Während am Samstagvormittag die Wiener Bobos zum Karmelitermarkt pilgern, bleibt man im Stuwerviertel fein unter sich. Dabei hat die Gentrifizierung zwischen Donau und Prater mindestens so sehr gewütet wie am innerstädtischen Eck des zweiten Bezirks, nur hat sich das noch nicht bis nach Neubau herumgesprochen.

Wo sich damals Sexshops, Stundenhotels und Bordelle aneinanderreihten, wird heute Frischfleisch nur noch nachhaltig verpackt in Bioqualität angeboten. Es herrscht eine sehr entspannte, familiäre Mulitkulti-Atmosphäre. Viele Plätze, viele Sport- und Spielmöglichkeiten für Kinder, viel Grün und in der Mitte der vielleicht coolste Markt der Stadt! 

Steckbrief Vorgartenmarkt

Das Schönste: Die bunten Fassaden mit Kunst, Streetart und alten Schildern am Markt.
Das musst du gemacht haben: Einen Nachmittag mit Buch aus der Buchhandlung im Stuwerviertel vor einem der Cafés sitzen, Café Latte oder weißen Spritzer trinken und das Leben genießen. 
Das solltest du probiert haben: Eine Suppe in der Mochi Ramen Bar.  
Das solltest du nicht verpassen: Die Pizza im Pizzeria Il Mercato.

 

Es gibt kaum einen Stand oder ein Lokal am Vorgartenmarkt für den oder das es sich nicht lohnt in den zweiten Bezirk zu fahren, hier trotzdem ein paar Highlights:

 

Shops 

Gragger u. Cie 

Die Holzofenbäckerei mit dem gesunden Namen ist eine echte Alternative zum Joseph Brot. Auch hier setzt man auf Nachhaltigkeit, Entschleunigung und Qualität, was dazu führt, dass das Brot wieder wie Brot schmeckt und nicht nach einem Tag schon steinhart ist. In der Früh kann man hier Frühstücken und am Nachmittag gibt’s Mehlspeisen mit französischem Flair. Hipster's Favorit: Es wird auch glutenfrei gebacken.

Palette

Im Palette-Shop gibt’s Bio-Feinkost zum Mitnehmen unter anderem auch Ziegen- und Schafkäseprodukte von einer Bio-Hofkäsereien, im Lokal werden zu Mittag vegetarische oder vegane Speisen angeboten. Von den Ricottaravioli auf mediterranem Gemüse bis zum Chili con Soja – alles auch zum Mitnehmen. 

Lokale

Pizzeria il mercato

Ein Stück Neapel am Vorgartenmark. Das Besondere: Alle Zutaten werden speziell aus Neapel geliefert. Selbst der Pizza-Ofen wurde extra importiert. Also irgendwie next level Authentizität. Mit viel Amore bäckt und kocht der Besitzer, übrigens ein echter Italiener, Klassiker wie Cardinale, aber auch süße Pizzen. Im Innenbereich gibt es nur wenige Tische, im Winter also reservieren. Der Schanigarten hat dafür aber genug schattige Plätzchen.
  

Mochi Ramen Bar

Diese Mochi-Filiale ist auf die japanische Nudelsuppe Ramen spezialisiert. Und die gibt's in allen erdenklichen Variationen von Venusmuscheln bis zur vegetarischen Edelbrühe gekrönt von verschiedenen Toppings. Zur Vorspeise isst man am Markt japanische Tapas und anschließend ein paar Mochis mit süßem Café Hanoi. Ohne Zweifel das coolste und stylischste aller Vorgartenmarkt-Lokale.

Das Ferment 

Fermentieren ist der Wahnsinn! Zumindest sind die Guys von "Das Ferment" dieser Meinung. Am Marktstand kann man sich auf jeden Fall Durchkosten und selbst beschließen ob Fermentiertes der Wahnsinn ist. Was aber auf jeden Fall der Wahnsinn ist, ist die Wochenkarte vom Ferment mit super gesunden und schmackhaften Wochengerichten. 

Bauernmarkt

Die Shops dürfen wochentags von 6 bis 21 Uhr, samstags von 6 bis 18 Uhr und die Gastronomie montags bis samstags von 6 bis 23 Uhr geöffnet haben. Natürlich starten viele erst etwas später. Neben den fixen Standln bietet der Bauernmarkt an jedem Freitag und Samstag von 8-13 Uhr noch mehr österreichische Produkte wie Wildspezialitäten, Waldviertler Fleischspezialitäten und hausgemachten Mehlspeisen. Ach ja, und alles easy peasy zu erreichen mit der U2, Station Messe/Prater. 

Alle unsere Grätzl Guides auf einen Blick findest du hier

Headerbild: Vorgartenmarkt By Peter Gugerell (Own work) [Public domain], via Wikimedia Commons

Mehr zum Thema
 
 
Freizeit, 25.5.16
 
 
 
Freizeit, 23.3.18