Wir haben es schon lange von der Ferne bewundert – beim Vorbeifahren mit der 2er Bim und auf Instagram: das wunderschöne Grand Ferdinand am Schubertring, übrigens das einzige privat geführte Hotel an der Ringstraße. Da die Wiener aber einfach nicht in Hotels gehen, blieb es dabei. Bis jetzt. Jetzt sind wir nämlich draufgekommen, dass es schade wäre, diese schönen Lokale und die coolen Events nur den Touris und Business-Reisenden vorzubehalten. Wir haben euch 6 Gründe gesammelt, warum ihr das Grand Ferdinand unbedingt mal von innen sehen solltet. Das ausgestopfte Pferd in der Lobby (ja, es ist echt!) ist dabei noch nicht mal inbegriffen. 

 

Die Events

Open House in der Grand Étage 

dienstags, 18-21.30 Uhr

Jeden Dienstag wird in der Grand Étage, die normalerweise nur für Members und Hotelgäste geöffnet ist, ab 18 Uhr über den Dächern Wiens gespeist. Um 49 Euro pro Person bekommst du ein super 3-Gang-Menü mit einem Aperitif. Das schöne Ambiente, der tolle Ausblick von der achten Etage und die Freitagsstimmung am Dienstag sind inklusive. Gut zu wissen: Das Menü muss nicht zwingend gebucht werden. Du kannst dienstags also auch auf Drinks vorbeischauen – perfekt für ein etwas ausgefalleneres Afterwork-Treffen mit den Mädels, fürs Date, weil es was zu feiern gibt oder weil eben Dienstag ist. 

 

Sunday, Grill & Chill in der Grand Étage 

sonntags, 17-21 Uhr

Auch am Sonntagabend wird die exklusive Grand Étage für einen gemütlichen Wochenendausklang für alle geöffnet. Zu einem Pauschalpreis kann man sich beim BBQ verwöhnen lassen. Küchenchef Jürgen Gschwendter steht persönlich beim Show-Grilling auf der Terrasse und präsentiert jede Woche neue Grillspezialitäten. Im Preis von 56 Euro pro Person sind ein Aperitif, alle Hauptspeisen und Beilagen, sowie Saucen und Salate inbegriffen. Unser Tipp: früh kommen, als letztes gehen. Relaxter kann man einen sommerlichen Sonntagabend wohl kaum verbringen.

 

Die Lokale

Meissl & Schadn 

Das Lokal im Erdgeschoss sieht zwar super stylisch und nobel aus, ist aber weit günstiger, als andere Ringstraßen-Luxusrestaurants. Ein richtig gutes Wiener Schnitzel vom Kalb um 17,80 Euro – das nennen wir einen super Deal. Das dreigängige Mittagsmenü gibt es um 14,90 Euro und auch abends kosten alle Hauptspeisen unter 24 Euro. Das Flair des legendären Meissl & Schadn am Neuen Markt ist noch spürbar und doch ist die Location modern und cool. Da das Restaurant für alle geöffnet ist, mischen sich hier Hotelgäste mit Geschäftsleuten, Touristen und Wienern. Sehr spannend. Überrede am besten deine Kollegen die Mittagspause mal etwas fancyer zu gestalten. Wer einen Tisch draußen ergattert kann speisen, während die Pferdekutschen vorbeifahren – wienerischer geht es nicht.

 

Gulasch & Söhne

Hier wird zum klassischen Gulasch am liebsten Champagner serviert. Das Lokal hat schon ab 8 Uhr früh geöffnet und serviert den ganzen Tag über pikante „Schweinereien“ von Gulasch bis Würstel. Das Glas Champagner um 14 Euro dazu kann man sich ja mal gönnen, wenn das Essen dafür unter 5 Euro kostet.

 

Die Grand Étage und der Pool

Wie so viele tolle Dinge im Leben sind die Grand Étage und der Pool im obersten Stockwerk des Hotels für Member only – abgesehen von Events wie dem Open House oder dem Grillabend. Wer den Pool inklusive Service zu den Liegen aber so richtig nutzen möchte, der muss eine Mitgliedschaft abschließen oder Hotelgast sein.

Wenn du überlegst, was du für dein Fitnessstudio-Abo zahlst, das du nicht nutzt, wäre das vielleicht eine bessere Investition. So ein Nachmittag auf der Dachterrasse, mit Blick über Wien und Cocktails am Pool, ist dafür unbezahlbar. Willst du Member werden? Dann schick eine Anfrage an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Interior Goals

Dieser Punkt reicht eigentlich schon als Grund aus, um das Grand Ferdinand genauer auszuchecken. ES IST SO SCHÖN. Das Interior ist durchdacht bis ins kleinste Detail, die super schönen Hotelzimmer sind modern mit einem Vintage-Retro-Touch, im ganzen Haus findet man riesige Pflanzen, wunderschöne Orient-Teppiche und auf jedem Tischchen steht eine Vase mit pinken Rosen. Das Pferd in der Hotellobby ist ein bisschen spooky, aber richtig cool und die Lokale sind durchdesignt und trotzdem einladend.

Ein Tipp für Freunde aus dem Ausland: Das Grand Ferdinand verfügt nicht nur über fancy Hotelzimmer – du kannst hier auch um 30 Euro die Nacht im Schlafsaal übernachten. So günstig schläfst du nie wieder in dieser Lage und solche hübschen und bequemen Stockbetten aus poliertem Mahagoniholz wirst du in keinem Hostel der Welt finden. Hier wird das mondäne Flair des Orient Express in ein Ringstraßen Hotel übertragen. Buchbar nur direkt über Air BnB.

 

Fotos: (c) Grand Ferdinand

Dieser Artikel entstand in Kooperation mit Grand Ferdinand.

Mehr zum Thema
 
 
Freizeit, 12.2.16
 
 
 
Freizeit, 25.5.16
 
Freizeit, 30.1.19