Die schönsten Orte zum Meditieren

Willst du die Übungen gleich ausprobieren? Hier sind einige der entspannendsten Orte zwischen plätschernden Wasserfällen und duftenden Pflanzen, die perfekt zum Meditieren sind. Und das Beste: eine Meditation lässt sich natürlich auch gut mit anderen Aktivitäten kombinieren, wie etwa einem Picknick oder einem Spaziergang.

 

Kurpark Oberlaa

Laaer-Berg-Straße, 1100

Der Kurpark Oberlaa ist ein Erlebnis für alle Sinne (also auch ideal für eine Sinne-Meditation), denn hier gibt es die verschiedensten Pflanzen- und Tierarten und überall etwas Neues zu entdecken. Das plätschernde Wasser, die Geräusche der Tiere und die großen Grünflächen machen den Park zu einer richtigen Erholungsoase. Meditieren kannst du zum Beispiel zwischen Seerosen auf einem der Stege am Wasser.

 

Steinhofgründe

Feuerwache Am Steinhof, 1160

Auch auf der Steinhofgründe hast du reichlich Platz, um richtig gut abzuschalten. Hier hörst du fast nur den Wind, der durch die Bäume weht, ein paar Vögel und zirpende Grillen. Spaziere durch den Wald oder mach es dir unter einem Baum gemütlich. Wie wäre es hier etwa mit einer Gehmeditation? Wie fühlt sich der Boden unter deinen Füßen auf der Wiese an, wie im Wald?

 

Wienfluss

z.B. Hütteldorfer Straße, 1140

Wenn du gerade unterwegs in der Stadt bist und spontan Lust auf ein bisschen Achtsamkeit hast, gehe zum Beispiel bei der U-Bahn-Station Hütteldorfer Straße hinunter zum Wienfluss, suche dir einen Platz am Wasser, und höre und sehe ihm einfach beim Fließen zu. Schon nach einer kurzen Zeit hat das eine ziemlich beruhigende Wirkung. Vielleicht spürst du dann auch noch die Sonnenstrahlen auf deiner Haut und möchtest ganz bewusst auf alle deine Sinne achten.

 

Setagayapark

Gallmeyergasse 4, 1190

Wenn du deinen Alltag eine Zeit lang vergessen möchtest, statte doch mal dem Setagayapark einen Besuch ab. Der kleine japanische Garten ist längst kein Geheimtipp mehr - und das zu Recht, denn es gibt wenige Orte, die so eine Ruhe ausstrahlen und die Zeit so sehr vergessen lassen. Drehe auf den Wegen und Brücken bewusste Runden durch die einzigartige Pflanzenlandschaft und vorbei an den Wasserfällen, probiere es mit einer Objektmeditation beim Goldfischteich mit den Seerosen oder lasse dich in der Laube nieder, die auch an heißen Tagen für Schatten sorgt. Wer gerne in einer friedlichen Atmosphäre (und einem wirklich schönen Park) meditiert, ist hier richtig.

 

Grüner Prater

z.B. Rotundenallee 15, 1020 

 

Kennt jede*r, geht aber immer: der Prater. Er ist zwar beliebt, aber auch so groß, dass man immer genug Platz hat und es nicht überfüllt ist - perfekt also zum Meditieren mitten im Grünen. Such dir einfach einen Ort, an dem du dich gut entspannen kannst - im Wald oder auf einer Wiese. Schön ist es zum Beispiel in der Nähe vom Lusthaus, und auch auf der Jesuitenwiese in der Rotundenallee wirst du zahlreiche Plätze finden, an denen du dich niederlassen kannst.

 

An der Schanze

An der Schanze, 1210

Falls du in Wien wohnst, aber besonders gut am Land abschalten kannst, ist das Gebiet An der Schanze im 21. Bezirk einen Besuch wert. Hier kannst du wie sonst kaum mitten in Wien zwischen Feldern auf gefühlt endlosen Wegen nicht nur eine Radtour, sondern auch einen meditativen Spaziergang machen. Die Umgebung und Pflanzenvielfalt lädt zu Achtsamkeit und zum genauen Hinsehen ein und ist eine erholsame Abwechslung zum Stadtleben.

 

Türkenschanzpark

Gregor-Mendel-Straße, 1180

 

Der Türkenschanzpark ist vielleicht nicht besonders außergewöhnlich, aber manchmal genau das, was man braucht. Denn auch hier lässt es sich toll zwischen Bäumen, Wasser und Wiesen entspannen - setzte dich einfach auf eine der Bänke oder direkt ans Wasser. Besonders schön ist der Lehrteich, aber auch auf einer der Grünflächen wirst du ein Plätzchen ganz für dich finden.

 

Schulgarten Kagran

Donizettiweg 29, 1220

Besonders erholend und schön ist es im Schulgarten Kagran (Eingang direkt bei der U1 Station Kagran, Ausgang Anton-Sattler-Gasse), der viel zu unbekannt ist. Auf den 40 000 km2 wirst du definitiv einen Ort finden, der genau deiner Vorstellung entspricht. Der Park ist das Übungsgelände für angehende Gärtner*innen und Florist*innen, weshalb es ihm auch nicht an wunderschönen Blumen und anderen Pflanzen mangelt. Er besteht aus verschiedenen Themengärten, die nach Ländern unterteilt und sehr unterschiedlich sind. Überquere Brücken in Frankreich, entspanne dich bei den Obstbäumen in der Steiermark, setze dich auf den japanischen Steg am Wasser, spaziere vorbei an mediterranen Kräutern in Griechenland oder besuche den englischen Shakespeare Garden. Hier kannst du für eine kurze Zeit abtauchen und dich fühlen, als wärst du im Urlaub. Setze dich an den Brunnen oder zwischen Sonnenblumen, gehe durch das schöne Eingangstor in den Ginkgo-Goethe-Garten und lasse dich dort auf einer der hübschen Bänke nieder oder auf der Wiese unter den Bäumen, über die Goethe Gedichte schrieb.

 

Lobau

Dechantweg 10, 1220

 

Zu guter Letzt: Wer einen wunderschönen Ort in der Natur sucht, an dem sich meditieren lässt, sollte auch den Nationalpark Donau-Auen besuchen. Hier lässt sich etwa am Wasser meditieren und die vielfältigen Landschaften und Tierarten helfen beim Achtsam Sein.

 

Auch an Neusiedlersee lässt es sich hervorragend Meditieren. Hier findest du eine Radtour an den Neusiedlersee