Unter dem Motto „Last Night on Earth“ sind vergangenen Freitag die Wiener Festwochen 2022 am Rathausplatz gemeinsam mit Kruder & Dorfmeister, Bilderbuch, Yung Hurn und weiteren Künstler*innen offiziell eröffnet worden.

Von nun wird Wien bis zum 18. Juni zum Raum für Kreativität und Neuerfindung. Es erwartet euch ein spannendes und vielfältiges Programm mit insgesamt 161 Vorstellungen aus unterschiedlichsten künstlerischen Bereichen, wovon 12 Produktionen in Wien Premiere feiern.

 

Dieses Jahr gibt es außerdem zum ersten Mal eine Festwochen Bar im Resselpark, die zum gemeinsamen Diskutieren und Feiern einlädt.

 

Kartenkauf

Online: HIER!

Telefon: +43 1 589 22 11

Tageskassa: Lehárgasse 3a, 1060; Halle E und G im Museumquartier, 1070

 

Unsere Highlights

Personen bis zum vollendeten 30. Lebensjahr erhalten im Webshop, beim telefonischen Kartenkauf mit Kreditkarte und an den Kassen ca. 30% Ermäßigung auf Eintrittskarten der Wiener Festwochen. An den Abendkassen sind nach Verfügbarkeit ermäßigte Karten zu 9 Euro erhältlich. Beim Kauf ist ein gültiger Ausweis bzw. Nachweis vorzulegen.

 

Österreichisches Museum für schwarze Unterhaltung und Black Music (ÖMSUBM)

Im Rahmen der Wiener Festwochen eröffnet das Österreichische Museum für Schwarze Unterhaltung und Black Music (ÖMSUBM) und gilt damit als führendes Museum für Schwarze Kultur und Popularmusik im deutschsprachigen Raum.

Gezeigt wird ein riesiges Archiv an Schallplatten, Magazinen und weiteren Erinnerungsstücken, die zusammen mit Konzerten, Performances und Vorträgen von in Österreich lebenden Schwarzen Künstler*innen und Aktivist*innen wie Arabella Kiesbauer, Tic Tac Toe oder Roberto Blanco erkundet werden können.

Neben den regulären Öffnungszeiten finden auch coole Veranstaltungen vor Ort statt: Am 21. Mai wird zu einem musikalischen Filmabend eingeladen und am 11. Juni findet ein Abend von und für Arabella Kiesbauer statt. 

 

Wann und wo?

14. Mai - 11. Juni

Arsenalstraße 1, 1030 Wien (Belvedere 21)

 

Ticketpreise:

Online: 8,90€ / Studierende unter 26: 6,90€

 

 

Tarek Atoui: Souffle continu

Musik, Visual Arts

*Weltpremiere

Die entworfenen Instrumente vom libanesischen Klangkünstler Tarek Atoui werden für Souffle continu (‚kontinuierlicher Atem‘) an in Wien lebenden Musiker*innen gegeben und im Rahmen eines vierteiligen Konzertprogrammes gespielt, welches im Musikverein startet und sich an mehreren Veranstaltungsorten in Wien fortsetzt.

Am 10. Juni findet das Sound Picknick gemeinsam mit Musiker*innen aus Hip-Hop und Rap statt: Hinterkopf, Miss BunPun, Raw Cat und DJ Blechhütte sind Teil von Tarek Atouis Souffle continu.

Neben den Konzerten kann man außerdem an vielen Workshops teilnehmen, in denen man Tarek Atouis Instrumente kennenlernen kann.

 

Wann und wo?

10. Mai, 20. Mai, 24. Mai und 3. Juni

Fußballverein, 1210

 

 

Bruno Beltrão: New Creation

Tanz

Schon lange sorgt der Choreograf Bruno Beltrão und seine Grupo de Rua für ordentlich Stimmung und Begeisterung bei den Wiener Festwochen. Als Revolutionär des Hip-Hop agiert er dieses Jahr etwas bedachter: In einer Zeit, in der in Brasilien Hetze und Hass dominieren, stellt Beltrão in der Sprache von Tänzer*innen und ihren rhythmischen Bewegungen die wichtige Frage: Wie bleibt man in Bewegung, wenn eine menschenfeindliche Politik jeden Widerstand lähmt?

 

Wann und wo?

24. Mai – 28. Mai

Halle G im Museumquartier, 1070

 

Ticketpreise:

20€ / Personen unter 30: 14€

 

 

Marcus Lindeen: L’aventure invisible

Theater

Der schwedischer Künstler Marcus Lindeen zeigt in einer kleinen Publikumsarena seine Theaterarbeit, die auf Interviews mit 3 außergewöhnlichen Menschen basiert, die alle in ihrem Leben wieder neu anfangen haben müssen. Lindeen lädt zum Betrachten von biografischen Übergängen ein, um sich selbst vielleicht als Pluralität zu begreifen. Verstörend und tiefgründig begibt sich das Publikum auf eine Reise der Umbrüche und auf eine Suche nach den eigenen Masken.

 

Wann und wo?

29. Mai – 31. Mai

Brut nordwest, 1200

 

Ticketpreise:

20€ / Personen unter 30: 14€

 

 

Susanne Kennedy, Markus Selg, Philip Glass, André de Ridder: Einstein on the beach

Musik, Theater

Susanne Kennedy und der bildende Künstler Markus Selg konzipieren eine Oper, die im 20. Jahrhundert alle Regeln der Oper gebrochen hat, neu. Inspiriert von Albert Einstein werden Erzählstrukturen durcheinandergebracht, wiederholt und so zu einem tranceartigen Musiktheater. Futuristisch entsteht ein Raum, in dem sich das Publikum frei bewegen und damit das Stück individuell erleben kann. Es entsteht ein Raum mit fließenden Grenzen zwischen Publikum und Darstellung, zwischen Realität und Fiktion und zwischen Mensch und Maschine.

 

Wann und wo?

10. Juni – 11. Juni

Halle E im Museumsquartier, 1070

 

Ticketpreise:

45€ / Personen unter 30: 31,50€

 

 

Christiane Jatahy: DEPOIS DO SILÊNCIO

Theater

*Weltpremiere

Die brasilianische Theatermacherin Christiane Jatahy hat sich in Europas Theaterlandschaft für ihren inspirierenden Widerstand bereits einen Namen gemacht und entlarvt auch im Rahmen der Festwochen soziale Ungleichgewichte, indem sie sich der Geschichte Brasiliens widmet. Mit einer Mischung aus realen Fakten und fiktiver Nacherzählung macht sie auf die enge Beziehung zwischen Rassismus und Kapitalismus aufmerksam und stellt dabei die bedeutende Frage, weshalb manches Leben Identität besitzt und frei ist, während anderes Leben wertlos ist.

 

Wann und wo?

15. Juni – 18. Juni

Odeon, 1020

 

Ticketpreise:

Ab 20€ / Personen unter 30: 14€

 

Mehr Infos zum gesamten Programm der Wiener Festwochen findest du HIER!