Bei den Temperaturen brauchen wir auch mittags was Warmes. Suppen sind nicht nur hervorragend um das Immunsystem anzukurbeln und gesund zu halten, sie sind auch eine angenehme Mahlzeit, wenn die Erkältung bereits zugeschlagen hat. Außerdem sind sie gut als Snack, wenn man zwar etwas Warmes essen will, aber nicht allzu großen Hunger hat. Hier ein paar Lokale in Wien, die euch gute Suppen servieren.

 

Suppenwirtschaft 

Servitengasse 6, 1090 Wien

Die Suppenküche fällt gleich einmal mit ihrer Glasfront auf. Große Fenster lassen einen in das Lokal blicken, in dem es jeden Tag frisch zubereitete Speisen zum Gleichessen oder Mitnehmen gibt. Neben den Klassikern Suppe und Curry kann man auch einen Salat bestellen oder sich ein Dessert gönnen. Bestellt wird nach einer immer wechselnden Wochenkarte, die einen Preis von rund 6,60 Euro pro Gericht auch nicht übersteigt. Wer also Lust auf eine Süßkartoffel-Kokossuppe oder ein Chili con Pollo hat, sollte einen Zwischenstopp im 9. Bezirk einlegen.

 

Suppengalerie 

Webgasse 45, 1060 Wien

Auch die Suppengalerie wartet mit Suppen, Currys und Eintöpfen auf. Das Lokal rühmt sich damit, keine künstlichen Zusatzstoffe zu verwenden, um den Gast auf möglichst gesunde Weise satt zu machen. Als Gast kann man zu den Wiener Klassikern, wie Altwiener Suppentopf greifen oder zu der asiatisch inspirierten Kokos-Curry-Suppe. Groß zu lesen ist auch überall „take away“, die Gerichte sind in Behältern bereits marschfertig abgepackt in der Vitrine zu finden. 

 

Suppito 

Girardigasse 9, 1060 Wien / Erdbergstraße 10/54, 1030 Wien

Das Suppito findet man sogar an zwei Orten in Wien: im sechsten Bezirk und im Rochuspark im Dritten. Das Menü ist überschaubar. Jeden Tag wird je eine Suppe und ein Eintopf angeboten. Hier reicht das Angebot von Ungarischem Kürbiskraut über Erdäpfel-Maissuppe bis hin zur klassischen Tomaten-Basilikum Suppe. Zusätzlich bieten die Betreiber von Suppito auch Kochkurse an. Wer malerische Schanigärten liebt, während er seine Suppe isst, wird vor allem im Rochuspark als Kunde gut bedient sein.

 

Spoonfood 

Schottengasse 3, 1010 Wien

Wer sich vegan, gluten- oder laktosefrei ernährt, wird bei Spoonfood glücklich. Hier bekommst du, aktuell nach Tageskarte, Gerichte wie Sojabohnen-Cremesuppe oder Süßkartoffel-Kürbis-Eintopf. Das Lokal bemüht sich auch um Nachhaltigkeit. Die Verpackungen sind als Pfandsystem angelegt. Das Essen wird im Einmachglas verkauft. Diese bringt man beim nächsten Besuch leer zurück und tauscht sie gegen ein neues ein!

 

Suppenbar 

Alserstraße 21, 1080 Wien / Universitätsring 1, 1010 Wien (Hauptgebäude, Hof 8) / Invalidenstraße 13, 1030 Wien

Auch die Suppenbar bietet einen bunten Mix aus Suppen, Eintöpfen und Currys an. Die Wochenkarte wechselt alle 14 Tage, hier finden sich sowohl eine persische Graupensuppe mit Haferflocken und Karotten oder eine Kartoffelsuppe mit Mohn als auch die asiatischen Klassiker wie Hühnersuppe auf thailändische Art mit Kokosmilch. Für Studenten ist dieses Lokal insofern besonders interessant, da es einen Ableger direkt neben dem Uni Campus am Alten AKH gibt. Ideal für die Pausen zwischen den Vorlesungen.

 

Ramen

 

Ra’mien 

Gumpendorferstraße 8, 1060 Wien

Das Ra’mien ist nicht wie die vorangegangenen Lokale ein Mix aus lokaler Suppenküche und dem fernen Osten, hier geht es rein um die asiatische Suppenküche und die immer beliebter werdenden Ramen. Vertreten an mehreren Standorten in Wien, bietet das Lokal verschiedene Ramen mit Rind, Huhn, Ente oder Gemüse. Die Gerichte gibt es für alle, die es gern scharf mögen, auch in Curryform. Die Lokale verzichten auf jegliches asiatisches Kitschdesign, das Interieur besteht aus nüchternem Weiß mit teils großen Tischen, an denen mehrere Leute Platz nehmen können. Dafür geht es mit den Suppen dann auch sehr schnell.

 

Shoyu Ramen 

Seilerstätte 10, 1010 Wien

Wer gerne ein wenig mehr Geld für Ramen ausgeben will, kann dem Shoyu einen Besuch abstatten. Die Ramenkarte ist zwar nicht so umfangreich, bietet aber eine Vielfalt an Zutaten in jeder Suppe. Da trifft man bei der Einlage auf so wunderlich klingende Kombinationen wie Faschiertes, Cha Su Schweinefleisch, Ei und Jungzwiebeln, oder Garnelen, hausgemachter Fischpastete und Jungzwiebeln. Genauso edel wie die Zusammenstellung der Suppen ist auch das Innendesign des Lokals. Schicke schwarze Hochtische in einem schwarz-weiß getünchten Innenraum lassen ebenfalls keine allzu altbackenen Asienimpressionen aufkommen.

 

Wer mehr auf Pho steht, findet hier die besten vietnamesischen Lokale in Wien.

Mehr zum Thema
 
Freizeit, 20.1.18
 
 
Freizeit, 28.1.18