Dort wo die Ausläufer des 17. Bezirks gediegen in das Bundesland Niederösterreich münden, wo sich im Wald Hase und Fuchs und in der Nachbarschaft die Gräfin und der Poet Gute Nacht sagen, befindet sich Neuwaldegg. 
Neuwaldegg ist schick, Neuwaldegg ist grün und Neuwaldegg ist vorallem wunderschön.
Dass sich hier nicht der Partyhotspot Wiens befindet hast du wahrscheinlich schon vermutet - doch stille Wasser sind bekanntlich tief. Setz dich in die Straßenbahnlinie 43, halte bis zur Endstation durch und begib dich mit uns auf die Entdeckungsreise durch deinen neuen Lieblingsort. Los geht’s!

Das Schönste: die Eichhörnchen die hier in den Gärten der Bewohner*innen chillen

Das Schiachste: in der Kälte auf den Nightliner in die Stadt zu warten

Das Skurrilste: das Beisl - Café Ladenhof

Musst du gesehen haben: Sonnenuntergang in Neuwaldegg (vorzugsweise auf einer Dachterasse)

Musst du probiert haben: Rosmarin – Chips & Rosé Wein auf einer der Wiesen im Schwarzenbergpark

 

Spaziergang für Waldfeen und Sonnenanbeter*innen

Wenn sich die Türen der Straßenbahn hinter dir schließen, spätestens dann solltest du die negativen Gedanken und die unguten Alltagsschwingungen ablegen und tief durchatmen. Kurz darauf werden dir ziemlich bald 2 Dinge bewusst werden: 1. die Luft hier draußen riecht anders, besser, freier & fresher. 2. auch am heißesten Frühlings- bzw. Sommertag ist es in Neuwaldegg immer um ca. 3 Grad kühler als in der Innenstadt. Was für ein herrlicher Nebeneffekt.

Nach deiner erfolgreichen Akklimatisierung startest du am Besten gleich mit dem Spazieren – es gibt noch sehr viel zu entdecken. Dafür folgst du erst einmal der Straße bis zur ersten Abzweigung nach links oben. (Hier ist auch das Neuwaldeger Bad angeschrieben.) Dann folgst du der sich leicht nach rechts biegenden Straße bergauf und passierst ein wildromantisches Schloss, das vor allem abends mystisch beleuchtet ist. Wenn du einfach auf der Straße bleibst, befindest du dich plötzlich im Wald, am Beginn der Schwarzenberallee. Jetzt hast du den schönsten Teil des Spazierganges vor dir. Die Allee wirkt bei bestimmter Sonneneinstrahlung wie verzaubert & wartet zu jeder Jahreszeit mit einer ganz bestimmten Besonderheit auf (dich):

Frühling: Die unzähligen verschiedenen blühenden Pflanzen übertrumpfen sich gegenseitig mit ihren hübschen Blüten

Sommer: perfekte ausgeglichene Aufteilung von Sonnenplätzen und Schattenspendern

Herbst: von zitronengelb, über gedeckt orange, bis tiefrot – die Palette an Herbstfarben ist breiter als auf Paint

Winter: Schnee in der Allee bringt sogar die kältesten Herzen romantisch zum Schmelzen

Wenn du der Allee einfach gefolgt bist und sie mit allen Sinnen erlebt hast, dann wirst du irgendwann an einem Teich stehen. Hier musst du dich entscheiden, wie groß deine Runde werden soll.

Gerade aus -> hier kannst du deine Runde um etliche Kilometer vergrößern. Bei einer der nächsten Abzweigungen solltest du dann allerdings rechts gehen, damit du nicht im Wiener Wald verschwindest.

Rechts abbiegen -> die Standard-Runde garantiert dir wunderschöne Aussicht auf Lichtungen und Wiener Wald – auf einer der Bänke kannst du dein bisher schönstes Date verbringen. Oder dich allein ganz weit weg träumen. Dann geht’s weiter, wieder rechts abbiegen, dann gerade aus durch den Wald, vorbei am Mausoleum vom Graf Lacy, bis du schließlich auf der Höhenstraße landest. Jetzt stehst du vor einer erneuten Entscheidung: entweder noch einmal rechts abbiegen und dann auf der Neuwaldegger Straße gemütlich zur Straßenbahnhaltestelöle zurückschlendern. Oder du nimmst, nachdem du links abgebogen bist, einen kleinen Anstieg in Kauf und wanderst über die Höhenstraße in direkt in die wunderschöne Heurigengegend Neustift am Walde. Ein, zwei Spritzer hast du dir danach defenitiv verdient – Prost!

 

Kulinarik am Rande des 17. 

Pizzeria Alto

Dornbacherstraße 88, 1170 Wien

Eine Sinfonie aus der klassisch italienischen Küche die Köstlichkeiten wie die Pizza Margherita aus Neapel einschließt und traditionell Südtiroler Schmankerl wie den klassischen Spinatknödel beschreibt die Kreationen der Pizzeria Alto am besten. Daraus entstehen Kunstwerke wie Pizza mit Bergkäse, Mozzarella, getrockneten Tomaten, Weintrauben und Schinkenspeck. Mit einem Glas schweren Rotwein, auf der kleinen Terrasse der Pizzeria mit Ausblick auf die niederen, hübschen Häuser kommt Urlaubsfeeling pur auf – ganz egal in welche Region Italiens du dich träumst.

 

Gasthaus zur Allee

Schwarzenbergallee 40, 1170 Wien

In der bereits erwähnten Schwarzenbergallee befindet sich ca. auf der Hälfte der Strecke das charmante Gasthaus zur Allee. Hier kannst du sowohl einfach auf ein schnelles Getränk einkehren – in den kühleren Jahreszeiten auf Tee (mit Rum), heiße Schokolade, Punsch etc – im Sommer auf z.b auf einen eisgekühlten Radler – als auch ausgiebig speisen. Dazu bietet die Karte ziemlich viel Abwechslung, vom klassischen Wiener Schnitzel bis hin zu veganen Köstlichkeiten. Im Schatten der Bäume lässt sich die Seele in diesem Gastgarten besonders gut baumeln.

 

Pichlmair's zum Herkner

Dornbacherstraße 123, 1170 Wien

Gehobene Küche gibt’s im feinen Pichlmair's zum Herkner. Direkt bei der Straßenbahnstation befindet sich das exquisite Restaurant, das vor allem auf klassische Speisen mit hoher Qualität setzt. Perfekt für eine (Familien) Geburtstagsfeier, ein außergewöhnliches Date oder Gönnung jeder Art.

 

Beisl/Café Ladenhof

Neuwaldeggerstraße 1, 1170 Wien

Das Café Ladenhof sieht von außen nicht besonders einladend aus – dennoch ist es ein herrlicher Ort zum Versumpfen. Wenn du nicht gerade pingelig bist, was die Einrichtung betrifft und du einfach nur in Ruhe deine Apfelschorle oder dein Bier konsumieren und über das Leben philosophieren möchtest, dann nutz entweder den Gastgarten oder das Café selbst. Als keines Plus gibt’s oft eine Kaffee & Kuchenaktion.

 

Weitere Schätze im Grätzl 

Das Neuwaldegger Bad

Promenadegasse 58, 1170 Wien 

Das Neuwaldegger Bad befindet sich am Waldrand, wird von einer Familie geführt und das Beste daran: es gibt dort Hausmannskost von der Chefin persönlich zubereitet. Zugegeben die Eintrittspreise sind echt saftig, aber ein frisch gekochtes Reisfleisch oder gefüllte Paprika in Kombination mit der idyllischen Liegewiese macht das ganz schnell wieder gut!

Die Badesaison beginnt auch hier am 29. Mai.

 

Bioladen Staris Greisslerei

Dornbacherstraße 86, 1170 Wien 

Kurz unterhalb der Straßenbahnhaltestelle befindet sich der Bioladen Staris Greisslerei. Neben Bio Fleisch, regionalem Käse und frischgebackenem Brot, gibt’s hier vor allem saisonales Obst aus österreichischen Anbaugebieten. Der kleine aber feine Laden ist voll mit verführerischen Köstlichkeiten, ein Besuch zahlt sich definitiv aus.

 

Du willst weitere spannende Grätzl entdecken? Wie wär's mit dem Kutschkermarkt oder dem Naschmarkt

Mehr zum Thema
 
Freizeit, 26.4.19
 
 
 
Freizeit, 20.5.16