Paul ist nervös. Unter die Vorfreude auf den Abend mischen sich Zweifel. Zu viele Fragen schwirren in seinem Kopf umher, doch jetzt muss er erst mal Bierkästen schleppen und Spitzer mischen. Die ersten Gäste sind schon da, sitzen in dem grünen Innenhof, rauchen, reden und drängen sich in den Vorraum. Die selbstgezimmerte Bar ist zugleich Projektionsraum mit einem riesigen alten Projektor und Lager für hunderte Filme, Objektive, Kameras. An der Wand hängt ein selbstgemaltes Bild, die Regale sind vollgeräumt mit Kunst und Schnickschnack.

Paul Krimmer beschäftigt sich seit Jahren leidenschaftlich mit analogem Film und begann vor sechs Jahren aus einer ehemaligen Tischlerei eine Bluebox zu bauen. Nach und nach wurde daraus ein kleines Kino und seit diesem Sommer zeigt das Tonkino Saalbau fast täglich alte Arthouse Filme und aktuelle Fußballspiele. Einmal monatlich wird ein Film live mit elektronischem Sound vertont. Das Tonkino funktioniert als Verein, der Mitgliedsbeitrag ist 5€. Noch sind die meisten Gäste Freunde und Bekannte. Doch das soll sich ändern.

Petra Popovic, die Kuratorin, bleibt gelassen und trinkt einen Wein mit der Band: „Die letzte Filmvertonung hat super geklappt. Aber man kann nie wissen wie es wird, die Band hat den Film ja noch nie gesehen und improvisiert live.“ Gezeigt wird ein Film von Harry Smith, ein schwarz-weißer Zeichentrickfilm aus den 70ern. Smith hätte viel mit Drogen experimentiert erklärt Paul und das sieht man: Aus den Köpfen der Menschen wachsen Melonen, die sich zu Skeletten verwandeln, dazwischen wird viel weiße Flüssigkeit verspritzt. Die Bilder erinnern an den Film „Yellow Submarine“ – nur die Handlung fehlt. Aber schließlich geht es um die Verbindung von Bild und Musik. Ein Soundexperiment, bei dem das Bild ganz klar im Vordergrund steht. Die vier Musiker Leon Leder, Markus Steinkellner, Robert Pockfuß und Bernhard Höchtel (Arktis/Air) halten sich im Hintergrund, spielen erst vorsichtig und drehen dann immer wieder auf. Die Bild-Ton Komposition passt. Die Band ist zufrieden mit ihrem Auftritt und Paul ist glücklich: „Heute waren 25 Leute hier, beim nächsten Mal wird das Kino voll.“

Für wahre Filmliebhaber ist das Tonkino wie eine Oase inmitten der Cineplexx und UCI 3D Wüste, für Fußballfans ein super Insider-Tipp um Nationalmannschaft, Champions League und Europa League Spiele zu sehen und für alle anderen ein surrealer Ausflug in eine andere Welt.

 

Die nächsten Highlights

10.10. Filmvertonung: Filme von George Kuchar
18.10. s8/16/35mm Filmprojektionen des Künstlers Albert Sackl

 

Um die Bildergalerie zu öffnen, klickt auf das Headerbild.

 

 

Fotos: Miriam Kummer

Mehr zum Thema
 
Design, 10.9.14