Wer ein gutes Buch bei sich hat ist niemals in schlechter Gesellschaft. Lesen kann man sicherlich immer und überall: Die einen lesen lieber zu Hause auf der Couch, die anderen legen sich lieber auf eine Wiese oder auf setzen sich auf eine Parkbank. Lese-Orte können so verschieden sein, wie Tag und Nacht und doch haben sie alle eines gemeinsam: Es sind Wohlfühl-Orte, die uns erlauben in fremde Welten einzutauchen. Wir haben uns auf die Suche nach den perfekten Plätzen zum Lesen in Wien gemacht und sind mehr als fündig geworden. Hier findest du sicherlich deinen Wohlfühl-Ort für die kälteren Jahreszeiten.

 

Cafè Jelinek

Otte-Bauer-Gasse 5, 1060 Wien

Tagtäglich empfängt das charmante lokal Cafè Jelinek ab 9 Uhr seine Gäste. Jeglicher Stress wird hier an der Türschwelle gelassen, denn innendrin erwartet dich eine ruhige und gemütliche Atmosphäre. Neben ganztägigem Frühstück, an dem man sich hier laben kann,  kann man es sich in einem der drei Salons gemütlich machen.  In den rot, grün oder blau  bezogenen Polstermöbel lässt es sich endlos lange in dieser heimeligen Atmosphäre aushalten – ganz besonders mit einem spannendem Buch zur Unterhaltung!

 

IKEA am Westbahnhof

Europaplatz 1, 1150 Wien

Auf der begrünten Dachterrasse kann man es sich bei einem atemberaubenden 360-Grad-Blick über die Stadt und einem guten Buch gut gehen lassen. Auch im Stock darunter kann man in dem Restaurant verweilen und sich von der JO&JOE- Küche mit einem Angebot, das von Salaten zu Burgern bis hin zu Pizza reicht, kulinarisch versorgen lassen oder sich in ruhiger Atmosphäre in sein Buch vertiefen. Sei es die 1800 Quadratmeter große Dachterrasse oder das einladende Restaurant, ein Besuch ist das neue IKEA am Westbahnhof allemal wert.

 

Bibliothek der Arbeiterkammer

Prinz Eugen-Straße 20-22, 1040 Wien

Von 10-19:30 Uhr ist die Bibliothek der Arbeiterkammer werktags immer geöffnet, sei es für fleißige Studierende, als auch für begeisterte Bücherliebhaber*innen. Einen Platz findet man hier fast immer und von Frühling bis hinein in den Herbst lädt auch der Garten im Innenhof mit den Holzbänken zum Verweilen ein. Zwischen eifrig arbeitenden Studenten*innen kann man sich in aller Ruhe bis spät am Abend seiner Lektüre hingeben. Ach, und beim Verlassen der Bibliothek lohnt sich auf jeden Fall ein kurzer Blick auf den Bücherflohmarkt.

 

MAK-Lesesaal

Stubenring 5, 1010 Wien

Im ersten Bezirk erwartet euch der frei zugängliche MAK-Lesesaal. In den hellen und wunderschönen Räumen hat man perfektes Licht, um in die unterschiedlichsten Welten verschiedenster Bücher einzutauchen. Von Dienstag bis Sonntag empfängt der MAK-Lesesaal alle Bücherbegeisterten ab 10 Uhr und schließt seine Türen erst um 18 Uhr wieder: Hier lässt es sich wunderbar lesen. Und das weltweit älteste Aktenarchiv für angewandte Kunst, lädt geradezu nur zum Stöbern ein.

 

Monami

Theobaldgasse 9, 1060 Wien

Für alle Lesefreudigen öffnet das Monami täglich ab 10 Uhr und nimmt seine Gäste in seine heimeligen vier Wände auf. Dort kann man es sich auf einer Couch gemütlich machen und sich in aller Ruhe auf sein Buch von zu Hause oder aus dem Bücherregal im Lokal konzentrieren. Auch gegen Durst und Hunger ist das Monami vorbereitet: Neben leckeren Sandwiches und köstlichen Kuchen kommt der Servierwagen bis zu dir an die Couch und versorgt dich mit herzhaften Bissen. Deine Jausen-Box musst du im Monami aber keineswegs verstecken, denn auch selbst mitgebrachtes Essen ist hier willkommen.  

 

Equilibrium

Gumpendorferstrasse 71, 1060 Wien

Den gemütlichen Ohrensesseln im Equilibrium kann man bei besten Willen nicht wiederstehen. Man muss sich einfach hineinsetzen und sich von dem Gefühl der Ruhe in eine wohlige Decke wickeln lassen. Der perfekte Platz, um bei angenehm ruhiger Musik das mitgebrachte Lieblingsbuch zu lesen und ein leckeres, heißes Getränk zu genießen. Und wenn du dein Buch zu Hause vergessen, keine Lust zum Schleppen hast oder einfach nur auf der Suche nach neuen Lektüren bist, dann kannst du ins Bücherregal des Equilibriums greifen und dich in neue Geschichten verlieben. Wer weiß, vielleicht findest du ein Buch, das du dann auch gleich kaufst.

 

Dirtwater

Kandlgasse 35, 1070 Wien

Wer nach einem Wohnzimmerfeeling sucht ist im Dirtwater an der richtigen Adresse. Auf den gemütlichen Couchen oder den tiefen Sesseln versinkt man nicht nur in eine Ruhe-Oase, sondern auch in sein Lieblingsbuch. Rundherum sitzen Leute, die plaudern, schreiben, lernen oder ebenso in ein Buch vertieft sind: Hier möchte man am liebsten für immer bleiben. Außerdem ist das Dirtwater ein NGO-Cafè und spendet seine Erträge an Wasserprojekte in Entwicklungsländer. Aufgrund der aktuellen COVID-Situation hat das Lokal aber leider seinen Cafèhaus-Betrieb etwas eingestellt und ist erst ab 18 Uhr geöffnet.

 

Straßenbahnlinie 2

Dornbach – Friedrich-Engels-Platz

Wer sagt, dass ein guter Lese-Ort einen fixen Platz haben muss. Gerade auf Reisen kann man spielerisch leicht in andere Welten eintauchen. Die Wiener Linien bieten eine unglaublich große Auswahl an Fahrbahnstrecken, wovon die Straßenbahnlinie mit ihren knapp 16 Kilometern die längste Straßenbahnstrecke Wiens ist. Von Dornbach bis zum Friedrich-Engels-Platz hat man genügend Zeit sich für sein Buch zu begeistern, als auch für einen verträumten Blick aus dem Fenster, während man entlang des Rings oder den Wiener Gürtel fährt.

 

Du suchst noch mehr schöne Orte? Hier kommen die Neueröffnungen vom August!