Manchmal muss man einfach raus ins Grüne, vor allem wenn einem der Sommer in der Stadt zu heiß wird. Wer die Wiener Wanderwege schon durchhat, fährt am besten ein halbe Stunde mit der S-Bahn raus nach Gumpoldskirchen. In den Weinbergen lassen sich Stress Hektik der Großstadt gut vergessen.

 

Variante 1: Guntramsdorf

Am Wochenende fährt die S-Bahn stündlich von Meidling Richtung Wiener Neustadt. Für die Wanderung am 1. Wiener Wasserleitungsweg gibt es zwei mögliche Stopps. Wer gerne etwas mehr wandert, kann in Guntramsdorf/Thallern aussteigen. Hier landet man direkt in den Weingärten und kann gemütlich nach Gumpoldskirchen gehen. Am Weg bietet es sich an, im Klostergasthaus Thallern (Thallern 2, 2352 Gumpoldskirchen) eine erste Pause machen. Das Backhendl ist hier richtig gut und auch die Cremeschnitte als Nachspeise ist sehr zu empfehlen.

 

Variante 2: Gumpoldskirchen

Wer es lieber ruhiger angeht, steigt eine Station danach, direkt in Gumpoldskirchen, aus. Vom Bahnhof aus muss man ein Stück die Wienerstraße bergauf gehen, um zu den Weinbergen zu kommen. Vorbei an der Kirche und der alten Weinpresse kann man entlang des Wasserleitungsweges weiter nach Pfaffstätten gehen. Im Sommer ist es besonders schön, wenn die Sonne vom strahlend blauen Himmel knallt und man den Blick über die Weinberge schweifen lassen kann. Die Weinlese beginnt zwar erst gegen Ende des Hochsommers, die umliegenden Heurigen haben aber "ausgsteckt" und man kann sich quer durch Sturm, Most (Traubensaft) und Wein kosten und sich vom Wandern oder Spazieren erholen. 

 

Die nettesten Heurigen

In Gumpoldskirchen gibt es viele Heurigen, die abwechselnd ausgesteckt haben, einen umfangreichen Überblick findet ihr hier! Generell wird in Gumpoldskirchen Weißwein getrunken, speziell die beiden Sorten Zierfandler und Rotgipfler, die es nur dort gibt. Natürlich bekommt ihr die auch bei den ansässigen Heurigen.

Zum Beispiel beim Weingut Rieger und dem zugehörigen Heurigen (Neustiftgasse 36, 2352 Gumpoldskirchen), der Familienbetrieb bietet zu den hauseigenen Weinen klassische kalte und warme Küche.

Wer richtig essen gehen möchte besucht am besten den Heurigen Reisenhofer „Zum alten Presshaus“ (Wienerstraße 20, 2352 Gumpoldskirchen). Dort gibt es nicht nur viele Weine von ansässigen Weinbauern, sondern auch Schnitzel, Wild und Fisch. Das Lokal ist gemütlich und mit einer alten Weinpresse ausgestattet. Dieser Heuriger ist einer der wenigen, der fast immer geöffnet hat – außer Freitag! 

 

Wandert man nach Pfaffstätten, trifft man die Abzweigung zur Proksch Hütte (Am Berg 391, 2511 Pfaffstätten). Diese wurde 2017 umfassend renoviert und bietet einen schönen Ausblick über die ganze Gegend. Den Ausblick muss man sicher allerdings hart verdienen denn am Weg zur Hütte muss man rund 400 Höhenmeter bezwingen und ungefähr eine dreiviertel Stunde nur bergauf gehen.

 

Wer möchte, kann jetzt neben der Weinstraße in Pfaffstätten noch einen Sturm im Weingarten trinken und sich dann wieder auf den Heimweg machen. Der Zug nach Wien fährt in Pfaffstätten, Gumpoldskirchen oder Guntramsdorf/Thallern jeweils einmal in der Stunde. 

Wer am kommenden Feiertag nach Gumpoldskirchen aufbricht, sollte übrigens die Sommerparty auf der Klangterrasse nicht verpassen!

Mehr zum Thema
 
Freizeit, 20.5.16
 
Freizeit, 28.6.14
 
Freizeit, 10.5.18
 
Freizeit, 29.4.18