Lichtspiele und Silhouetten, zufällige Begegnungen, ästhetische Szenen: Wer hat in diesen Momenten nicht schon seine Kamera vermisst? In diesem Artikel stellen wir euch Instagram Accounts von Wienern und Wien-Liebhabern vor, die ohne Kamera in der Hand gar nicht erst die Wohnung verlassen. Damit auch ihr eure Spiegelreflex- oder Analogkamera endlich wieder auspackt, lasst euch von unseren liebsten Wiener Straßenfotografen motivieren und inspirieren.

Wusstet ihr, dass der März der Monat der Fotografie ist? Das KUNST HAUS WIEN richtet dazu ab 20.3. ein von der Stadt Wien gefördertes, vierwöchiges Fotografie Festival mit coolen Events aus.

Mehr dazu hier.

 

niko.havranek

Typische Straßenszenen aus Wien: damit setzt sich Niko Havranek, der für einige Magazine - darunter Auslöser und Message - fotografiert, auseinander. Die Fotos auf Instagram sind mit der Handykamera geschossen, auf seinem Blog findet man die HD-Schätze.

 

leanderhoefler.street

Für Linien und Bildkomposition hat Leander Höfler auf jeden Fall ein gutes Gespür. Er fotografiert Silhouetten von Menschen, die ihm über den Weg laufen und macht das an Orten, die auf ihre Art ästhetisch sind. Fast wirkt es so, als würde der Lehramtsstudent in Mathe und Physik beruflich fotografieren. Die technischen Aspekte hat er sich allerdings über YouTube selbst beigebracht. Wenn nicht in Wien, beschäftigt sich Leander auch mit Landschaftsfotografie, die er auf einem eigenen Instagram Account postet.

 

menwelg

Manuel Gruber ist Filmemacher und Journalist. Auf Instagram postet er Straßenfotografien, mit denen er verschiedene Menschen in zufälligen Situationen portraitiert. Oft fotografiert er in Straßenbahnen, wo viele sonst so Getriebene ein paar Minuten Auszeit finden und die Gedanken schweifen lassen. Alle Bilder sind schwarz-weiß. 

 

iva.parr

Ob Bauarbeiter, Geschäftsfrau oder Würstlverkäufer: Auch bei Iva Parr stehen die Menschen im Vordergrund. Die Straßenfotografin arbeitet mit schwarz-weißen und bunten Bildern, die sie in verschiedenen Städten aufnimmt. Ihre Hauptstandorte sind Wien und Subotica in Serbien. 

 

faltintas

Fuat fotografiert in Griechenland, in Marokko und in Wien, wo er derzeit lebt. Die Menschen und Szenen, die der Software-Ingenieur auf der Straße fotografiert, wirken oft geheimnisvoll und laden dazu ein, sich eine eigene Geschichte zum Bild auszudenken. Durch die Straßenfotografie nehme er Orte als viel aufregender wahr, da er mehr auf Details achte, sagt Fuat.

 

onxphoto

Einen guten Sinn für Farben hat der in England lebende Wien-Liebhaber Onkar Phull. Die Fotos aus der Wiener Innenstadt wirken harmonisch und zeitlos. 

 

kadyinvienna

Fast makellos sehen die Bilder von Kady Kirchmayr aus. Die Wienerin postet Fotos aus Wien und der Welt und geht dabei ein wenig in Richtung Lifestylefotografie. Sehr sehenswert sind auch die Reisefotos: vor allem die Bilder von Fernost sorgen für Fernweh.

  

granniesofvienna

Mehr Konzept und weniger Profi-Fotografie ist granniesofvienna. Trotzdem möchten wir die sympathische Idee, stylishe Senioren aus Wien in den Fokus zu rücken, mal erwähnt haben. Mit selbst geschossenen Fotos von Grannies in der Stadt kann übrigens jeder mitmachen. Freuen würden wir uns aber, wenn die Fotografen noch mehr Mut aufbringen würden, die Omis und Opis anzusprechen. Dann könnte man die vielen heimlichen Bilder von der Seite gegen mehrsagende Fotos von vorne austauschen.

 

Du interessierst dich für Fotografie? Dann merk dir den 7. März vor, da findet die Magazin Release Party von Auslöser, einem Indie-Print-Magazin im VIU Store in der Neubaugasse, statt. Auslöser legt den Fokus auf die Geschichten hinter der Kamera.

 

Fotocredits Beitragsbild: Edrence Stansberry via Unsplash

Mehr zum Thema
 
 
Freizeit, 10.10.16
 
Freizeit, 22.10.19