Restaurants 

Das Ferment 

Vorgartenmarkt Stand Nr 30, 1020 Wien

Fermentieren ist der Wahnsinn! Zumindest sind die Guys von "Das Ferment" dieser Meinung. Am Marktstand kann man sich auf jeden Fall Durchkosten und selbst beschließen ob Fermentiertes der Wahnsinn ist. Was aber auf jeden Fall der Wahnsinn ist, ist die Wochenkarte vom Ferment mit super gesunden und schmackhaften Wochengerichten - meistens unfermentiert. 

 

Schlawiener Wirtshaus 

Preßgasse 29, 1040 Wien

Am 15. Mai war es dann endlich soweit: Das Freihausviertel hat ein neues chilliges Wirtshaus. Mit dabei im Team ist der Chef vom ehemaligen „die Liebe“ (das Lokal in der ehemaligen Markthalle in der Siebensterngasse). Nach eigener Beschreibung kocht man regionale Hausmannskost mit asiatischem Einschlag – das reicht von wienerischem Ramen bis zu Spargel Süß Sauer. Der großen Auswahl an Spirituosen zufolge kann man aber auch einfach auf einen Drink vorbeikommen, immerhin gibt es sogar Prosecco vom Fass und eine super Soundanlage. Die dazugehörige Bar Schlawienchen hat schon seit Februar geöffnet.

 

Sperling im Augarten

Obere Augartenstraße 1, 1020 Wien

Wer mit Blick auf den Flagturm speist, der muss wissen, dass es ein bisschen teurer wird. Dafür werden im Sperling im Augarten aber auch regionale Zutaten aus nachhaltiger Landwirtschaft verwendet. Das Ambiente ist gemütlich und wirkt von der Steckdose bis hin zum Lampenschirm durchdesignt – ist es auch, und zwar von Derenko.

 

Mimi im Stadtelefant

Bloch-Bauer-Promenade 23, 1100 Wien

Dorothee Bernhard und Marc Oberngruber, die beiden Chefs vom Frau Bernhard im Sechsten, die auch noch das Catering Matrosenjunge betreiben, haben jetzt auch ein Lokal im neuen Stadtelefant, dem kooperativen Arbeits- und Wohnprojekt im Sonnwendviertel eröffnet. Die Vorspeisekarte wechselt täglich, die Hauptspeisen wöchentlich. 13 Euro für ein 2-Gänge-Menü mit Getränk sind dabei auch äußerst fair – Favoriten halt. Das Interior ist, der Nachbarschaft geschuldet, natürlich eher clean, aber die Atmosphäre trotzdem sehr gemütlich. Das hat das Viertel auch nötig.

 

Dogenhof 

Praterstraße 70, 1020 Wien

Als der Dogenhof ganz unbedacht am 1. März seine Eröffnung feierte, konnte noch niemand ahnen, dass die hochmotivierte Anfangsphase nur zwei Wochen dauern würde. Umso mehr ein Grund, das fesche Lokal jetzt auszuchecken. Hier gibt’s jeden Tag Frühstück bis 12 Uhr, fancy Mittagsmenü mit Suppe oder Salat um 10 Euro, ab 15 Uhr gibt’s Aperitivo mit Snacks und ab 17 Uhr natürlich auch klassisches Abendessen. Ein Highlight gibt’s aber schon von außen: Die wunderschöne Fassade mit bodentiefen Fenstern und der prunkvolle Eingang sind alleine schon einen Besuch wert.

 

Stöckl im Park 

Prinz Eugen-Str. 25, 1040 Wien

 

Foto: © Stöckl im Park / Facebook

Das viel diskutierte Riesen-Gastro-Projekt beim Belvedere hat jetzt endlich wirklich eröffnet – zwar schon seit Anfang des Jahres, aber die Gastgartensaison wurde ja bekanntlich von einer Pandemie unterbrochen. Das Stöckl im Park bietet einen riesigen Biergarten, der vom Bierguide sogar schon zum „Biergarten des Jahres“ ausgezeichnet wurde. Zu essen gibt es österreichische und saisonale Klassiker von Spargelgerichten über Cordon Bleu bis zu Krautfleckerl. Perfektes Angebot für die zur Zeit leider ausbleibenden Touris: Gegrillte Surstelze mit Senf und Kren plus 2 Krügerl Bier um 25 Euro. Von 15 bis 18 Uhr ist Bier-Happy Hour.

 

Three Trees Vienna 

Landesgerichtsstraße 12, 1010 Wien

Ein besonders interessanter Neuzugang. Die Besitzerinnen kommen aus Ungarn, der Besitzer war Spitzenkoch in London. Die vorwiegend österreichischen Gerichte sind von der Nudel bis zum Brot hausgemacht! Auf jeden Fall einen Besuch wert. Nur an der Rechtschreibung in der Speisekarte sollte noch gearbeitet werden.  

 

Dancing Noodles Vienna 

Schönbrunnerstraße 40, 1050 Wien

Bei Dancing Noodles bekommt ihr feine, hausgemachte Nudelgerichte. Dank Schauküche könnt ihr dem chinesischen Nudelmeister sogar beim Ausziehen zuschauen. Außerdem gibt’s jeden Tag Mittagsmenü und preiswerte asiatische Küche.

 

Hausbar 

Karlsplatz 5, 1010 Wien

Die Hausbar hat im Künstlerhaus eröffnet und bietet an drei Abenden die Woche (Do, Fr, Sa) Fine Dining - also ein 5-Gänge-Menü (Reservierung notwendig). Die Küche ist hochkarätig besetzt, die beiden Köch*innen Parvin & Oliver haben sich quasi schon einmal um die Welt gekocht, was das Angebot zu einer internationalen Überraschung macht. Qualität steht bei diesem exklusiven Dinner an oberster Stelle. 

 

Eine fesche neue Bar, eine Pop-Up Pizzeria, ein cooles Co-Working Projekt sowie schöne Shops findet ihr auf der nächsten Seite.

Mehr zum Thema
 
 
 
Freizeit, 30.5.15
 
 
 
 
 
Freizeit, 27.3.18