Josefine

Strozzigasse 11, 1080 Wien

Das sympathische Café in der Strozzigasse hat bereits am 4. Februar eröffnet. Der Name liegt auf der Hand, die Josefstadt freut sich über eine Josefine mehr (Das Café Josefine in der Laudongasse eröffnete auch erst im Dezember 2014). Jeden Mittwoch gibt’s in dem kleinen Lokal, das circa 25 stehende Personen fasst, ab 16 Uhr eine Afterwork-Party Büroschluss" mit Drinks und Musik. Außerdem gibt’s hier sowohl leckere Sandwiches mit bayrischem „Maxlrainer“ Bier als auch Kaffeespezialitäten und Süßes. Vor allem die gemütliche Sitzecke mit Couch bringt Wohnzimmer-Atmosphäre in die Café-Bar!

 


Bei mir

Speckbachergasse 47, Ecke Seeböckgasse, 1160 Wien



Das Café „Bei mir“ von Matthias Habringer ist seit 3. März geöffnet. Auf der Website wird aber darum gebeten kleine Fehler noch zu verzeihen. Man möchte sich erst mal eingewöhnen und dann steigt die Eröffnungsfeier. Die Einrichtung ist stylisch und modern mit skandinavische Designer Stühlen (was sonst?) und nackten Glühbirnen. Zu essen gibt es Barfood und Snacks.

 


Monsieur Yong

Rechte Wienzeile 9a, 1040 Wien

Pizza-Schnitte, China-Nudeln, Kebab und Würstelstandl – das sind die klassischen Imbisse, die man in Wien auf der Straße findet. Nicht gerade eine tolle Auswahl. Doch seit 4. März weht in Wieden eine neue Brise in der Streetfood Szene, die nach klassischer Peking Straßenküche duftet. Genauer gesagt nach Jianbing, Guabao und Hashimaki, das sind chinesische Crepes und Burger nach traditionellem Rezept. Die gebürtige Chinesin Yi Chen, möchte so original wie möglich bleiben und ist sich sicher, dass die Wiener bereit sind für eine Streetfood Revolution.

 


VIE i PEE

Waldsteingartenstraße 135, 1020 Wien



Der Hip Hop Club, direkt neben der Pratersauna, mit dem seltsam gewählten Namen VIE i PEE (Wien, ich pinkle), wurde von DOTS Gründer Martin Ho am 6. März eröffnet. Trotz VIP Namen soll es ein Club für alle sein, statt Sushi wird Heurigenbuffet angeboten. Von Mittwoch bis Samstag gibt's hier Hip Hop, aber auch R'n'B, Soul, Funk oder Jazz. Bei gemeinsamen Veranstaltungen wird sogar ein Durchgang zur Pratersauna geöffnet. Da diese auf elektronische Musik setzt, versteht man sich. Musik Acts werden nicht angekündigt, man darf also jedes Mal aufs Neue gespannt sein, was einen erwartet. Ab Mai soll dann auch noch die 1.400 qm große Terrasse bespielt werden.



The Brickmakers ale & cider house

Zieglergasse 42, 1070

Das Big Smoke am Donaukanal wurde sesshaft und bietet sein köstliches Barbecue nun in der Zieglergasse an. Charlie P’s Chef Brian Patton und 3 Hauben Koch Peter Zinter haben hier etwas in Wien bislang Einzigartiges geschaffen: Einen Edel-Pub mit über 30 Fassbieren, 150 Flaschen Craft Beer und Cider Sorten und texanische „Low & Slow smoked BBQ“-Gerichte, die teils die ganze Nacht im Smoker verbringen und auf dem Teller vor Zartheit zerfallen. Das elegante Brauhausambiente mit grünen Fliesen und Kupferkessel unterstreicht das Konzept. Nicht billig, aber sehr gut.



Vintage Stadl

Berggasse 29, 1090 Wien

Der Vintage Stadl wurde von Heidi und Osi Asali am 14. März eröffnet. Die zwei leidenschaftlichen Einrichter erfüllten sich damit einen Traum. Sogar eine eigene Kinder-Möbel-Kollektion wird in dem Shop angeboten. Wer also Lust hat das eine oder andere Billy Regal auszumisten, findet hier bestimmt schönen Ersatz, der auch noch eine Geschichte hat. Wer weiß, was der Schminktisch aus den 1950er Jahren schon alles erlebt hat?

 


Gasthaus Automat Welt

Am Volkertplatz, Ecke Rueppgasse 19, 1020 Wien

Seit 16. März hat der Volkertplatz (laut Falter) sein erstes wirklich lässiges Lokal. Georg Aichmayr hat aus dem ehemaligen „Na und?“ das Automat Welt gemacht, nach Vorbild eines Lokals in Prag. Das Ziel ist es ein Stadtheuriger mit guten Produkten zu sein, Hauptaugenmerk wird hier auf die Wurst gelegt. Salami, Schopf, Bison oder Debreziner – hier gibt’s alles für Wurstfans. Aber auch der Rest der Karte, sowie das Weinangebot sind recht einladend.

 


Jumi Wien

Lange Gasse 29, 1080 Wien

In der Josefstadt gibt es seit Mitte März richtig guten Schweizer Käse. Hinter einer gelben Fassade (wie passend bei Käse) findet man kreative Käsekreationen mit Namen wie Hanfmutschli oder Blauer Schnee. Das Unternehmen wurde 2005 von Jürg Wyss und Mike gegründet und hat sich mittlerweile sogar in der Londoner Käse-Szene einen Namen gemacht. Gemeinsam mit Clemens Castan, der Käse-Markt-Erfahrung vom Yppenplatz mitbringt wollen die beiden nun auch den Wienern qualitativen Käse näher bringen.

 


Thermometer Shop

Theobaldgasse/Ecke Königsklostergasse 5, 1060 Wien

Die Werbearchitektin Doris Ackerl und die Schmuckdesignerin Vera Ziegler eröffneten am 19. März einen Shop in der Theobaldgasse. Man findet hier stylische Büroaccessoires und zarte Schmuckstücke. Auf Schaukel-Regalen werden Federpenals, filigrane Ketten und iPhone-Ladekabel präsentiert.

 

 

Neueröffnungen vom Februar findest du hier, und Lokale, die seit Jänner geöffnet haben hier.

Mehr zum Thema
 
 
 
 
Freizeit, 25.5.16
 
 
Freizeit, 30.5.15