Essengehen mit Freunden stürzt dich regelmäßig in eine Finanzkrise? Dann bleibst du besser daheim oder schlägst eines der folgenden wunderbaren Lokale vor. Wir zeigen dir, wo du abseits von Mäci, Mensa und Würstelstand gutes, preiswertes Essen (und Theaterkarten) bekommst. 

 

Pay as you wish

 

Der Wiener Deewan 

Liechtensteinstraße 10, 1090 Wien

Das gesündeste und leckerste All-you-can-eat Buffet Wiens in extrem entspannter Atmosphäre – kein Wunder, denn jeder zahlt nur so viel, wie er kann. Am Buffet gibt es leckere Dals und pakistanische Currys, vegan und vegetarisch mit viel Gemüse, Reis, Bohnen, Linsen oder Kichererbsen, aber auch Huhn, Rind oder Lamm ist dabei. Nicht weit von der Hauptuni – wie gemacht für die Mittagspause.

 

Café Gagarin 

Garnisongasse 24, 1090 Wien

Am Abend solltest du dann einen Sprung ins mindestens so entspannte Gagarin schauen. Auch hier gilt beim Essen das Motto „Pay as you wish“. Das kollektivgeführte Lokal bietet neben dem Spritzer für 2,30 Euro und dem Bier zu 2,90 Euro hausgemachtes vegetarisches oder veganes Bio-Essen an. Neben den wechselnden Tagestellern findest du eine Tagessuppe, sowie die super beliebten Antipasti- und Humusteller auf der Karte. 

 

Für die Mittagspause

 

Café Votiv 

Reichsratsstraße 17, 1010 Wien

Im Café Votiv gleich neben dem NIG kostet das Wiener Schnitzel vom Schwein oder Huhn mit Kernöl-Erdäpfelsalat jeden Mittag unter der Woche unschlagbare 4,90 Euro. Und für den Preis schmeckt es echt grandios.

 

Hase und Igel Feinkost 

Theobaldgasse 16, 1060 Wien

Hier kocht das Team von „Hase und Igel Feinkost“ wunderbare vegetarische Mittagessen. Das tolle, täglich wechselnde Menü bietet dir eine reichhaltige Suppe für 2,60 Euro und eine leckere Hauptspeise, zum Beispiel ein Kürbis-Grünkern-Risotto, für 5,80 Euro. Nachspeisen, wie den veganen Pfirsich-Mandel-Streuselkuchen oder die Peanutbutter Cheesecake gibt es um 1,90 Euro!

 

Florentin

Berggasse 8, 1090 Wien

Ein Hauch Israel im Alsergrund: Im Florentin (benannt nach dem hippen Viertel in Tel Aviv) findet man sich in orientalisch schlichtem Ambiente wieder. Zum Frühstück gibt es Pancakes, verschiedene Bowls und eine Mischung aus typisch wienerischen und israelischen Gerichten zwischen 5,50 Euro und 9,90 Euro. Auch sonst findet man auf der Karte günstige orientalische Hauptspeisen, wie leckeren Humus mit Falafel um 8,50 Euro oder Shakshuka um 9,50 Euro.

 

Minoritenstüberl 

Minoritenplatz 5, 1010 Wien

Die Luxusvariante für Sparfüchse: Im Minoritenstüberl bekommst du ein Menü vom Fernsehkoch für 6 Euro. Andi Wojta (der von Andi & Alex) führt die Kantine des Unterrichtsministeriums und bietet jeden Mittag höchste Qualität zum Kantinenpreis. Täglich befinden sich neben fleischlichen auch vegetarische, glutenfreie und laktosefreie Gerichte auf der Speisekarte.

 

FladereiKolar Beisl 

Salzgries 15, 1010 Wien/ Kleeblattgasse 5, 1010 Wien

Auch im ersten Bezirk bekommt man gutes, günstiges Essen abseits der Fast Food-Standl am Schwedenplatz. Die super leckeren gefüllten Fladenbrote aus dem Holzofengrill kosten je nach Füllung zwischen 2,40 Euro und 7 Euro. Montag bis Samstag bis 17 Uhr gibt es jeweils eine Tagesflade im Angebot, die kleine für 4,50 Euro, die große für 5,50 Euro. Übrigens: Auch im 4. und 9. Bezirk gibt’s eine Fladerei. Im urig-reduzierten Kolar Beisl in der Kleeblattgasse sitzt man aber besonders schön. 

 

Sly & Arny 

Lackierergasse 5, 1090 Wien

Wenn man den Eingang endlich gefunden hat, wird man ganz in der Nähe des Publizistik Instituts zu außergewöhnlich günstigen Preisen richtig gut verköstigt. Die Pizza Margerita aus dem Holzofen kostet 3 Euro, das African Chicken Curry 5 Euro und der Elvis-Burger TGSZ 4 Euro. Auch am Abend sehr nett. 

 

Am Abend

 

Pizzeria Mafiosi 

Reindorfgasse 15, 1150 Wien

Ohne Frage das beste Preis-Leistungsverhältnis unter allen Wiener Pizzerien. Für 3,20 Euro bekommt man hier eine riesige Margerita, die Luxusvariante Frutti di Mare ist mit 5,60 Euro die teuerste Pizza im Angebot. Alle Pizzen kommen frisch aus dem Holzofen und sind richtig gut.

 

Curry Insel 

Lenaugasse 4, 1080 Wien

Essen aus Sri Lanka zum kleinen Preis. Neben vielen Fleischcurrys gibt es täglich eine Auswahl von fünf leckeren Gemüsecurrys ab 2,60 Euro, hinzu kommt noch eine Portion Reis für 2,10 Euro oder eine Reismehlflade für 1,60 Euro. Veganer kommen hier übrigens auch auf ihre Kosten.

 

U.S.W. Beisl 

Laudongasse 10, 1080 Wien

Damit du über deinem Sonntagsbier nicht verhungerst, bietet das U.S.W. Beisl jeden Sonntag ab 18 Uhr ab 5 Euro Getränke-Mindestkonsumation (0,25 l Soda für 1,40 Euro, großes Bier 3,60 Euro) gratis Schmankerl wie Chili con Carne, Gulaschsuppe, Paprikahenderl oder Schweinsbraten mit Knödel. Der Nachschlag ist mit 5,50 Euro auch nicht gerade teuer. 

 

Kultur

Theater, Oper oder Musical

Im Burgtheater bekommen Studierende unter 27 bei nicht ausverkauften Vorstellungen ermäßigte Karten zum Preis von 10 Euro an der Abendkasse 30 Minuten vor Beginn der Vorstellung. Im Ronacher und Raimund Theater gibt’s für Studierende unter 27 Restkarten um 15 Euro ab einer Stunde vor Vorstellungsbeginn und in der Volksoper je nach Kategorie zwischen 6 bis 12 Euro ab 20 Minuten vor der Vorstellung.

 

Vorschaubild: (c) Hase-und-Igel-Feinkost-via-Facebook

Headerbild: (c) KOLAR-in-der-Kleeblattgasse

So überlebt man auch ganz ohne Geld in Wien. Und hier gibt's den billigsten Rausch Wiens. 

 

Mehr zum Thema
 
Freizeit, 6.3.18
 
Freizeit, 16.10.18
 
Freizeit, 25.5.16
 
 
Freizeit, 25.10.18
 
Freizeit, 4.2.17
 
Freizeit, 18.10.16