Bezahlte Anzeige

Wer gerne spazieren geht, sollte den Spaziergang unbedingt hin und wieder auf zwei Räder verlagern. Es gibt nämlich unglaublich schöne Fahrradrouten, für die du nicht einmal die Stadt verlassen musst! Während du den Fahrtwind in deinen Haaren spürst, lernst du neue Ecken von Wien kennen und hast dabei auch gleich das Fitnessprogramm abgehackt. Klingt gut? Ist gut. Also schnapp dir Helm und Proviant und ran an die Pedale!

 

Ringradweg

Länge: 5,5km

Start: Ringturm/Schottenring

Ende: Börse

Wir fangen an bei einem Klassiker der Radrouten – dem Ring. Es gibt kaum etwas Schöneres, als an den Prunkbauten vorbeizuradeln und auf von Bäumen gesäumten Radwegen die Nachmittagssonne zu genießen. Oder auch abzusteigen und in einem Park zu verschnaufen. Weil es der Ring ist und Ringe bekanntlich Kreise sind, kannst du natürlich an einem beliebigen Punkt anfangen und aufhören.

 

Wientalradweg

Länge: 9km

Start: Burgring

Ende: Hofjagdstraße

Vom Burgring aus geht es immer am Wienfluss entlang stadtauswärts. Der Weg ist gut ausgebaut und nicht sehr anspruchsvoll, deshalb eignet er sich gut für Ausflüge mit Freund*innen oder der Familie, die in Wien zu Besuch ist. Vor allem, weil in der Route wirklich alles verpackt ist: Sehenswürdigkeiten wie der Naschmarkt und das Schloss Schönbrunn bis hin zu den Ausläufen des Wienerwaldes.

 

Karlsplatz – Ziegelteich

Länge: 8km

Start: Karlskirche/Karlsplatz

Ende: Ziegelteich am Wienerberg

Rechts hinter der Karlskirche führt dich ein gut ausgebauter Radweg nach Favoriten. Nachdem du unter dem Hauptbahnhof durchfährst, gelangst du später auf die Favoritenstraße. Je weiter du vorankommst, desto mehr Einfamilienhäuser und Schrebergärten wirst du sehen. Vergiss deine Badesachen nicht, denn das Ziel ist der Ziegelteich, in dem man getrost eine Runde schwimmen kann! Wenn du danach noch motiviert bist, kannst du weiter in den Süden bis nach Laxenburg fahren.

 

Donauinselradweg

Länge: 21km

Start: Kuchelauer Hafen

Ende: Ölhafen Lobau

Hast du schon jemals das Ende von der Donauinsel gesehen? Zumindest eines der beiden? Wenn nicht, dann solltest du das dringend nachholen. Die ganze Insel entlang zu radeln klingt zwar nach einem guten Plan. Leider sind die öffentlichen Verbindungen an den Enden nicht so gut ausgebaut, weshalb es auch völlig in Ordnung ist, bei einer U-Bahn-Station in der Mitte zu starten und sich einem der Enden anzunehmen. Das Radeln lohnt sich aber, weil die Donauinsel weiter draußen am Stadtrand sehr naturnah gestaltet ist und wir alle wohl ein wenig Natur gebrauchen können.

 

Donaukanalradweg

Länge: 17km

Start: Nussdorfer Wehr

Ende: Kraftwerk Simmering

Dieser Weg führt dich quer durch Wien und besticht durch seine getrennten Fahrspuren. Wer also (berechtigte) Angst vor einer Fahrradtour mitten im Straßenverkehr hat, ist hier gut aufgehoben. Du wirst außerdem belohnt mit viel Street Art und tausend Pausenmöglichkeiten, aber vielleicht auch mich ganz schön viel Gegenverkehr und Fußgängerstau bei Schönwetter. Wenn du nicht die ganzen 17 Kilometer strampeln willst, eignet sich ein Einstieg am Schwedenplatz als Alternative.

 

Lust auf mehr Outdoor-Tipps? Hier kommen 10 Dinge, die du im April in Wien tun solltest!