Bezahlte Anzeige

Diesmal waren wir in einem ganz besonderen Grätzl Wiens unterwegs: Im Nordbahnviertel gibt es nämlich so einiges zu entdecken! Von bunten Lokalen und dem Austria Campus bis hin zu unberührter Natur. Wer  die bel(i)ebte Gegend noch nicht näher kennt, sollte das schleunigst ändern. Hier kommen die Hardfacts: Das Nordbahnviertel ist ein neues Stadtviertel auf dem Areal des ehemaligen Nordbahnhofs: In unmittelbarer Nähe befinden sich die legendäre Donauinsel, Lieblingslocation vieler Wiener*innen im Sommer, der Grüne Prater und die neue Donau. Direkt im Herzen Wiens und doch im Grünen erstreckt sich das Nordbahnviertel über den zweiten Wiener Gemeindebezirk, Leopoldstadt. Nach der Fertigstellung 2026 werden im Nordbahnviertel 2 Bildungscampusse mit ca. 2500 Schüler*innen, 10 Hektar naturnaher Lebensraum, 5.500 neue Wohnungen und 70 Geschäftslokale für ca. 40.000 Menschen Platz finden. Aber genug der Zahlen, was uns wirklich interessiert; Wo bekommt man das beste Mittagsessen, wie schauts aus mit Desserts und wo können wir uns zum Entspannen in die Sonne legen? 

Das Schönste: Die noch im entstehen befindliche Freie Mitte - Stadtwildnis im Nordbahnviertel.

Das Schirchste: Die NOCH vorhandenen Baustellen.

Das musst du probiert haben: Die cremigen Bällchen von Lockmacho Creamery mit Schokolade und Schlagobers 

So kommst du hin: Unmittelbar neben dem Verkehrsknotenpunkt Praterstern gelegen ist man mit allen Verkehrsmitteln in wenigen Minuten im Zentrum Wiens - zum Stephansplatz braucht ihr z.B. satte 3 Minuten. 

 

 

Die kulinarischen Highlights des Nordbahnviertels 

 

Ein guter Start in den Tag

 

Graggher & Chorherr

„Gutes Brot, das Gutes tut“ - so ein Slogan verspricht schon einiges: Daher waren wir neugierig und wollten das Brot mal ausprobieren. Unser Fazit: Jap. Stimmt! Die Holzofenbäckerei ist nicht nur ein Social Business, also eine gemeinnützige GmbH, sondern auch von richtig anständiger Qualität. Der Kaffee wird übrigens in Oberösterreich geröstet und ist zu 100% Direct Trade. Finden wir top!

 

Entspannte Mittagspause und wunderbares Abendessen 

 

COWOME 

Der passionierte Barista Ali Vogel hat mit dieser süßen Kaffeebar seinen Traum verwirklicht! Zusammen mit seiner Frau, die für den berühmt berüchtigten Cheescake verantwortlich ist, verkauft und serviert Ali in seiner Kaffeebar das flüssige Glück aka Kaffee. Von Julius Meindl Special Editions über Alt Wien Kaffee bis Kaffeebohnen aus fernen Ländern kann sich hier jeder Coffee Addict austoben.

 

Habibi und Hawara

Natürlich kennen und lieben wir das Habibi und Hawara, von denen es nun schon fünf Standorte gibt. Das Lokal in der Nordbahn ist zwar etwas kleiner als seine Schwestern-Lokale, jedoch um nichts weniger gemütlich, ganz im Gegenteil: Mit offener Küche und gewohnt freundlichem Personal samt wunderbarem orientalischen Essen wie Chicken Schawarma, Eintopf of the day oder klassischem Humus mit Falafeln, kann das Restaurant einfach überzeugen! Jeden zweiten Donnerstag im Monat könnt ihr dort den „Hawarativo“ genießen – After Work Habibi Style, also. Noch ein Plus: Das Lokal ist auch Cheers-Partner!

  

Süße Versuchung

 

Leones Gelato

Einfach nur mhhhm. Das denken wir bei Eis – vor allem von Leones! Bei so vielen bunten Sorten mit außergewöhnlichen Kombinationen (Ricotta-Heidelbeere, Matcha, Eierlikör, Bergamotte-Zitrone, Büffelmilch, Maroni, Ananas-Minze, etc.), macht das süße kalte Schlemmen doch noch sehr viel mehr Spaß – überhaupt, wenn es sich beim Eis um ein traditionell italienisches handelt mit ausschließlich frischen natürlichen Zutaten, ganz ohne künstliche Zusätze. Gotta try!

 

Lockmacho Creamery

Oh Gott, wer es noch nicht kennt, wird es lieben – Guys, trust me on that! Bällchen, die beliebig nach Wunsch-Creme gefüllt werden können und mit Schoko und Schlagobers abgerundet werden. Wenn das keine Sünde wert ist! Weil es halt einfach nix Besseres gibt, als belgische Schokolade in Kombi mit geilem Schlagobers *schmatz.

 

Erholung, Co-Working & Hotel

 

Die Freie Mitte

Das Projekt "Freie Mitte" ist ein besonderer Landschaftspark, das im Areal des ehemaligen Nordbahnhofs entsteht. Besonders daran ist, dass die freie Mitte kein normaler Park mit gestutzten Hecken werden wird, stattdessen soll die Natur möglichst unberührt bleiben und es werden beispielsweise nur die Spiel-, Sport und Aufenthaltsbereiche gemäht. Für die Tier- und Pflanzenwelt bedeutet das ungestörten Lebensraum und Platz für Artenvielfalt, für die Bewohner*innen des Nordbahnviertels wird die Freie Mitte eine Oase der Erholung, direkt vor der Haustür!

Ein weiterer Punkt, der die Bewohner*innen des Nordbahnviertels jeden Tag erfreut; Der historische Charakter des alten Bahnhofsareals bleibt erhalten, so stehen nach wie vor der alte Wasserturm, ehemaligen Kohlenrutschen, einzelne Gleise, Weichen, Strommasten und eine Eisenbahnbrücke und machen das Areal noch spannender, als es ohnehin schon ist.

 

The Student Hotel

Wenn wir im Student Hotel arbeiten – und das machen wir aufgrund der gemütlichen Location von Zeit zu Zeit einfach mal sehr gerne – genießen wir die Atmosphäre, während wir unseren Flat White trinken und eifrig in die Tasten hauen. Schließlich tippselt sich so ein Grätzl-Guide nicht von alleine (aber doch viel besser in einer nicen und obendrein noch passenden Umgebung). Was uns am TSH besonders gut taugt? Dass es einfach so viele Aspekte unter einem Dach vereint: Studentisches Wohnen, Hotel, The Commons Restaurant, Co-Working und auch Events.

 

Tauben-Tipp! Wer Grätzl-technisch am Laufenden bleiben will, folgt am besten nordbahnviertel_service auf Insta- so verpasst man keine Neuigkeiten rund um die Gegend!