OTAMP steht für One Thousand And More Pictures. Es ist eine Art Crowdfunding Projekt, bei dem eine Gruppe von Fotografen Prints ihrer Fotografien zu einem leistbaren Preis anbieten. Dabei handelt es sich ausschließlich um noch unentwickelte, analoge Filme, die eben mit dem eingenommenen Geld entwickelt werden sollen. Man weiß also vorher nicht, was man bekommt und genau das ist das Spannende an der Sache. 

Ins Leben gerufen wurde das ganze Projekt 2015 von Paul Pibernig. Er ist ebenfalls Fotograf und stellt für jedes OTAMP Bildern zur Verfügung. Heuer findet das erfolgreiche Projekt bereits zum vierten Mal statt. 

 

So funktioniert es

Bis zum 13. Dezember (Donnerstag!) kannst du auf OTAMP Prints in zwei verschiedenen Größen - 21x31,50cm für 26 Euro oder 30x45cm für 36 Euro - bestellen. Ab dem 14. Dezember wird eine Auswahl an Fotos in einer Online-Galerie veröffentlicht, aus denen du dir die Prints aussuchen kannst. Abholen kannst du dein Print am 20. Dezember bei einer kleinen Party im Goldie, inklusive Screening aller entwickelter Bilder. Die Fotografen werden vor Ort sein, sodass du dir gleich auch noch Widmung checken kann. Wer keine Zeit oder Lust hat, bekommt sein Werk per Post zugeschickt.

 

Die teilnehmenden Fotografen

Paul Pibernig

Der gebürtige Steirer ist der Gründer des Projektes. Er ist Teil der Fotokollektive ParisBerlin-Fotogroup und YyhFIHM. Für den aktuellen OTAMP hat er sich auf Reisefotografie spezialisiert. Auf seinen Prints werden hauptsächlich die Ukraine und Menschen aus Venedig und Rom zu sehen sein.

 

Niko Havranek

Bei Niko Havraneks Fotografien handelt es sich meist um Street-Photography, so auch bei den Prints für den OTAMP#4. Er wurde 1987 in Wien geboren und absolvierte das Kolleg für Fotografie an der Graphischen. Seit mittlerweile sieben Jahren ist er freischaffender Fotograf in den Bereichen Portrait, Reportage und Corporate. Zwar beherrscht er sowohl digitale als auch analoge Photographie, greift aber - wenn er die Wahl hat - lieber zur analogen Kamera.

Das Goodnight.at Guide Cover #5 stammt übrigens von Niko Havranek. Hier geht's zu seinem Interview aus dem Jahr 2015

 

Lukas Lerperger

Lukas Lerperger ist es wichtig, dass seine Fotos über das „schön sein“ hinausgehen. Er möchte mit ihnen immer auch eine Geschichte erzählen. Auf seinen Prints werden Alltagsszenen aus Schottland und England, aber auch Wien zu sehen sein.

 

Anna Breit

Die Wienerin ist bereits das dritte Mal bei dem Projekt dabei. Sie ist Spezialistin für Modestrecken, Künstlerportraits und Plattencover. Sie wird Prints von ihrer letzten Reise durch Kalifornien anbieten.

 

Isabella Simon

Hauptberuflich ist Isabella Simon eigentlich Produktionsleiterin für TV und Film. Nebenher nimmt sie aber gerne als selbstständige Fotografin eine analoge 35mm in die Hand. Mit dieser „Immerdabei-Kamera“ fängt sie ihren Alltag ein. 

 

Theresa Wey

Ihre Fotos haben viel autobiographischen Kontext. Hauptsächlich macht sie Portraits und ist auch selbst oft auf den Bildern zu sehen. Sie möchte die Begegnungen zwischen Menschen festhalten. 

 

Wer noch mehr coole Design-Geschenke braucht, wird vielleicht auf diesen Märkten fündig. 

Mehr zum Thema
 
Trivia, 13.12.16
 
Design, 10.9.14