Warst du schon mal mit mehreren Leuten essen und jemand aus der Gruppe hat mit seinen sehr lustigen Dinnerparty-Fakten alle zum Lachen gebracht? Und dieser jemand warst leider nicht du? Die nächsten Lacher sind dir sicher – ja, sogar die vom grantigen Wiener. Bei der Führung mit Eat the World durch den 2. Bezirk erfährst du – egal ob als Touri oder auch (Neo)Wiener – interessante historische Fakten und lustige Anekdoten.

Die Touren finden immer donnerstags und samstags von 14 bis 17 Uhr statt. Sichere dir deine Tickets hier!

Wir durften an der neuen Wien Leopoldstadttour mit Eat the World teilnehmen. Zwei Dinge, die wir lieben, vereint: Wien und Essen. Selbst wenn du nicht der absolute Geschichtefreak bist oder nicht so gerne isst (ok, verstehen wir nicht aber gut): spätestens der Charme von Tourguide Anna und ihre Begeisterung für Wien werden dich umstimmen. Und natürlich all das gute Essen. Falls dich das noch nicht überzeugt hat, hier fünf Gründe, warum du die Tour besuchen solltest.

Bis zum 30.9 gibt es ein Kennenlernen-Angebot und mit dem Rabattcode WIEN20 bekommst -20% auf deine Buchungen (auch wenn die Tour selbst erst nach dem 30.9 stattfindet).

1. FOOD FOOD FOOD

Ganz ehrlich, es passiert nicht oft im Leben, dass du in drei Stunden bis zu sieben Kostproben bekommst und dich nicht dafür rechtfertigen musst. Auch wenn du gerne und viel isst, empfehlen wir dir vor der Tour das Frühstück eher klein zu halten, weil du sonst schnell satt wirst und nicht alle Goodies kosten kannst.

Jedes einzelne Lokal wurde von Tourguide Anna davor höchstpersönlich getestet und für gut befunden. Das schmeckt man auch. Die Lokale sind alle sehr verschieden und die Kostproben süß oder salzig. Sie alle haben aber gemeinsam, dass sie zu keiner Kette dazugehören und von einer einzelnen Person geführt werden. Vor Ort im Lokal kriegst du entweder von den Besitzern oder Anna eine kleine Einführung und dann wird auch schon gegessen.

 

2. Geschichte Wiens

Je nachdem, wie gut du damals in der Schule aufgepasst hast oder ob du mal beim Vorbeigehen ein paar Infos von Tourguides aufgeschnappt hast – es ist bestimmt Platz für mehr. Bei der Führung erfährst du zum Beispiel, warum Leopoldstadt eine Insel ist, wer die wilde Wanda war und was es mit den Haaren von Johann Strauß auf sich hat. Alles Infos mit denen du beim nächsten Spritzertreff brillieren kannst. Gern geschehen.

 

3. Anna

Anna wohnt seit 14 Jahren in Wien und ist seit jeher in die Stadt verliebt. Als Kind ist sie oft in Wien gewesen und hat ihre Oma besucht – das alleine würde fast schon genug Stoff für eine eigene Führung bieten. Sie ist staatliche geprüfte Fremdenführerin und bietet auch Free Walking Tours durch den ersten Bezirk an. Mit Anna fühlt es sich so an, als ob dich eine Freundin – die sehr viel weiß – durch den 2. führt und ihr nebenbei was essen geht. Danke Anna! 

 

4. Verstecke Orte

Durch Annas Neugierde und eigene Erkundungstouren ist sie auf Orte gestoßen, wo du als Normalo nicht hingehen würdest. So hatten wir das Glück in eine Ruheoase direkt neben der Praterstraße zu gehen. Fallen dir welche ein?

 

5. Potentielle neue Freunde

Leute, die sich für diese Tour entscheiden, sind uns schon mal direkt sympathisch. Sie interessieren sich für Wien und Essen. Ein guter Grundstein für eine Freundschaft. Die Gruppe hat meistens eine überschaubare Größe und du kommst schnell ins Gespräch mit den anderen. Die Kommunikation ist teilweise schwierig, weil alle einen vollen Mund haben und/oder ständig „mhhhh“ sagen. In mindestens einem Lokal wird im Sitzen gegessen und du hast praktisch ein Blind Date mit 7 anderen Personen.

Die Tour ab einer Person und mit maximal 16 Personen statt!

via GIPHY

Dieser Artikel entstand in Kooperation mit Eat the World

Alle weiteren Infos findest du hier! Weitere Touren in den restlichen Bezirken Wiens sind auch geplant. Übrigens eignet sich das auch perfekt als Geburtstagsgeschenk oder Betriebsausflug – falls du ein bisschen Inspo brauchst.

Mehr zum Thema
 
Freizeit, 20.5.16
 
Freizeit, 27.7.19
 
Freizeit, 17.8.18
 
Freizeit, 10.5.18