort wo die Luzi abgeht. Im Bermudadreieck.

 

Ihr liebstes Mitbringsel

Geschlechtskrankheit und Penis-Flaschenöffner.

 

Und passend zum Motto, findest du hier den Urlaubsflirt in deiner Stadt.

 

 

Headerbild: "Tourists???" von Douglas Sprott via Flickr, lizensiert über CC BY-NC 2.0

Mehr zum Thema
 
Design, 20.8.14
 
Design, 22.7.13
 
 
 
 
Freizeit, 22.6.13
 
Kultur, 1.6.15