Eat, pray, love als Lebensmotto? Wir haben uns 12 Dinge überlegt, die du unbedingt in deinen Alltag integrieren solltest. Plus: Gründe, warum dieses Motto das einzig Wahre für Glück & Zufriedenheit ist!

 

Candle-Light-Dinner

Gönn dir doch einfach mal ein Drei-Gänge-Menü bei Kerzenschein und lass nebenher French Chansons laufen. Für all jene, die nicht gern selber kochen, gibt es Lieferdienste, die sich bestimmt über eine Bestellung freuen.

Hier unsere Tipps!

 

Wellness-Wochenende

Nur weil du dir Schönheitssalons, Bäder und Gesundheitsresorts mit deinem Studi-Job nicht leisten kannst oder willst, heißt das nicht, dass du auf die Kombination von Entspannung und Körperpflege verzichten musst. Füll die Badewanne, zünde eine Kerze an und lass klassische Musik aus den Lautsprechern tropfen. Wenn du dann noch ein kühles Gläschen Rosé genießt, sind bestimmt alle Sorgen bald vergessen. Unser Tipp: Nimm dir doch am Sonntagabend dafür Zeit. Dann kannst du entspannt in die nächste Woche starten.

 

Party for one

Klingt verrückt, macht aber eigentlich nur richtig Spaß: Einfach mal zu Hause die Musik aufdrehen, ein Gläschen Wein oder Whisky einschenken und das Wohnzimmer in den ultimativen Dancefloor verwandeln. Der Vorteil: Niemand – wirklich niemand (!) – sieht dir beim Tanzen zu. Alles ist erlaubt. Alles ist erwünscht! Also lass es richtig krachen.

 

The day after: Brunch

Keine gute Party ist jemals ganz ohne Nachwehen vorübergegangen. Daher solltest du dir am nächsten Morgen unbedingt ein Kater-Frühstück gönnen. Gern auch mit einer kleinen Flasche Champagner oder Sekt. Dann wirkt der Kopf gleich viel weniger schwer und die Laune hebt sich auch. Wenn du am Vortag Zeit findest, solltest du den Brunch unbedingt vorbereiten. Mit einem Kater im Nacken stellt sich niemand gern in die Küche und kocht. 

 

23-Goals

Auch das neue Jahr darf mit einem guten Plan versehen werden. Natürlich nicht im Sinne von klassischen Neujahrsvorsätzen, die dann bereits in den ersten Monaten gebrochen werden. Nein, viel eher im Sinne von Träumen, die zu Wünschen und Wünschen, die zu Zielen werden. Kauf dir doch ein schönes Notizbuch, in dem du all dies notierst. Zwischenschritte, To-Do-Listen und inspirierende Zitate sind erwünscht!

  

Flashback-Book

Du hast aktuell jede Menge Zeit und weißt gar nicht, was du mit ihr machen sollst? Wirf doch einen Blick zurück und erstelle ein Fotoalbum. Für alle, die keine Fotos ausdrucken können, gibt es auf jedem Smartphone und Laptop die Möglichkeit Fotoalben zu erstellen. Der Rest kann sich mit Stift und Klebstoff bewaffnet ins Bastelvergnügen stürzen.

 

Cake, cake, cake

Life really is short! Daher solltest du dir keine Gedanken über deine Figur machen und die Torte einfach essen. Backen kann sehr meditativ sein, Spaß machen und am Ende hat man sich selbst etwas gezaubert, das (hoffentlich) unglaublich gut schmeckt. Also verwöhne dich mit einem selbst gemachten Kuchen und gönn dir!

 

Drauf pfeifen

Das Leben ist eh schon anstrengend genug. Daher solltest du auf manche Dinge in Zukunft wirklich pfeifen. Der Nachbar mag dich nicht? Egal! Deine Eltern sind nicht zufrieden mit deiner Studienwahl? Egal! Deine Arbeitskollegin ist verstimmt. Vollkommen egal! Lass die Probleme an dir vorüberziehen. Du kannst die Situation wahrscheinlich nicht ändern. Wobei manche Sorgen sich tatsächlich von selbst in Luft auflösen können. Wenn es soweit ist, darfst du sie nur nicht umklammern.

 

Im Wechselschritt durch’s Jahr

Und nun noch einmal zurück zum Anfang: Eat, pray, love! Dieses Motto solltest du dir wirklich merken. Denn gerade in einsamen Zeiten ist Selbstliebe besonders wichtig und diese steht nun einmal mit Körper und Geist in Verbindung. Also füttere die Pflanze, dich selbst und durchquere das Jahr 2023 im Takt mit einem leichtfüßigen Wechselschritt.

 

Lust auf mehr positive Vibes? Dann richte dein Zimmer nach Feng Shui ein!