Ob zeitlos oder trendy, für die beste Freundin oder für die Mama, zum Geburtstag oder einfach so – Schmuck betont unsere Persönlichkeit, ist oft ein passendes Geschenk und sieht einfach schön aus. Je individueller das Schmuckstück, umso mehr Freude hat die Trägerin meist damit. Da Individualität bei der 10er Packung Armcandy bei H&M eher wenig gegeben ist, haben wir uns einige Wiener Schmuckdesigner angesehen, die teilweise jedes Teil selbst entwerfen und produzieren, viele Unikate haben und hochwertige Materialien verwenden. Bei vielen kann man sogar ein Schmuckstück in Auftrag geben, wenn man genaue Vorstellungen hat oder der Anlass ein ganz besonderer ist. Schmuck ist natürlich Luxus, trotzdem muss eine schöne Kette oder ein Ring nicht immer den finanziellen Rahmen sprengen. Die folgenden Labels bieten zwar keine Billigware an, aber doch leistbare Stücke, die man sich schon mal gönnen darf.

 

Hian Jewellery

Atelier: Seilerstätte 22, 1010 Wien

Das Geschwisterpaar aus einer Juweliersfamilie pfeift auf die Tradition und designt ihre eigene minimalistische Schmucklinie. Ringe und Ketten kosten um die 100 Euro - bedenkt man die Materialien wie Gold und Silber - sehr gut angelegtes Geld. Besonders cool ist der Fokus auf Nachhaltigkeit: Sie kooperieren ausschließlich mit heimischen Partnern, von denen sie ressourcensparende, wiederverwertete Edelmetalle beziehen. Auf Wunsch fertigen die beiden auch Unikate an. Wer lieber selber schmieden möchte, kann an einem der Workshops teilnehmen.

 

Freystil 

Großteil der Kollektion hier erhältlich: Milk Store, Operngasse 32, 1040 Wien

Das Label wurde 2011 von Sigrid Frey gegründet. Die Schmuckstücke bestehen nicht immer aus klassischen Kollektionen, die Auswahl wird immer mal wieder erweitert, vieles gibt es nur für kurze Zeit und einzelne Stücke sind immer erhältlich. Der Stil des Schmucks ist relativ schlicht und teilweise filigran, es werden aber auch verschiedene Materialien, wie Edelsteine oder Stoffe eingebaut, die das Ganze aufmischen und einzelne Stücke zu Hinguckern machen. 

 

Anna Maria Lauer

Atelier: Kaiserstraße 74, 1070 Wien

Anna Maria Lauer teilt sich das kleine Atelier in der Kaiserstraße mit Freunden, die ebenfalls Schmuck machen. Die 25-Jährige absolvierte die Modeschule, sowie das Schmuckkolleg in der Herbststraße und betreibt seither ihr kleines Schmuckbusiness. Der Fokus liegt auf Septum Piercings (diese Nasenringe, die früher jeder ganz schrecklich fand und die auf einmal mega in sind), aber auch Ketten und Ringe gehören zum Repertoire. Anna arbeitet hauptsächlich mit Silber. Ein Schmuckstück gibt es ab 30 €. Wer ein Stück in Auftrag geben möchte oder nur ein bisschen gustieren, kann sich bei Anna unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! melden und am besten einen Termin im Atelier ausmachen.

 

 

Luftkuss 

Erhältlich bei Vega Nova, Westbahnstraße 12, 1070 Wien

Süße Kleinigkeiten wie Emergency Glitter oder Instant Regenbögen, nette Sprüche, viele Unikate, wie Heiratsanträge aus der Mini-Flaschenpost oder Halsketten mit der Aufschrift „Geschwisterliebe“ als nettes Geschenk für die kleine Schwester – Luftkuss ist ein total süßes Label, dem man die Liebe zum Detail ansieht. Erhältlich sind die Stücke von Designerin Hanna im Vega Nova Shop, online (seit 29.2. ist der Online Shop wieder neu befüllt) oder bei Pop Ups. 

 

Rosa Marlene 

Lange Gasse 14, 1080 Wien

Die Goldschmiedin Rosa Marlene hat ihr Atelier in der Josefstadt seit 2013. Angeboten werden Ringe, Armreifen, Halsketten und Ohrringe. Je nach Material variieren die Preise zwischen 30 € und mehreren hundert Euro für Stücke aus Gold oder besondere Ringe.

 

Schmuck Stück 

Atelier: Siebensterngasse 41, 1070 Wien

Sabine Ebner ist Gold- und Silberschmiedin und fertigt ihren Schmuck gemeinsam mit zwei Mitarbeitern in ihrem Atelier in Neubau an. Die Schmuckstücke sind sehr beeinflusst von Sabines Reisen durch Asien. Vor allem indische Einflüsse werden deutlich, da das Label Schmuck Stück auch teilweise in Indien produziert. Ein Element, das sich durch die Kollektionen zieht, ist der Edelstein. Preislich gibt es bereits Ringe ab 20 €, je nach Materialien gibt es aber auch Ketten und Armbänder um bis zu 600 €.

 

Veralie 

Königsklostergasse 5 / Ecke Theobaldgasse, 1060 Wien

Hinter dem Label Veralie steckt Vera Ziegler. 2015 eröffnete sie nach einiger Zeit, wo sie nur auf Pop Ups und Märkten unterwegs war, endlich ihren eigenen Shop. Den Laden im sechsten Bezirk teilt sich Vera mit einer anderen Künstlerin, die schöne Büro- und Schreibwaren produziert. Wer auf Geschenkesuche ist, kann hier also gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Die Schmuckstücke von Veralie sind sehr filigran und meist dezent, man findet eher weniger Klunker oder aufwendige Colliers. Die Elemente der Halsketten, Ohrringe und Armbänder sind oft Edelsteine und goldene Ornamente. Preislich bewegen sich die Teile meist zwischen 50 und 100 €.

 

Katie G Jewellery 

Lindengasse 5, 1070 Wien

Die gebürtige Engländerin und Wahlwienerin Katie Gruber beschäftigt sich mit dem Unperfekten. Die Schmuckdesignerin absolvierte die Goldschmiedeakademie in Wien und die Schmuckakademie in Florenz, wo sie schnell ihren eigenen Stil entwickelte. Ihre Ringe sind Unikate, nicht jedes Stück sieht akkurat gleich und symmetrisch aus, sondern hat seine Unebenheiten. Die Schmuckstücke wirken sehr robust und sind doch filigran. Besonders beliebt sind auch die Steinfassungen für Verlobungs- und Eheringe. Die Wartezeit beträgt allerdings 10 Wochen und die Preise beginnen ab 450 €. Es gibt aber auch schlichte Ringe, die schon ab 40 € erhältlich sind.

 

Einleitungsbild: Katie G Jewellery c Peter Grillmair

Headerbild: Luftkuss

Wenn du auf der Suche nach einem Geschenk bist, Schmuck aber nicht so passend ist, findest du in diesen coolen Shops vielleicht was Schönes.

 

Mehr zum Thema
 
Design, 30.7.13
 
Design, 17.7.13