Genug von der Stadthitze und Lust auf Abkühlung in der Natur? Wem vom vielen Baden schon Flossen gewachsen sind, für den sind die Myrafälle in Muggendorf eine tolle Abwechslung. Auf gut befestigten Wegen kann man hier einen schattigen Spaziergang machen, oder eine erlebnisreiche Rundwanderung. Zu entdecken gibt es hier neben den Wasserfällen auch Kalksteinhöhlen und kulinarische Schmankerl.

 

Anfahrt

Mit dem Auto ist man über die Südautobahn in etwa einer Stunde in Muggendorf. Parkmöglichkeiten gibt es ausreichend und wer früh genug kommt, hat gute Chancen auf einen Schattenparkplatz.

Öffentlich fährt man mit dem Zug über Wiener Neustadt in rd. einer Stunde 20 Minuten bis zum Bahnhof Pernitz-Muggendorf. Von dort geht’s dann noch eine Dreiviertelstunde zu Fuß bis zu den Myrafällen oder du sparst Kräfte und nimmst den Bus.

Der Eintritt zu den Myrafällen kostet für Erwachsene fünf Euro. Das Kombiticket aus Myrafällen und Steinwandklamm kostet acht Euro.

 

Myrafälle

Das laut tosende Wasser durch die Felsen und der erdige Waldgeruch rundherum machen die Myrafälle so besonders. Statt überwucherten Pfaden führen breite Holzstege, Brücken und Treppen durch die Klamm. Es ist also eher ein Spaziergang als eine Wanderung, gute Schuhe braucht man trotzdem, weil der Holzweg stellenweise rutschig ist.

 

Hausstein 

Nach dem Gasthof Karnerwirt ist der Weg zum Aussichtspunkt Hausstein angeschrieben. Schon von der Muggendorf kann man den weißen Felsen mit seinem Gipfelkreuz sehen. Der kurze Aufstieg lohnt sich auf jeden Fall, weil man eine schöne Aussicht auf den Schneeberg und andere Berge der Voralpen hat.

 

 

Steinwandklamm - Myrafälle Rundwanderung

Wem Wasserfälle und Aussichtspunkt noch nicht genug waren, kann auf dieser Route auch noch eine Kalksteinhöhle entdecken. In der Steinwandklamm wandert man ebenfalls auf Holzstegen über das Flussbett, dieser führt allerdings nur im Frühsommer und nach Regenschauern Wasser. Wer nach einem kleinen Adrenalinkick sucht, kann den Rudolf-Decker-Steig hochklettern. Der Einstieg beginnt mit einer zehn Meter langen Leiter, senkrecht die Felswand hinauf. Höhenangst ist hier keine Schande, denn man kann auch dem Normalweg weiterfolgen. Vor dem Türkenloch treffen beide Wege wieder aufeinander und führen dann durch die Kalksteinhöhlen.

 

 

Gasthof Karnerwirt

Gleich neben dem alten Staudamm, oberhalb der Wasserfälle befindet sich dieser Gasthof mit schönem Garten. Während hier am Wochenende vor allem viele Familien auch mittagessen, empfehlen wir diesen Stopp für die Kaffeejause zu nutzen. Es gibt hier nämlich nicht nur Kürbisschnitzerl und Co, sondern auch ausgezeichnete Mehlspeisen. 

 

Gasthaus Myra-Stubn

Bevor es zurück in die Stadt geht, kann man hier noch gut einkehren. Auf der Speisekarte steht typisch österreichische Wirtshauskost wie Kässpätzle oder Schweinsbraten. Besonders gut ist allerdings die Forelle, die als Ganzes serviert wird.




Hat dich die Wanderlust gepackt? Hier gehts zu den schönsten Routen an der Hohen Wand.

 

Header- und Einleitungsbild: ©Wiener Alpen/Christian Kremsl

Mehr zum Thema
 
Freizeit, 8.9.18
 
Freizeit, 31.3.18
 
Freizeit, 10.5.18