Es wird immer früher dunkel. Ein Grund mehr, so oft wie möglich draußen spazieren zu gehen und die Bäume in ihrer vollen Farbenpracht zu erleben. Dafür muss man in Wien glücklicherweise nicht weit!

 

Schloss Schönbrunn

Der Klassiker. Schließlich war der Park rund ums Schloss Schönbrunn schon zu Kaisers Zeiten ein beliebter Spazierweg. Vor allem im Herbst laufen viele Eichhörnchen herum, die ihren Proviant für den Winter einsammeln. Die Gefahr, dass eines verhungern könnte liegt bei 0 Prozent. Dank großzügiger Touristen und besorgter Spaziergänger sind die süßen Eichkatzerl eher überdurchschnittlich genährt. 

Wohin? 

U4 Schönbrunn oder Hietzing aussteigen. In Hietzing fahren zusätzlich auch mehrere Straßenbahnen und Busse.

 

 

Prater Hauptallee

Ursprünglich als Verbindung zum kaiserlichen Jagdgebiet gedacht wird die Hauptallee im Prater hauptsächlich von sportlichen Leuten genutzt: Hier wird gejoggt, gewalkt, geskatet, aber auch einfach spaziert. Ob nun verliebt Hand in Hand, auf Rädern oder zu Fuß, die Prater Hauptallee hat Platz für alle.

Wohin?

Erreichbar von einer Vielzahl an Orten, da sie so lang ist!

Praterstern (U1, U2 uvm), Krieau U2 – (An alle WUler: Perfekt für einen Spaziergang nach der Vorlesung) oder vom Lusthaus weg.

via GIPHY

 

 

Augarten

Ein weiterer Klassiker unter den Alleen ist der Augarten. Hier findest du nicht nur Baum Alleen sondern auch zwei der sechs Flaktürme Wiens. Falls man beim Spazieren Hunger bekommt beköstigt einem die Schankwirtschaft im Augarten verlässlich!

Wohin?

U2 Taborstraße

 

 

Lobau

Keine Lust auf Betonwege? Dann ist die Lobau genau das richtige. Nicht umsonst wird sie als der Dschungel Wiens bezeichnet.

Wohin?

Eine der vielen Anfahrtsmöglichkeiten ist der Autobus 92B in Richtung Panozzalacke – Aussteigen musst du dann bei der Station Lobgrundstraße

 

 

Lainzer Tiergarten

Hier hast du nicht nur traumhafte Wanderwege sondern wirklich Natur pur. Wundere dich nicht, wenn dir ein Reh über den Weg läuft. An einem Schönwetter-Sonntag wird das aber vermutlich nicht passieren, weil sich die Wildtiere von den Spaziergängern verstecken. Für besonders Naturinteressierte gibt es aber einen Wald- und einen Naturlehrpfad. Da das Areal ganz schön groß ist, kann man hier durchaus einen ganzen Tag herumwandern, also am besten die Route von Einkehrstation zu Einkehrstation planen.

Mehr zum Lainzer Tiergarten hier

Wohin?

Direkt bis zum Lainzer Tor kommst du mit der Straßenbahn 60 bis Hermesstraße und der Autobuslinie 55A bis zum Lainzer Tor. 

 

Mehr Inspiration für einen lustigen Herbst gibt's hier.

Mehr zum Thema
 
 
 
Freizeit, 19.9.19
 
Freizeit, 10.11.17