Das Stuwerviertel

Wer sehen will, wie sich ein Viertel langsam verändert, sollte schnell noch im Stuwerviertel vorbeisehen. Neben den in die Jahre gekommenen „Bar Susi“, „Cafe Julia“ und anderen Rotlicht-Schuppen reihen sich immer mehr hippe Cafes und Lokale, und natürlich gibt es auch noch die herrlichen klassischen Beisln. Fürs Mittagessen am besten ins Deewan (Hillerstraße 4) gehen, hier gilt „Pay as you wish“. Im The Cake Tree werden anschließend alle Nachspeisen-Wünsche erfüllt (solange es sich bei den Wünschen um Kuchen handelt). Im Cafe Debakel hat man das Gefühl, die Zeit läuft rückwärts, was sich auch an den Getränkepreisen festmachen lässt. Wem alles zu bunt wird, der sollte auf einen Sprung ins Clownmuseum schauen (unheimlich..), um die Kunst der physischen Unterhaltung kennen zu lernen. 

 

Nordbahnviertel

Neu gebaut und schick wie eine Passionsfrucht entsteht am alten Nordbahnhofgelände ein neues Stadtviertel. Wurde auch langsam Zeit, denn die Gegend hatte vorher nicht sonderlich viel zu bieten. Jetzt kann man sich im Rudolf-Bednar-Park auf eine Hängematte chillen. Oder von der Sprenkel-Anlage besprühen lassen. Oder sich leckere Bao Buns in der Bao Bar holen. 

Hier geht’s zum Grätzl Guide Nordbahnviertel.  

 

Augarten: Kino wie noch nie

Im riesigen Augarten hast du genug Platz, um seinen sportlichen Hobbys freien Lauf zu lassen. Im Sommer ideal zum Slacklinen oder Laufen, aber auch um einfach zu chillen. Die vielen türkischen Greißler gleich um die Ecke im 20. Bezirk bieten auch die passenden Snacks dazu. Die kannst du auch gleich zum Open Air „Kino wie noch nie“ mitnehmen, dem romantischsten Sommerkino in Wien. Oder du isst einfach dort in der Grünstern Gartenküche. http://www.gruenstern.at/

Hier geht’s zum Programm. 

 

Karmeliterviertel

Hier schlägt das Herz der jüdischen Community Wiens. Das fantastische Tacheles ist ein herrlicher Ort, um mit Freunden ein paar gefüllte Pierogies zu verputzen, um anschließend im Cafe Katscheli direkt gegenüber einen Aperitif einzunehmen. Beim Kamelitermarkt kann man sich danach einen Spritzer oder eine Pizza beim Pizza Quartier oder bei der nahegelegenen Pizza Mari genehmigen. Und im recht neuen Das Gehsteig werden am Abend die Bierflaschen geköpft. Das alles in wunderschönen Gründerzeithäusern, deren Fassaden vor Verzierungen und Skulpturen nur so strotzen. Hippes Outfit nicht vergessen, hier geht alles ein bisschen cooler zur Sache.

 

 

Nestroyplatz

Schon Josef Hader leistete diesem Platz in seinem Film „Die Wilde Maus“ einen Tribut. Im Schatten der Bäume wartet hier am Anfang der Praterstraße das Mochi mit hervorragendem Sushi und Ramen auf. Werk keinen Platz bekommt oder nicht so viel ausgeben möchte, holt sich einfach was von O.M.K gegenüber. Im Ramasuri gleich daneben sieht man Kunststudenten bei Diskussionen über die Zukunft der kleinen Pratergalerien. Ein guter Platz um sich treiben zu lassen.

 

Für Sport an Regentagen: Sport und Fun Halle

Engerthstr. 267-269

Nicht nur für den Sommer, aber vor allem für warme Regentage geeignet: In der Sport und Fun Halle direkt neben dem Stadioncenter kann man für günstigen Eintritt jede Menge Ballspiele ausprobieren. Einfach mit Freunden vorbeikommen und ein Basketball, Badminton, Volleyball, Tischtennis oder anderes Spiel anreißen. Richtig cool, da es nicht so bekannt ist und man daher fast immer angenehm viel Platz ist. 

 

Zu allen Artikels unserer Bezirke Challenge geht es hier entlang. #GanzWienineinemSommer

Mehr zum Thema