Wir genießen gerade die letzten warmen Sonnenstrahlen, die uns das (aktuell) herrliche Wetter noch bietet und verweilen somit immer noch am liebsten draußen. Die krasse Hitze des Sommers ist vorbei, deshalb trauen sich auch endlich wieder Hitze-Hater aus dem Haus und raus in den Park. Oder eben die Wiese. Oder alles, was sonst noch so gemütlich ist. Ultimativ wird’s jedenfalls in der Hängematte! Wir haben uns deshalb auf die Suche gemacht nach den nicesten Plätzen in der Stadt, um zu relaxen und die Seele baumeln zu lassen.


Bruno-Kreisky-Park

Sankt-Johann-Park, K, 1050 Vienna

Der nette kleine Park im 5. ist perfekt, um sich mal eine kleine Auszeit aus dem hektischen Alltag zu gönnen. Genau an der U Margaretengürtel gelegen, ist er neben einem Beachvolleyball- und Basketballplatz auch ein Treffpunkt für die Sportlichen unter uns, die auch gerne mal zum Trainieren ins Grüne gehen. Nichtsdestotrotz lässt es sich hier dennoch auch mal nett nichts tun. Die roten Hängematten werden übrigens jedes Jahr vor Beginn des Winters (im Oktober) abgemacht und im Frühjahr dann wieder aufgehängt.

 

Rudolf-Bednar-Park

Krakauer Straße 17, 1020 Wien

Sehr groß ist die Fläche des Rudolf-Bednar-Parks am Areals am ehemaligen Nordbahnhof, die immerhin rund 75 Hektar beträgt. Fun-Fact am Rande: für die Gegend wurde 2005 seitens der Wiener Stadtgärten ein internationaler EU-geförderter Parkplanungswettbewerb, sogar europaweit, ausgeschrieben. Was für uns hier aber natürlich in erster Linie zählt, sind die Hängematten, die reichlich vorhanden sind – was sonst? Chillaxt mal.

 

Himmel und Wasser

Steinspornbrücke 1, 1220 Wien

Auf der Donauinsel an der Steinspornbrücke gibt es einen Ort, der uns super lässig in der Hängematte verweilen lässt während wir sogar noch leckere Drinks schlürfen können (das aber ohne Konsumzwang)! Wochenends legen hier oft auch gute DJs – also nix wie hin, solange das Wetter es noch erlaubt.

 

Hamerlingpark

1080 Wien 

So schön unter den Bäumen lassen sich die Hängematten im Hamerlingpark im 8. finden. Wieder eine schlaue Info für die Interessierten unter euch: Der Park wurde benannt nach dem österreichischen Schriftsteller Robert Hamerling (1830 bis 1889) – Na, gewusst?

 

Schloss Neugebäude - Unterer Garten

Otmar-Brix-Gasse 1, 1110 Wien

Auch im 11. gibt es eine nette Weise, seine freien Stunden auf der Hängematte zu verbringen. Denn, im Jahr 2010 wurde eine öffentliche Parkanlage auf dem Areal des ehemaligen Unteren Gartens des Schlosses Neugebäude errichtet. Die heutige Grünfläche wurde in Anlehnung an das ursprüngliche Renaissance-Konzept gestaltet (für die Klugscheißer unter euch: Kaiser Maximilian erbaute die Anlage 1568).

 

Rohrauerpark

Gablenzgasse 107, 1150 Wien

Der Blick zum Kahlenberg und Schloss Wilhelminenberg ist wohl das Highlight des Rohrauerparks, der im 15. Bezirk liegt – also gleich nach den Hängematten, versteht sich. Auch hier lässt es sich wieder ausgezeichnet ausrasten (Achtung, liebe deutsche Studierende – dieses Wort steht in Österreich ironischerweise für das genaue Gegenteil, als das ihr es kennt).
Hubert-Marischka-Park
Als kinder- und jugendfreundlicher "Baulückenpark" ist der grüne Platz vielleicht nicht unbedingt ideal, wenn man die reine Stille sucht. Wen das aber keineswegs stört, ist an dem gemütlichen Fleckchen im 6. Bezirk sicherlich gut aufgehoben. Noch ein großes Plus ist, dass man sich hier direkt mit seiner Pizza von der Disco Volante, die ganz nah ist, herchillen kann, wenn man Bock drauf hat.

 

Genug gechillt? Diese 9 Dinge solltest du im September unbedingt noch machen!