Die Uni ist geschafft, die Prüfung bestanden, der Freund hat Geburtstag oder die Eltern wollen Wien am liebsten von oben sehen. Gründe für gutes Essen, gibt es eigentlich immer, die herrliche Aussicht bekommst du in diesen schicken Restaurants noch obendrauf. 

 

Grand Grand Étage im Grand Ferdinand Hotel 

Schubertring 10-12, 1010 Wien

Maximale Gönnung: Zur Vorspeise zwei Flusskrebs Cocktails mit einer 0,375l Flasche Perrier Jouet Grand Brut um 115 Euro; als Hauptspeise das 1 kg Tomahawk Steak um 80 Euro, ebenfalls für zwei Personen. 
Cheap Thrill: Zum Beispiel das Basilikum Risotto mit Ricotta, Rucola, halbgetrockneten Paradeisern und Parmaschinken um 18 Euro
Flüssignahrung: Raspberry Thyme Smash für 14 Euro

Jeden Dienstagabend öffnet der Private Members Club des super stylishen Grand Ferdinand Hotels – mit Pool und phänomenaler Aussicht – auch für Nicht-Hotelgäste. Wer „nur“ den Blick auf Parkring, Karlskirche und den Dritten Bezirk genießen will, kommt am besten auf einen Drink an die Designerbar – allen anderen empfiehlt sich auch gleich zum Dinner zu bleiben.

Dabei hast du die Wahl zwischen à la carte und einem Dreigangmenü inkl. Aperitif um 49 Euro – schwer zu empfehlen: der XO Beef Real Cheddar Cheeseburger. Den allerbesten Ausblick bietet die große Dachterrasse im Sommer, aber auch im Winter lohnt sich der Besuch – für's real Life und deine Insta-Story! Das Grand Ferdinand ist klarer Gewinner in der Kategorie „Bestes Design“.

 

Das Loft im Sofitel Vienna Stephansdom 

Praterstraße 1, 1020 Wien

Maximale Gönnung: Viergangmenü des Küchenchefs mit Weinbegleitung um 138 Euro
Cheap Thrill: Risotto mit Petersilienwurzel, eingelegter Ribisel und Belper Knolle um 22 Euro.
Flüssignahrung: erfrischender Loft Royal Champagner-Trüffel Cocktail für 16,50 Euro

Auch im Das Loft wählen Luxus-Sparfüchse lieber den Barbereich. Denn hier gibt es neben hervorragenden Drinks auch kleine Snacks wie Edamame mit geräuchertem Fichtensalz und Umeboshi-Sesam um nur sechs Euro. Für einen der begehrten Tische an der ganzflächigen Fensterfront (nichts für Menschen mit Höhenangst) mit herrlichem Blick auf den gesamten Ersten Bezirk, muss man aber auch zum Essen bleiben. Bei der mit einem Michelin-Stern ausgezeichneten Küche, fällt das nicht schwer. Einziges Problem: Irgendwer muss am Ende die Rechnung zahlen. 

 

57 Restaurant im Meliá Hotel Vienna

Donau City Straße 7, 1220 Wien

Maximale Gönnung: Hummertascherl um 32 Euro oder das Viergangmenü mit Weinbegleitung für 115 Euro.
Cheap Thrill: Eierschwammerlrisotto für 16 Euro.
Flüssignahrung: 57 Punch mit Vodka um 17 Euro.

Eine bessere Aussicht hast du in Wien wohl nur vom Donauturm aus (siehe unten) – wer frühzeitig einen Fensterfrontplatz im 57. Stock des DC1 Towers reserviert, blickt bei Drinks oder Dinner über ganz Wien, die Donau, den Prater und kann die Sonne hinterm Leopoldsberg untergehen sehen. Dafür entspricht vor allem der Service leider nicht (immer), was der Preis verspricht. Und auch das Essen kann nicht mit anderen Restaurants dieser Kategorie mithalten. Am besten also auf einen sehr guten Drink kommen und ein paar Bar-Snacks ordern.

Achtung: Bis 19.8.2018 ist das Restaurant für Lunch und Dinner geschlossen!

 

DO&CO Restaurant Stephansplatz

Stephansplatz 12, 1010 Wien

Maximale Gönnung: Kanadischer Hummer mit Karfiolpüree und Madras Curryöl um 35 Euro
Cheap Thrill: Gebackenes Ei mit knusprigen Kartoffeln, Crèmespinat & Trüffel für 16 Euro
Flüssignahrung: El Presidente mit Havana Club und Triple Sec für 14 Euro

Hier bekommt man, was der Name verspricht: Beste Sicht auf den Stephansdom und die vielen Menschen, die wie Ameisen um ihn herumspazieren. Im Sommer bist du auf der Terrasse des Haas Haus noch ein paar Meter näher am gemusterten Dach des Doms, im Winter blickst du hinter den ganzflächigen Fensterscheiben auf den beleuchteten Christkindlmarkt. Die Speisekarte ist maximal international: Von Wiener Schnitzel über Kebab bis Sushi bekommst du hier alles – nicht wahnsinnig innovativ, aber seit Jahrzehnten auf konstant gutem Niveau. 

 

Donauturm

Donauturmstraße 4, 1220 Wien

Maximale Gönnung: Donauwaller mit Rahmszegediner und Kümmelerdäpfel um 26,50 Euro
Cheap Thrill: Cremige Spinattascherl um 12,90 Euro.
Flüssignahrung: Passend zum Wien-Blick bis Döbling die Flasche Kattus Brokat rosé für 39 Euro

Bevor du dir ein überteuertes Ticket auf den Donauturm um 14,50 Euro gönnst, gönn dir lieber richtig und leg noch ein paar Euro fürs Essen obendrauf. Im Dreigangmenü mit Aperitif für 39,50 Euro ist der Liftpreis nämlich schon inkludiert. Und da stimmt das Preis-Leistungsverhältnis: Sehr gute klassische Wiener Küche, regionale Spezialitäten, gute Weine und freundlicher Service im neu renovierten 60er Jahre Retro-Ambiente.

Das Highlight folgt aber erst: Das verglaste Restaurant auf 170 Metern dreht sich langsam um 360 Grad – schwindelig wird einem dabei garantiert nicht, dafür siehst du tatsächlich ganz Wien. Wenn das Date sehr fad wird, hast du zumindest was zu sehen. 

 

Gehobene Restaurants mit idyllischen Gastgärten findest du im Artikel „Gönn dir im Garten

 

Mehr zum Thema
 
Freizeit, 27.3.18
 
 
 
Freizeit, 4.2.17
 
 
Freizeit, 12.2.16