Eine Uni, ein stereotyper Kleidungsstil der Studenten und Studentinnen. Wenn wir an eine bestimme Wiener Bildungsstätte denken, haben wir sofort auch ein Bild über den „typischen Studenten“ im Kopf. Die Typen mit den babyblauen Hemden, die findet man wohl am ehesten auf der WU. Die Waldviertler-tragenden, ökologischen Umweltschützer auf der BOKU und die abgespaceten, mutigen Künstler auf der Angewandten. Aber stimmen all diese Assoziationen wirklich?

 

Teil 2: TU Wien 

Meinen nächsten Stopp lege ich auf der TU Wien ein. Viele Rucksäcke und Turnschuhe werden gesichtet,  auch mehr  Studenten als Studentinnen. Interessant sind karierte Hemden bzw. Hosen die mir an jeder Ecke ins Auge springen! Scheint hier der Trend schlechthin zu sein. Es dauert ewig, bis ich endlich jemanden vor die Kamera bekomme. Die Mädchen sind sehr distanziert und weisen mein Angebot nacheinander ab. Mehr Erfolg habe ich bei den männlichen Studenten im Architektur-Hof. Hier schaut's ohnehin etwas vielfältiger aus, denn - abgesehen vom Karo-Muster - trägt der TUler am liebsten grau. Bissl sehr fad für einen Streetstyle Artikel...

 

 

Pete, 25 (Architektur)

Shirt: Waste your Night
Hose: aus Kopenhagen
Schuhe: Nike Air Flow
Rucksack: Freitag

Wien(er)stil in Worten: "random"

 

Falk, 24 (Architektur)

T-Shirt: Hugo Boss
Hose: Tommy Hilfiger
Schuhe: Vans
Kappe: HUF


Wien(er)stil in Worten: “monochrom/ einfärbig”

 

Conni, 22 (Raumplanung)

Weste: Vero Moda 
T-Shirt: Mango
Hose: Vero Moda
Schuhe: Converse
Schal: Vintage

Wien(er)stil in Worten: "vielfältige Individualität"

 Fotos: Elisabeth Brandauer

Die Hauptuni-Studenten von letzter Woche findet ihr ihr. Nächste Woche ist die BOKU dran!

Mehr zum Thema
 
 
 
 
 
Design, 10.9.18