Der Burger hat sein Image, als ungesundes Fast-Food abgelegt und sich zum Must-have für jede hippe Speisekarte gemausert. Mittlerweile hat also fast jedes Lokale, das etwas auf sich hält und internationale Küche anbietet einen Burger im Angebot. Hier gibts die Lokale, die sich wirklich auf Burger konzentrieren und auch verschiedene Varianten parat haben - von klassisch bis Veggie.

 

It's All About The Meat Baby

Währingerstraße 3, 1090 Wien

Das Pop-up Lokal am Donaukanal wurde sesshaft und zieht in den Dining Room des Charlie P's. Der Clue: Das Burgerfleisch bezieht Köchin Michelle Patton von ihrem irischen Lieblingsfleischer. Denn Fleisch der Rinderrassen Dexter und Herford gibt's in Wien nicht und nur so schmecken die Patties in den selbstgebackenen Brioche-Buns richtig irisch. Das Ergebnis ist dann zwar nicht unbedingt regional, aber trotzdem verflucht gut.

 

Weinschenke

Ecke Franzensgasse 11/Schönbrunnerstraße 14, 1050 Wien / Karmelitermarkt Stand 10 und 12, 1020 Wien / Siebensterngasse 31/3, 1070 Wien 

Auf der Suche nach dem besten Wiener Burgerlokal kommst du an der Weinschenke nicht vorbei. Umso besser also, dass es mittlerweile schon drei davon gibt, die noch dazu von außen ganz unterschiedlich sind. Das ist aber sowieso nebensächlich, denn der Burger ist so gut, dass du die hübschen Blumenvasen und das Riesengemälde von Gerard Depardieu gar nicht wahrnimmst. Das Fleisch vom Hödl wird täglich frisch im Haus faschiert, die Buns selbst gebacken und die Saucen frisch gerührt. Von den Namen der Burger wie „Billy the Kid“, über das junge, hippe Publikum bis zu den teils gewagten Kreationen mit Roten Rüben, Kren, Speck und einem feinen Honigsenf ist in der Weinschenke alles ein wenig kreativer als anderswo. Uns taugts. 

 

Addicted to Rock Bar & Burger

Getreidemarkt 11, 1060 Wien

 

„Addicted to Rock“ ist nicht nur die legendäre Party im U4, sondern auch der Name der Burger Bar gleich beim MQ. Neben der Rockmusik steht hier vor allem eines im Mittelpunkt: Fleisch. Und Bier. Und Gin. Die Burgerauswahl bietet Varianten von klassisch über ausgefallen bis zu vegetarisch. Den Pulled Pork Burger bekommst du um 9,20 Euro, genauso wie den scharfen Red Hot Chili Burger mit Jalapenos im schwarzen Bun. Der klassische Cheeseburger, wahlweise auch mit Speck, geht immer! Das Fleisch kommt aus der Steiermark (natürlich bio) und wird frisch im Lokal verarbeitet. Aber auch Veggies und Sandwich Fans kommen hier auf ihre Kosten. Die Beilagen wie die Steak Fries oder Süßkartoffel Pommes, der Coleslaw oder die Gemüsechips kosten extra, zwischen 2,90 bis 5,60 Euro. Serviert wird das Ganze am Holzbrett mit Zeitungspapier. Rustikal und cool.

 

Rinderwahn

Weihburggasse 3, 1010 Wien

Beim Rinderwahn gleich hinter dem Stephansdom gibt es riesige Fleischberge. Die Auswahl ist groß und reicht von klassischem Beef, über Pulled Pork bis zu Hühnerfilet und Portobello. Die Preise sind Innenstadt-like und beginnen bei 13,90 €, wo die Fries aber schon inkludiert sind. Unbedingt die Süßkartoffel Fries probieren! Wir würden das Lokal keinem Vegetarier empfehlen, es gibt aber dennoch einige Alternativen von Veggie Burger über Salat mit Ziegenkäse bis (pervers fettige) Maccaroni mit Cheese. 

  

Omnom Burger 

Wiedner Hauptstraße 124, 1040 Wien

Viel Platz ist nicht in dem winzigen Burger-Schuppen, doch wenn man einen der acht Sitzplätze ergattert hat, wird man königlich belohnt. Saftiges Fleisch von der Metzgerei Szabo, perfekt gebraten, eingefasst in ein super leckeres, herzhaftes, beinahe knuspriges Bun. Individualisten haben hier leichtes Spiel, denn nachdem du dich zwischen Fleisch und Veggie entschieden hast, baust du dir deinen Burger ganz nach deinem Geschmack zusammen. Vier selbstgemachte Saucen und 12 Extras – vom Extra Patty für Fleischliebhaber über Zwiebeln in verschiedenen Aggregatzuständen bis hin zu Käsevariationen – stehen zur Auswahl. Pro Extra kommen noch mal 80 Cent bis 2,90 Euro zum Ausgangspreis von 8,90 Euro hinzu. 

 

Burgers Bar 

Vorgartenstraße 204, 1020 Wien

Manchmal da wünschen wir uns reiche Eltern, die uns ein schickes Apartment im Luxusstudentenheim bezahlen und obendrauf ein derart fettes Taschengeld spendieren, das wir jeden zweiten Abend im hauseigenen Burgerlokal speisen könnten. Naja, so bleiben wir wenigstens schlank. Denn mit Fett wird hier sicherlich nicht gespart und bei derart riesigen (und dafür vergleichsweise günstigen) Burgern und den entsprechenden Kuchen-Desserts wären wir ruck zuck auf 200 Kilo. Eindeutig das beste Preis-/Leistungsverhältnis Wiens und – laut dem Manly Men Food Blog – das beste echte Burger Lokal Wiens (und die Jungs wissen wovon sie schreiben!).

 

Mehr zum Thema
 
 
 
 
Freizeit, 14.10.16
 
Freizeit, 18.10.16