Heute wollen wir euch mal ein absolutes Basic-Rezept näher bringen. Und sind wir mal ganz ehrlich – selbst Eingelegtes oder Gekochtes schmeckt doch 1000mal besser als Gekauftes, oder?

Ribisel, in Deutschland auch als Johannisbeeren bekannt, haben gerade Hochsaison. Mir sind sie pur meistens ein bisschen zu sauer, aber ich liebe Ribiselmarmelade! Außerdem hat man so noch lange nach der Saison etwas von dieser tollen Beere.

Das dachte sich übrigens auch ein kleiner Laden in der Kettenbrückengasse im 5. Bezirk: henzls ernte
Hier findet man Delikatessen aus Wiese, Wald und Garten, persönlich von der Chefin eingekocht. Und das tollste: Sie kocht direkt in Ihrem Laden ein, es gibt einen kleinen Tisch zum Verweilen und wirklich großartige Produkte wie eingelegte, schwarze Walnüsse oder kandierte Blütenblätter zu entdecken. Ein Besuch lohnt sich und wer auf der Suche nach einem Mitbringsel ist, ist bei henzls ernte immer richtig aufgehoben!

 

Ribiselmarmelade

Zutaten (für 6 Gläser):

1Kg frische Ribiseln
1 Packung Gelierzucker 2:1
Saft von 1 Zitrone
6 Weckgläser

 

Die Ribisel von ihren kleinen Ästen lösen, in eine Schüssel geben und gut waschen. Dann die Früchte zusammen mit dem Gelierzucker in einem Topf mischen und bei mittlerer Hitze aufkochen. Lasst das ganze für ca. 10 Minuten leicht köcheln, geht dann mit einem Pürierstab durch und mixt alles. Anschließend den Zitronensaft hinzugeben und noch einmal 1 Minute köcheln lassen.

In der Zwischenzeit setzt ihr einen zweiten Topf mit Wasser auf. Wenn das Wasser kocht, gebt Ihr die Weckgläser inkl. den Deckeln hinein und kocht alles gut ab. Wir wollen ja nicht, dass irgendwelche Keime eure Marmelade zerstören.

Nun nehmt immer ein Weckglas aus dem heißen Wasser, füllt die heiße Marmelade hinein, verschließt den Deckel gut und stellt das Glas sofort auf den Kopf. Nach ca. 5 Minuten könnt ihr die Gläschen wieder umdrehen und erkalten lassen.

Wir heben unsere Marmelade übrigens mehrere Monate auf – also ran ans Einkochen, dann könnt ihr das restliche Jahr eure eigene Marmelade verzehren!

Tipp: Warum die Weckgläser nach dem Befüllen auf den Kopf stellen?
Dadurch, dass ihr die Gläser kurz umdreht und auf den Kopf stellt, werden auch die letzten Keime und Bakterien im Deckel abgetötet und die Marmelade schimmelt nicht.

 

Mehr zum Thema
 
Freizeit, 30.6.13
 
 
Freizeit, 25.8.13
 
Freizeit, 7.7.13
 
Freizeit, 1.11.14
 
Freizeit, 9.3.14