Die Tage sind noch immer kurz, die Winterjacken noch dick, und beim Versuch, ein Bier am Donaukanal zu trinken, frieren dir sämtliche Körperteile ab. Zu wenig Tageslicht und niedrige Temperaturen können sich ganz schön auf die Laune auswirken. Mit unseren Tipps kannst du, ohne jetzt kurz vor dem Frühlingsbeginn die Flinte ins Korn zu werfen, den Rest des Winters zumindest noch ein wenig genießen.

 

Schaff dir Wohlfühlmomente!

Die Dänen gehören zu den glücklichsten Menschen auf dieser Erde und das, obwohl sie noch längere und kältere Winter haben als wir. "Hygge" heißt dort das Geheimrezept. Dabei geht es vor allem darum, den Alltag zu entschleunigen, um die Freude am Beisammensein und um Lichterketten. Das klingt alles bekannt und ein wenig verträumt, macht aber durchaus Sinn. Einfach mal einen Gang zurückzuschalten, die verpasste Straßenbahn entspannt an sich vorbeifahren lassen und nicht krampfhaft für jede Cousine fünften Grades ein Geburtstagsgeschenk zu besorgen, kann nämlich ganz schön entspannend sein. Nutz lieber die Kälte aus! Erinnere dich daran, wie göttlich eine heiße Schokolade bei eisigen Außentemperaturen schmecken kann. Auch Thermenausflüge und gemütliche Abende mit einem guten Buch sind in der noch kalten Jahreszeit super entspannend und bauen Stress ab.  

 

Urlaub für den Frühling planen!

Was macht bessere Winterlaune als vom bereits schon nahen Frühling zu träumen? Genau, gleich direkt den nächsten Städtetrip für die schönste Jahreszeit zu buchen. Am einfachsten funktioniert das jetzt mit dem Tripfinder von Urlaubshamster.at. Auf dieser Webseite wird dir angezeigt, wohin und in welchen Zeitraum du (und deine Begleitung) für ein bestimmtes Budget reisen könnt. Du kannst ein Angebot auswählen und wirst dann direkt auf eine Buchungsseite für Hotel und Flüge weitergeleitet. Urlaub buchen war noch nie so einfach! Und die Vorfreude auf den Sangria am Strand von Barcelona lässt bestimmt alle tristen Wintergedanken ganz schnell schmelzen. 

 

Gönn dir!

Das kuschlige warme Bett ist mittlerweile dein Lieblingsplatz, und du hast ständig Lust auf Schokolade? Durch die zu wenigen Sonnenstunden reagiert unser Körper mit der Bildung des Schlafhormons Melatonin. Zur Produktion von Melatonin wiederum verwendet der Körper das Glückshormon Serotonin. Logisch, dass man da eher Lust aufs Bett statt auf Party hat. Für einen besseren Serotoninhaushalt im Winter helfen Kohlenhydrate und Schokolade: also Kekse! Die Lust auf Süßes im Winter ist also eine durchaus sinnvolle Reaktion des Körpers, der man nicht im Weg stehen sollte.

Ab in die Kälte!

Mit der richtigen Ausrüstung macht Joggen auch im Winter Spaß! Nicht nur, weil beim Ausdauersport stimmungsaufhellende Endorphine ausgestoßen werden, auch weil die Luft viel frischer ist und die heiße Dusche danach sich unglaublich gut anfühlt. Schon eine kleine Joggingrunde in der Früh, vor der Uni oder Arbeit, lassen dich um einiges motivierter in den Tag starten. Perfekt fürs Wochenende eignen sich auch Ausflüge raus aus der Stadt - zum Beispiel nach Neuwaldegg oder auf den Schneeberg. 

So viel Sonne wie möglich!

Es muss ja nicht immer gleich Sport sein. Spaziergänge, und ab und an auf die U-Bahn zu verzichten, auch wenn es kalt ist, wirken sich auch schon positiv auf deine Laune aus. Es sind nämlich vor allem die veränderten Lichtbedingungen, die im Winter aufs Gemüt schlagen. Ein ausgedehntes Sonnenbad mit anschließendem Sonnenbrand wird sich eher noch nicht ausgehen, aber auch ein paar schüchterne erste Sonnenstrahlen eignen sich schon, um gegen die Wintermüdigkeit anzukämpfen. Unser Tipp: in der Mittagspause zum nächsten Supermarkt statt in die Mensa oder Cafeteria, so bekommt man ein paar Sonnenstrahlen ab und das Essen ist vermutlich auch besser.

Mehr zum Thema
 
 
Freizeit, 10.12.16
 
Kultur, 15.1.17
 
Freizeit, 18.2.20