Bezahlte Anzeige

 

Cocktails mixen macht Spaß – wenn man qualitativen Alkohol, das tolle Equipment, eine richtig große Küche und das nötige Know-how hat. Jeder hatte schon mal die glorreiche Idee auf der Houseparty doch Cocktails anzubieten und musste feststellen, dass das Eisfach zu klein, die Gläser zu schirch, der Alkohol zu billig und die Küche zu eng ist. Vorschlag: Gönnt euch doch lieber einen Besuch in einer der vielen schmucken Cocktailbars, die Wien zu bieten hat. Klar kostet der Drink hier so viel wie dein Mittagessen, aber er wird’s wert sein!

 

Die Klassiker

 

First American Bar

Schulerstraße 16, 1010 Wien

Auf halber Strecke vom Stephansdom Richtung Ring befindet sich die Cocktailbar, welche von Außen sehr winzig aussieht. Drinnen hat man aber genug Platz - die Bar verteilt sich auf zwei Etagen. Die mit Holz verkleideten Wände erinnern an einer Bar aus dem 50er Jahren. Zu den Cocktails gibt es immer eine Schale Nüsse und die Kellner sind superfreundlich. Von Montag-Samstag ist zwischen 17 und 20 Uhr Happy Hour - perfekt also für Afterworktreffen! Wir empfehlen übrigens "Die Gurke" - im Sommer herrlich erfrischend - auch auf der Terrasse zu genießen. 

 

Dino's American Bar

Salzgries 19, 1010 Wien

Heinz Kaiser, der Mann hinter dem Shaker, war mehrfach Bartender des Jahres. Die Kunst hinter dem Mixen von Zutaten hat er in seinem Pharmaziestudium gelernt. Jetzt bereiret er die besten Whiskey Drinks in der Dino's American Bar zu. Abgesehen davon besticht das Dinos durch ein schlichtes, düsteres, aber zugleich zeitlos elegantes Ambiente bei amerikanischen Jazzklängen. Urlaub, mitten in Wien! 

 

Kleinod 

Singerstraße 7, 1010 Wien

Das Kleinod mit der noblen Adresse, direkt neben dem Stephansplatz, wurde im Herbst 2015 von vier erfahrenen Wiener Gastronomen eröffnet. Die schicke Bar hat sich zum „Place to be“ für, der Clublandschaft entwachsenes, Publikum mit nötigem Kleingeld entwickelt. So sieht’s dort auch aus: Gold, Leder, Onyz-Steinplatten. Im schicken Ambiente gibt es perfekt konzeptionierte Drinks von Earl Grey Fizz bis Espresso Martini Shot, dazu wird an der Bar geraucht, was das Zeug hält. Grundlage für die Cocktails sind hausgemachte Sirupe und Tee-Infuse. Wir würden uns sowieso immer für einen Blue Gin Cocktail entscheiden. Die Herren Barkeeper sind da auch ganz flexibel, die mixen einfach drauf los – schließlich beherrschen sie ihr Handwerk.

 

Roberto’s American Bar 

Bauernmarkt 11-13, 1010 Wien

(siehe Headerbild) 

Robertos ist eine richtig klassische Cocktailbar - auch eine American Bar, aber nicht ganz so finster. Im riesigen Kristallluster spiegelt sich das Kerzenlicht und es ist schön schummrig. Die Barkeeper rund um Chef Roberto sind erstklassig, genau wie die Drinks. Da fällt die Entscheidung schon mal schwer. Am besten du sagst dem Barkeeper was dir in etwa schmeckt, der bringt dir dann schon das passende. 

Unsere liebsten American Bars findet ihr übrigens hier.

 

The Sign Lounge

Liechtensteinstraße 104-106, 1090 Wien

Die Sign Lounge wird vom anerkannten „Mixology“ Magazin regelmäßig zur besten Bar der Stadt gekürt. Die Drinks schmecken super und werden von den Barkeepern auch gern individuell gemixt und angepasst. Unsere Lieblings-Blue Gin-Cocktails waren noch immer vorzüglich. Das Interieur ist relativ unspektakulär. Die Bar ist nicht so düster wie eine American Bar, relativ offen und mit hohen Wänden ausgestattet.

 

Puff – die Bar 

Girardigasse 10, 1060 Wien

Im Puff soll es die besten Cocktails der Stadt geben. Zumindest laut dem „Barchick“ Guide. Drinks gibt es um circa 10 Euro. Spezialität des Hauses sind Highballs. Die Einrichtung ist speziell mit riesigen Designerlampen und von der Decke hängenden Barhockern, aber doch klassisch mit schwarzen Lederbänken, Nischen, in denen man sich tief über den Tisch gebeugt unterhalten kann, polierten Fliesen und rötlicher Beleuchtung. Der Name kommt übrigens nicht von ungefähr – das Lokal war vor 100 Jahren ein Bordell.

 

Die Hippen

 

The Krypt

Berggasse 5, 1090 Wien

Eine neue top-secret Bar, die weder Eingangsschild, noch Website besitzt und schon gar keine Werbung möchte (#sorry #notsorry), dafür aber echt gute, teure Drinks mixt. Wer den Eingang in der Wasagasse erst einmal gefunden hat, an den beiden Türstehern vorbeigekommen ist und an der Garderobe den Mantel ablegen durfte, wundert sich beinahe, dass im Untergeschoss keine Jungfrauen geopfert werden. Und, dass die Bar, trotz fehlender Werbung, schon jetzt richtig gut besucht ist. Das Interieur erinnert ein wenig an die moderne und große Version der Loos Bar, der Boden mit schwarzen Marmor verlegt, intime Sitzecken und eine riesige Bar.   

 

 

Botanical Garden  

Kolingasse 1, 1090 Wien

Unter dem Café Stein befindet sich diese super fancy Cocktailbar. Die rohen Wände wurden im mit coolen Seemannstattoos bemalt, schummrig beleuchtet und hinter dem langen Bartresen stehen drei Männer, die sich mehr als nur auskennen: Der eine war Barman of the Year, der andere Bartrainer im Tgi Fridays und dem Hard Rock Café und der dritte leitete die legendäre Hammond-Bar. So besteht auch die Barkarte fast ausschließlich aus Eigenkreationen. Wem Cocktails zu wenig spritzig sind, der kann auch mit Frizzante Muskateller oder Prosecco von Kattus anstoßen. Sirupe und Infusions werden ebenfalls selbst zubereitet und auch die Speisen auf der kleinen Karte klingen super: Vom Käsekrainer im Bangkok-Style bis zum smoked Beef Tartar – alles was man zwischen dem fünften und sechsten Cocktail begehrt.

 

If dogs run free 

Gumpendorferstraße 10, 1060 Wien

Wenn man durch die Eingangstür der Gumpendorferstraße 10 tritt, hat man das Gefühl man ist in New York gelandet. Reduziertes Design in Anthrazit, ein verkehrtes Bergmassiv an der Decke und verboten gute Cocktails aus dem Lousiana der Prohibitionszeit. Nur ganz besondere Drinks schaffen es auf die liebevoll gestaltete Getränkekarte. Die Preise sind noch dazu, im Vergleich zu anderen Wiener Cocktailbars, voll ok. Die Cocktails gibt es um 9 Euro und den Spritzer sogar um 2,80 Euro. Am Wochenende spielen oft auch mal coole DJs.

 

Miranda Bar

Esterhazygasse 12, 1060 Wien

Zum selben Gastrokollektiv wie das If dogs run free gehört auch die Miranda Bar, nicht weit davon entfernt. Die Drinks sind ähnlich, allerdings ein bisschen sommerlicher, also inklusive Tiki Drinks und Co. Generell ist die Miranda Bar bunter und fröhlicher. Die Wände sind pink, die Flaschen farbenfroh und im Sommer gibt’s auch einen Gastgarten. Wir würden hier auf jeden Fall einen Cocktail mit einem großen Schirmchen und bunten Strohhalmen wählen.

 

Mehr zum Thema
 
 
Kultur, 1.6.15
 
Freizeit, 25.5.16
 
Design, 5.3.16