Bezahlte Anzeige

Muggle-Quidditch

Nicht viele Menschen haben bisher etwas von den beiden Sportklubs Danube Direwolves oder Vienna Vanguards gehört. Zwei Teams, die Wien in einer etwas ungewöhnlichen Sportart vertreten: Quidditch. Wer dabei sofort an Harry Potter denken muss, liegt nicht falsch. Die beiden Teams haben sich der real-world Adaption der Sportart verschrieben, die normalerweise von Zauberern und Hexen in den so bekannten Büchern und Filmen von J.K. Rowling gespielt wird. Nun wird Quidditch aber auch unter uns Muggeln immer beliebter. Mittlerweile gibt es weltweit Teams, die ihr Können regelmäßig unter Beweis stellen, was man zum Beispiel bei der diesjährigen Weltmeisterschaft in Frankfurt mitverfolgen konnte. Dabei durfte sich Australien im Finalspiel gegen die USA zum Sieger krönen. Sie gewannen das Match durch den sogenannten „Snitch Catch“.

 

 

Die Regeln

Für diejenigen, die keine Profis auf dem Gebiet Harry Potter sind: Der „golden Snitch“, auf Deutsch „goldener Schnatz“, ist eine blitzschnelle, kleine goldene Kugel, die während des Spiels im Feld herumschwirrt. Es ist die Aufgabe der Sucher, von denen es pro Mannschaft einen im aktiven Spiel gibt, diese während des Spiels zu fangen. Einmal gelungen führt das gewöhnlich schon zum Sieg, denn die Punkteanzahl für den Fang des goldenen Schnatz ist hoch genug, um das Spiel zu entscheiden. Da es beim Muggle Quidditch keine solche Kugel gibt, wird sie durch einen Menschen ersetzt, der komplett golden gekleidet ist. Dem menschlichen goldenen Schnatz wird dann eine Tennis Socke in die Rückseite seiner Hose gesteckt, die ihm von den Suchern entwendet werden muss.

Generell gibt es drei Arten von Bällen, die bei Quidditch zum Einsatz kommen. Zum einen der besagte Schnatz, dann der Quaffel, der nur von Jägern gespielt wird und der Klatscher, von dem sich immer drei im Spiel befinden. Der Quaffel dient dazu, Tore zu erzielen. Dies gelingt aber nur, wenn man es schafft, ihn durch einen der drei Tor-Ringe des Gegners zu befördern, was mit nur einer Hand (da die zweite ja den Besen halten muss!) etwas schwierig werden kann. Dabei zählt ein Tor 10 Punkte. Der Klatscher wird nur von den Treibern bespielt, die damit gegnerische Spieler abschießen, um sie von ihren Besen zu befördern. 

In jeder Mannschaft gibt es also drei Jäger, zwei Treiber, einen Sucher und einen Hüter (gleicht einem Tormann). Hier findet ihr alle Spielregeln des Muggel-Quidditch. 

Muggle-Quidditch ist kein Real Life Roleplay, sondern ein offiziell anerkannter und echt anstrengender Sport.

 

 

Steckbrief Danube Direwolves

Gründungsjahr: Mai 2015
Vereinsfarben: maroon (kastanienbraun/rotbraun)
Mitgliederanzahl: +/- 25
(Inoffizielles) Maskottchen: Jaimee, die Hündin einer unserer Spielerinnen
Slogan: Jeder hat seinen Platz im Rudel – Zitat Jakob Grassauer

Gründungsgeschichte: Spieler und Spielerinnen aus Wien, die Quidditch eher zum Vergnügen spielen wollten, wurden von Viktória Kovács, einer ambitionierten Spielerin, im Mai 2015 zusammengetrommelt. Seither sind die Direwolves stetig gewachsen und zielstrebiger geworden, wir haben nun auch schon ein Turnier mitorganisiert und manche von uns waren sogar beim World Cup 2016 dabei. 

 

Jeden Dienstag findet ein offenes Training auf der Donauinsel beim Wasserspielplatz statt. Alle Termine findest du auf der Facebook-Seite des Teams.

 

Dort trifft man sich nach dem Spiel: in der Donau, zum Abkühlen. In der Donau selbst wird auch manchmal Quidditch gespielt. 
Berühmtester Fan: Matthew Lewis (Schauspieler von Neville Longbottom) und Alex Benepe (Gründer von Muggle Quiddtich)  

Manche der Spieler haben noch nie Harry Potter gelesen oder gesehen.

Dieses Lied wird bei jedem Sieg gespielt: Straßenbahn Michl, Trainingsplan von Arnold Schwarzenegger 
Was darf bei keinem Spiel fehlen? Der Dudelsack 

 

Fotocredits: Tanja Stražar

Mehr zum Thema
 
 
Trivia, 25.10.16
 
Trivia, 29.6.13
 
Design, 20.8.14