Bezahlte Anzeige

Wiener Klassiker

Manchmal hat man einfach Bock auf einen richtigen Eisbecher mit einer fetten Obershaube, picksüßer Erdbeersauce, Früchten, Streusel und mindestens fünf Kugeln Eis. Oder auf eine ehrliche Kugel Schlumpfeis, die garantiert weder vegan noch bio ist, dafür aber 90er Jahre Kindheitserinnerungen weckt. Und dafür muss man eben in einen echten wienerisch-italienischen Eissalon und nicht in diese cleanen Standl, in denen man erst einmal eine halbe Stunde wartet, um dann vier Euro für zwei Kugeln Basilikum-Sellerie-Eis zu zahlen. 

 

Tichy 

Reumannplatz 13, 1100 Wien

Seit 1955 produziert Herr Tichy, der Erfinder der Eismarillenknödel, sein beliebtes Speiseeis. Das herrlich kitschige Kaffeehaus ist ein ziemlich guter (vielleicht sogar der einzige) Grund den Reumannplatz zu besuchen. Tichy ist und bleibt eindeutig unser Favorit unter den Klassikern!

 

Zanoni Zanoni

Burgring 1, Am Graben 19, Am Lugeck 7, 1010 Wien

Im ersten Bezirk führt kein Weg an der Familie Zanoni vorbei. Inzwischen gibt’s auch Frozen Yoghurt und vegane Sorten. Am nettesten sitzt man im Headquartersalon Am Lugeck.

 

Eissalon am Hohen Markt

Hoher Markt 4, 1010 Wien

Am Hohen Markt ist mehr Verkehr, als man im ersten Bezirk vermuten würde, deswegen nimmst du dein Stanitzel am besten mit und spazierst durch den ersten Bezirk. Das Eis ist seit Jahren konstant gut und die Auswahl groß, aber klassisch.

 

Eissalon Tuchlauben

Tuchlauben 15, 1010 Wien

Der Traditionssalon im ersten Bezirk behauptet das „beste Eis der Welt“ zu produzieren. Das ist bei der aktuellen Konkurrenz zwar stark übertrieben, trotzdem ist das Eis sehr gut. Der Schwerpunkt liegt auf klassischen Sorten, inzwischen gibt es aber auch Bio Frozen Yoghurt und crazy Sorten wie Macarons oder Cornellkirsche.

 

Eissalon am Schwedenplatz 

Franz-Josefs-Kai 17, 1010 Wien

Vielleicht der erste Eisproduzent Österreichs (seit 1886) und noch immer ein ziemlich guter. Die italienischen Wurzeln der Familie schmeckt man in jeder Kugel. Doch ob es Exoten wie Avocadocreme, Campari Orange oder Basilikum braucht, bezweifeln wir stark. Übrigens einer der letzten guten Eissalons die Schlumpfeis unter dem Namen "Blaue Donau" verkaufen.

 

Paolo Bortolotti 

Mariahilfer Str. 22, 66, 94, 1070 Wien; Thaliastr. 71, 1160 Wien

Die MaHü ist fest in Bortolottis Hand, obwohl der Eis-Greissler für ordentliche Konkurrenz sorgt. Doch wenn dort die Schlange mal wieder wie zur gegenüberliegenden Seite reicht, geben wir uns gerne mit dem traditionellen Bortolotti Eis zufrieden. Verrückte Sorten sucht man hier vergebens und das ist auch ganz gut so. Wobei wie verrückt ist eigentlich After Eight? 

 

Hipster Eis

Ferrari Gelato

Krugerstr. 9, 1010 Wien

Wenn du wieder mal davor stehst und dich nicht entscheiden kannst, lass dir einfach ein Eis vom Chef zusammenstellen. Der ist ein unglaublich charmanter italienischer Eis-Experte und weiß, welche Sorten am besten harmonieren. Und das Eis? Vielleicht eines der besten, die wir je in Wien gegessen haben. Aber Achtung: Pistazie und Himbeere schmecken tatsächlich nach dem, was drin ist - das ist manch einem etwas zu salzig und herb.

 

Eis-Greissler 

Rotenturmstraße 14, 1010 Wien; Mariahilfer Straße 33, 1060 Wien

Noch immer unter unseren Top-3 Lieblingseisläden in Wien. Keine künstlichen Aromen, frei von Farb- oder Zusatzstoffen mit Bio-Milch und Obers von glücklichen Kühen. Das Eis vom Bio-Bauern in der winzigen blaukarierten Eisdiele schmeckt so gut wie es präsentiert wird - da nimmt man die Schlange vor dem Eisladen voller Vorfreude in Kauf. Skurrilste Eis-Erfahrung der letzten Jahre: Die Sorte "Butterbrot mit Honig" schmeckt exakt wie ein Butterbrot mit Honig in Eiscremeform. Das hat uns schwer überfordert.

 

Schoko Company 

Wiener Naschmarkt Stand 326 - 331, 1040 Wien

Wenn Zotter Eis macht, muss das gut werden. Und ja, das ist es. Am Naschmarkt gibt es vier Sorten aus feinster Zotter Schokolade, aber auch die anderen Geschmacksrichtungen (unbedingt die Sorte Mohn probieren!) sind vorzüglich.

 

Gelateria Romana dal 1947

Stiftgasse 16–18, 1070 Wien

Die Kette ist in Italien weit verbreitet und wurde von dem Tiroler Josef Fischer und dem Kärntner Georg Grün via Franchise nach Wien geholt. Die 24 Sorten bewegen sich irgendwo zwischen Klassikern wie Amarena Kirsche, Schokolade, Vanille oder Erdbeere. In das Stanitzel wird vor der Kugel Eis flüssige Schokolade eingefüllt. Wieso kommt man auf diese grandiose Idee eigentlich erst jetzt?

 

Veganista

Neustiftgasse 23, 1070 Wien; Margaretenstraße 51, 1050 Wien; Alserbachstraße 5, 1090 Wien; Taborstrasse 15, 1020 Wien

Veganista ist auch bei Nicht-Veganern so beliebt, dass sie inzwischen ihre vierte Dependance eröffnet haben. Die Schwestern Susanna und Cecilia produzieren Eis auf 100 Prozent natürlichen und veganen Inhaltsstoffen wie Soja-, Mandel-, Reis- und Hafermilch. Der Schwerpunkt liegt auf verrückten Sorten - unsere Favoriten sind Erdbeer-Agave und Marillenknödel (gibt's leider nicht immer), aber probiere doch einfach selbst.

 

Leones Gelato

Lange Gasse 78, 1080 Wien; Praterstraße 16, 1020 Wien

Auf dem Weg zum Campus führt kein Weg am Leones vorbei. Und auch so stehen wir in letzter Zeit immer wieder ganz "zufällig" vor dem Eissalon. Zu gut ist das Eis in den knusprigen Waffeln. Unser Liebling: Gianduja, ein Haselnuss-Nougat-Mischung, aber eigentlich sind alle Sorten zum Dahinschmelzen. Der Pop-up Store im Zweiten ist inzwischen fix.

 

Schelato 

Lerchenfelderstraße 34, 1080 Wien; in Kürze: Schleifmühlgasse, 1040 Wien

Hip, hipster, Schelato. Wir lieben die bunte Eistheke und der kleine Schanigarten ist fast so süß, wie das Schelato. Unser größtes Problem: Uns auf eine Lieblingssorte zu einigen. Good News für alle Wiedener: In Kürze eröffnet Schelato ein zweites Geschäft in der Schreifmühlgasse.

 

Gefrorenes – Eis wie damals

Währingerstraße 152, 1180 Wien

Ein Logo wie aus einem Märchen, Schnörkelschrift sogar auf den Waffeln und Sorten mit Namen wie "Sissi Mandel" oder "Milchblume". Dieser Prinzessinen-Eissalon ist so kitschig schön wie sein Name. Das Eis ist frei von künstlichen Farbstoffen, Aromen und Konservierungsmitteln, aber so (über)teuer(t), dass die Dependance am Anfang der Währinger Straße nach einer Saison wieder schließen musste. Die Währinger stört das aber nicht.

 

Sweet Hell Ice Cream

Döblinger Gürtel, Stadtbahnbogen 186, 1190 Wien, Neu: Wiedner Hauptstraße 81, 1050 Wien

Im Sweet Hell Eissalon soll es teuflisch gutes Eis geben. Das Eis wird selbst produziert, die Produkte sind regional und bio und auch für Veganer ist was dabei. Neben ausgefallenen Eiskreationen wird aber auch noch Kaffee angeboten, den man im Schanigarten genießen kann. Leider liegt der direkt am Gürtel. 

 

Die Insider Tipps

 

Gregors Konditorei 

Schönbrunner Straße 42, 1050 Wien

Die Konditorei spielte eine tragende Rolle bei „Wien Tag und Nacht“. Zum Glück hat die Qualität ihrer Erzeugnisse nicht das Geringste mit der Serie gemein. Soll heißen: Super Torten, Mehlspeisen und außergewöhnliche Eiskreationen. Nicht vom Logo schrecken lassen, sondern in den Schanigarten setzen und das Hollereis kosten.

 

Eissalon Mauß

Thaliastraße 155, 1160 Wien

Mit seinen blau-weißen Markisen ist das Mauß so herrlich oldschool, dass man sofort Lust auf ein Spaghetti-Eis bekommt. Oder Heiße Liebe. Oder einen Coup Denmark. Selbst ihre neueren Eiskreationen sind ziemlich bodenständig, aber gut. Unser Tipp: „Mona Lisa“ – Sekt mit Erdbeersauce und Zitroneneis. Wer also eh gerade in der 2er Straßenbahn sitzt, sollte einfach mal bis zum Ende fahren.

 

Polly's

Friedrich-Engels-Platz 20, 1200 Wien

Genau am anderen Ende der 2er Linie liegt dann der Eissalon Polly. Nicht unbedingt der coolste Laden, aber eistechnisch vorne dabei. Hier gibt’s primär die guten alten Sorten und tolle Eisbecher. Die verrücktesten Geschmacksrichtungen sind Granatapfel und gebrannte Aschanti – also erfrischend weit weg jeder Hipster-Eis-Trends.

 

Gelati Da Salvo

Obkirchergasse 26, 1190 Wien

Winziger, unscheinbarer Eissalon, an dem man auf gar keinen Fall vorbeigehen darf. Salvo macht nämlich das beste Eis des 19. Bezirks, vielleicht sogar der ganzen Stadt. Der Ausflug lohnt auf jeden Fall. Unser Highlight: Himbeere und Zitrone sind nirgends fruchtiger.

 

Perugini 

Brünner Straße 22, 1210 Wien

An heißen Tagen reicht die Schlange bis weit auf die Brünner Straße und 2011 wurde das Perugini von der Krone sogar zum beliebtesten Eissalon Wiens gewählt. Und das nicht ohne Grund, denn hier zahlt man noch nicht vier Euro für ein Stanitzel, die Bedienung ist extrem freundlich und das Eis super. Da lohnt sich sogar ein Ausflug nach Floridsdorf.

 

Den "Ice + Ride" Goodnight.at Eisguide durch Wien, gibt es hier zum Download als pdf und hier zum Download als jpg

 

 

 

Mehr zum Thema
 
 
 
Freizeit, 30.5.13
 
Freizeit, 22.6.17
 
 
 
Freizeit, 9.9.15