Sonnwendfeier

Am 24. Juni 2017 werden in der Wachau zahlreiche Feuer entlang der Donau entzunden, jeder zweite Verein und natürlich jede Feuerwehr schlagen ihre Zelte auf und üben sich als Mundschenk und Grillmeister. Vegane Ernährung ist in diese Gegend noch nicht vorgedrungen. Beilagensalate, mit ein paar Ausnahmen, gelten offiziell als vollwertige vegetarische Kost. Für alle anderen Grillhendlfriedhöfe wird großzügig aufgetischt. Mit Frucade, Tschaki Quaki, Wein, Bier und Schnaps wird man ruhiggestellt, bis die ersten explodierenden Feuerwerkskörper, vorbeifahrende hellbeleuchtete Ausflugsschiffe begrüßen. 

 

Anfahrt & Tagesprogramm

Wer dieses Erlebnis nicht im kilometerlangen Stau steckend verpassen will, der reise bereits vormittags an. Am besten mit Freunden oder Familie per Rad im Zug vom Franz-Joseph-Bahnhof starten und ohne Umwege nach Krems. Für jene, die noch gerne ein paar Kilometer durch Wein- und Obstgärten fahren wollen, empfiehlt sich das verkehrsberuhigte Südufer. 

Wer allerdings in den Genuss des herrlichen Nachmittagsdamenspitzes geraten will, der wähle die kürzere Route, schmeiße sein Rad in die Wiese des Rossatzbacher Badestrand, zugleich ein ausgezeichneter Aussichtspunkt, sich selbst daneben und ordere, in genau dieser Position, beim dort vorhanden Stand einen Sommerspritzer. 

 

Die besten Aussichtsplätze

Am Gipfel des in Spitz gelegenen 1000-Eimer-Berges und der davon unweit entfernten Ruine Hinterhaus lassen sich Feuerwerke wie Schiffe bestens beobachten. Ebenfalls sehr beliebt ist die Fähranlegestelle Arnsdorf, sie verbindet Spitz und, wie es der Name schon verrät, Arnsdorf. Genau genommen befindet sie sich zwischen Ober- und Hofarnsdorf. Von Krems kommend nach Bach- und Mitterarnsdorf. Da sieht man wieder was Inzucht anrichten kann.

In Weißenkirchen empfiehlt es sich die am Ostende gelegenen Rieden Klaus und Achleiten aufzusuchen. Der Ausblick von dort reicht von Spitz bis Dürnstein, wo das große Finale stattfindet.

 

Am Strom zerfließen: Lichterschwemme

Am 1. Juli, nur eine Woche später, bietet sich eine weitere Gelegenheit. Nach dem großen Happening findet die „kleine Sonnenwende“ im Bereich Dürnstein/Rossatz statt. Vor Jahrzehnten initiierte eine Dürnsteiner Familie die sogenannte Lichterschwemme. Konkret bedeutet dies, 400-500 kleine Holzbrettchen mit zentraler Bohrung. Darauf mit Wachs und Docht versorgte Eier, welche, mit ein wenig Übung, möglichst gekonnt in den Strom gesetzt werden. Ein außergewöhnliches Spektakel für Publikum und Aussetzer. Denn erst, wenn in der Dunkelheit an Board der Holzzille, eine Flasche Wein geöffnet und zumeist auch gleich geleert wurde, beginnt die Arbeit der Nacht. Grund für die einwöchige Verschiebung liegt in einem leider nicht gelösten Konflikt mit der Großschifffahrt, welche sich nicht dazu hat hinreißen lassen, am letzten Stück langsam gen Dürnstein zu treiben, um möglichst wenige Lichter zu versenken.

Dank dieser Kontroverse gibt es jedenfalls zwei Veranstaltungen. Je nachdem ob Jubel, Trubel, Heiterkeit erwünscht werden oder ruhiges an der Donau sitzen. Teile der Bevölkerung haben sich hinter Christian Thiery und seine kleine, alternative Sonnenwende gestellt. Mit dem Ergebnis, dass zahlreiche Winzer und Ansässige Fackeln entlang des Treppelweges sowie hoch oben auf den Überresten der Ruine Dürnstein ausstecken und die Weingärten illuminieren.

Es ist eine sehr familiäre Veranstaltung, ein perfekter Abschluss eines Wachauausflugs. 

Die besten Aussichtsplätze

Entweder bei einem der unzähligen Heurigen wie Rehrl-Fischer in Rossatzbach, Frischengruber, Pulker’s Heuriger in Rührsdorf, Vinotheksheuriger im Küfferkeller einen guten Tropfen und ein paar Becher erstehen oder auf der Terrasse des Eissalons an der Schiffsanlegestelle Dürnsteins gemütlich Platz nehmen. Da die Personenfähre an beiden Wochenenden bis spät in die Nacht Nord- und Südufer verbindet sind der Rossatzbacher Badestrand und der davon unweit entfernte „nasse Haufen“ ebenso empfehlenswert. Zur Erklärung für all die Landratten unter euch: Es handelt sich hierbei um eine vorgelagerte Schotterbank, welche sich wasserstandabhängig als ideale Badelocation anbietet oder eben Land unter befinden kann.

Wie auch immer ihr euch entscheidet, ob für die einsame Zweisamkeit oder das Belauschen der Tischnachbarn beim „Feierwehrfest“, beide Veranstaltungen können einen herrlichen Abend bereiten.

 

Alle Fotos: HOTEL SCHOSS DÜRNSTEIN/ GREGOR SEMRAD

 

Für Wachau Newbies geht's hier zum Standard-Touri-Programm und hier zu unserem Krems-Guide.

 

Mehr zum Thema
 
Freizeit, 16.7.16
 
Freizeit, 25.9.16
 
Freizeit, 20.5.16
 
Freizeit, 28.6.14