Diesen Sommer haben wir ganz Wien erkundet und die schönsten Ecken von 1010 bis 1230 gesucht und gefunden! Diesmal haben wir uns für euch Wiens bevölkerungsreichsten Bezirk, nämlich Favoriten genauer angeschaut und teilen mit euch Hotspots, Geheimtipps und die schönsten Ecken!

 

1100

Zugegeben, wenn man hier nicht wohnt oder arbeitet, kommt man wahrscheinlich eher selten nach Favoriten. Doch wer hätte das gedacht, auch der angeblich gefährlichste Bezirk hat so einiges zu bieten. Wir haben uns in den 10. Bezirk getraut und hier die must-sees aus Favoriten für euch aufgelistet. Also raus aus der comfort zone, rein in den 10. Bezirk!

 

Wir sind Wien Festival

Bevor wir euch unsere Lieblingsorte in 1100 verraten noch ein Sommer-Tipp, der euch durch alle Bezirke Wiens führen wird: Von 1. bis 23. Juni findet das Wir sind Wien Festival statt: Jeden Tag gibt es mehrere Kulturevents, wobei sich das ganze von der Innenstadt bis zum 23. Bezirk bewegt. Los geht's am 1. Juni im 1. Bezirk, am 2. Juni im 2. Bezirk usw. Das Beste an dem Ganzen: Die Events sind ALLE GRATIS! 

HEUTE läuft das Programm im 10. Bezirk: 

Hier die heutigen Veranstaltungen im Überblick: 

  • BLUMEN FÜR WIEN - Salon Emmer
  • Wann? 18:00 - 19:30 Uhr
  • Wo? Kurpark Oberlaa 

 

1100 kosten 

Würstelstand Alles Walzer Alles Wurst

Quellenstraße 84

Hier am Quellenplatz (dem quasi inoffiziellen Zentrum der Wiener Imbisskultur) steht der Legende nach die Geburtsstätte des gegrillten Käsekrainers. Hier wurde in den 80er Jahren angeblich erstmals der, eigentlich als Brühwurst konzipierte, Käsekrainer auf den Grill gelegt.

Wofür der Würstelstand außerdem bekannt ist, ist die Berliner Currywurst und die berühmt-berüchtigten hausgemachten Currysaucen in vier Schärfegraden: pikant, scharf, unmenschlich und Witwenmacher. Die letzten beiden werden erst ab 18 Jahren serviert und für Letztere muss man sogar ein Formular unterzeichnen – also, wer traut sich?

 

Viktor-Adler-Markt 

Laut, lebendig und bunt geht es am Viktor-Adler-Markt zwischen Favoritenstraße und der Senefeldergasse zu. Das Angebot reicht von Textilwaren über Gebrauchsgegenstände bis hin zu kulinarischen Highlights. Hier habt ihr die Qual der Wahll zwischen österreichischen Klassikern, indischen, orientalischen, griechischen oder libanesischen Spezialitäten.

 

KENT Restaurant 

Seit 2022 begrüßt das KENT seine Gäste mit türkisch-levantinischen Spezialitäten im Süden von Wien im 10. Bezirk in einem einzigartigen Gebäude. Die Auswahl auf der Speisekarte ist riesig, sodass es ziemlich schwer fällt, eine Entscheidung zu treffen. Tipp von uns: Wenn ihr euch die Speisen teilt, dann könnt ihr mehr kosten! Richtig nice klingt auch das orientalische Frühstücksbuffet, das unter der Woche bis 13 Uhr und am Wochenende bis 14 Uhr angeboten wird. 

 

Mama’s African Grill Bar

Köstlichkeiten aus Westafrika findet ihr in Mama's African Grill Bar: Wer also noch Mehlbananen, ausgezeichnete Fischgerichte und Jollof Reis in familiärem Ambiente genießen möchte, ist hier genau richtig! Im Restaurant wird gratis WLAN zur Verfügung gestellt, es gibt einen Außenbereich und ihr könnt euch das Essen auch online bestellen. 

 

 

Eissalon Tichy

Reumannplatz 13

Auch nicht unbekannt dürfte der Eissalon Tichy sein. Der Eissalon aus den 50er Jahren ist bekannt für seine Eismarillenknödel, bietet aber natürlich auch diverse Eissorten zum Mitnehmen oder Sitzenbleiben im historischen Flair an. Unser Tipp: der Bananensplit!

 

1100 überblicken

Rooftopbar und Lokale im Quartier Belvedere

Arsenalstraße

Seit der Errichtung des neuen Hauptbahnhofs und anliegendem Erste Bank Campus Geländes gibt es hier nun zahlreiche hippe Lokale, darunter Cafés, Restaurants und Rooftopbars. Nicht weit entfernt befindet sich außerdem das neue Sonnwendviertel, in dem seit der Stadterneuerung zahlreiche neue Wohn- und Geschäftsflächen entstehen. Hier wird sich in Zukunft also wahrscheinlich sogar noch mehr tun.

In der Aurora Rooftop Bar im 16. Stock des Hotels Andaz werden skandinavisch inspirierte Cocktails und Speisen mit schönem Ausblick angeboten. Weiterer Lokaltipp in der Nähe: Das Lokal Cyclist Eatery bietet neben coolen aufgepimpten Rad-Barhockern und Fahrrädern an der Wand auch Brunch, authentische Speisen und Kaffeespezialitäten.

 

Standwanderweg und eine Handvoll Heuriger

Start und Ziel: U1 Station Altes Landgut

Im Süden Wiens verläuft der abwechslungsreiche Stadtwanderweg 7. Er ist circa 15km lang und beansprucht einen Zeitaufwand von ungefähr 4-5 Stunden. Hier gibt es entlang der Liesingbachstraße und der Oberlaaer Straße mehr als eine Handvoll Heuriger und Buschenschänke, bei denen ihr am Weg verweilen könnt. Für diejenigen unter euch die lieber trinken als wandern gehen wollen, sollte das also kein Problem sein. (Zum Beispiel: Heuriger & Weinbau Wieselthaler Stefan, Gartenschank im alten Stadl, Schurli Bruckner Heuriger in Oberlaa)

 

1100 erleben 

Arbeiterheim Favoriten

Laxenburgerstraße 8-10

Das Arbeiterheim wurde 1902 als politische Einrichtung für die Aktivitäten des Vereins der sozialdemokratischen Partei gegründet. Leider lässt sich dieses Jugendstiljuwel heute nur mehr von außen betrachten. Der später eingeführte Hotelbetrieb ist nämlich seit fünf Jahren eingestellt und die von 2015 bis 2017 hier untergebrachten Flüchtlinge sind übersiedelt. Heute befindet sich lediglich die Bezirksorganisation SPÖ Favoriten in einem Teil des Gebäudes.

 

Böhmischer Prater am Laaer Berg

Laaer Wald 216

Auch im 10. Bezirk gibt es einen Prater – der ist zwar nicht so groß wie der im 2., aber er verfügt definitiv über nostalgischen Charme. Hier kann man sich abseits des Großstadtlebens im Vergnügungspark unterhalten lassen und dabei gleichzeitig ein Stück Wiener Geschichte genießen. Im Böhmischen Prater, wo sich übrigens Europas ältestes Ringelspiel befindet, scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Bis 1. November sind die Attraktionen geöffnet.

 

Ankerbrotfabrik

Absberggasse 35-37

In der ehemaligen Ankerbrotfabrik aus 1891 befinden sich heute zahlreiche Institutionen für zeitgenössische Kunst. Hier befindet sich die Dependance zum Westlicht, das Ostlicht, der Kunstraum Sellemond mit Ausstellungen zum Thema Kunst und Musik, das vintage Möbelgeschäft Lichterloh, diverse Galerien und (auch mietbare) Ateliers.

Den Namen hat die Fabrik übrigens den ehemaligen Brotbäckern zu verdanken: diese ließen damals Anker als Firmensymbol in ihre Brote prägen. Am Gelände befindet sich außerdem auch Magdas Kantine – das Social Business mit Herz, das Arbeitsplätze für Menschen mit geringeren Jobchancen kreiert.

 

Auf der nächsten Seite geht's weiter mit jeder Menge Erholung!

Mehr zum Thema
 
Freizeit, 30.8.23
 
 
Freizeit, 24.6.15
 
Freizeit, 28.6.14