Sheesh, my man: Diese Ho(s)tels kommen so ganz anders her als gewöhnlich und haben aber mal endlich so richtig Pfeffer im Konzept. Adieu, ihr grausligen und faden Jugendabsteigen und hello, ihr wunderbaren neuen Unterkünfte mit absoluten Hingucker-Designs und Specials für young urbans & Junggebliebene: Nices Ambiente, tolle Events, Food mit Twist und cooler Staff machen unsere Favorites aus!

 

Superbude

Perspektivstraße 8, 1020 Wien

Die Superbude ist ganz oben auf unserer Liste der coolsten Ho(s)tels, denn wenn es um Design in Verbindung mit Gemütlichkeit geht, macht man dem ausgeklügeltem Konzept nichts vor. Ist man nämlich dort, fühlt man sich einfach instant wohl: Ob im All-day-Breakfast Café (das übrigens sagenhaft gute Süßspeisen anbietet, die so alles andere als 08/15 sind) oder in der Lobby mit Vintage-Chic. Einmal angekommen, wollen wir nur ungern wieder gehen. Mit 178 Zimmern (aka „Buden") in 17 Varianten, hat sich ein ambitioniertes Team daran gemacht, Räume zu gestalten, die sich den Gästen anpassen. Die Themen-Buden gliedern sich in einige verschiedene nice Konzepte, etwa mit dem Disco-Zimmer, das mit einigen Disco-Kugeln ausgestattet ist, einem Glamping-Zimmer, der Familien-Bude, die ultimativ cozy ist für mehrere Leute, und, und, und. Ganz on top ist dann auch noch das Neni am Prater, das einen genialen Blick auf das Riesenrad verspricht und lecker wie auch an anderen Standorten daherkommt. Fun-Fact am Rande: Es gibt eine Karma-Bar, die auf einem „Vertrauenskonzept“ bei der Abrechnung der konsumierten Getränke basiert! Wie cool ist das bitte? Alles in allem also eine sehr sehr nice Wahl, wenn man einen Trip nach Wien plant oder auch als Local mal einfach an einem richtig netten Ort Zeit verbringen will.

 

Das Zoku

Perspektivstraße 6, 1020 Wien

Gleich nebenan befindet sich auch das Zoku, das gerade mal erst eröffnet hat: Mit sagenhaft vielen Pflanzen, einer sehr hellen und freundlichen Gestaltung sowie Co-Working-freundlichem Ambiente. Das verspielte Design kann man entweder alleine nutzen oder in der Gruppe. Im Rooftop Restaurant Living Kitchen gibt es auch sehr gute vegane Gaumenfreuden: Wir haben eine fantastisch leckere gegrillte Melanzani auf Humus probiert, dazu gab es einen bunten Salat. Herrlich ist auch die Kaffeebar, die unter den vielen Pflanzen steht, die von der Decke hängen.



The Student Hostel

Nordbahnstraße 47, 1020 Wien

Nicht allzu weit vom Prater entfernt, im Nordbahnviertel, befindet sich das TSH ist ein absolut abgefahrenes Hostel, das einfach nur designtechnisch überzeugt. Digitale Nomaden kommen hier jedenfalls auf ihre Kosten. Auch, aber nicht nur, weil es Self-Check-In Schalter gibt, die wir absolut genial finden. Ganz allgemein ist das TSH einfach ein ultra stylisher Ort voller Design-Besonderheiten: Von der Rutsche, die in einen Game-Room führt über eine runde Loch-Bank bis hin zum Auditorium. Obendrein mit dem Co-Working Space des Collab ein absolutes Go-To - immerhin kann dort einfach gut gearbeitet werden – ob an einem gemeinsamen Projekt oder auch alleine. Verdammt nice im Design, ebenso. Im Restaurant “common” bekommt man einen Burger der besonderen Art, dazu gibt´s Fries nach Wahl Fries oder Zwiebelringe. Hier finden übrigens auch immer wieder gute Events statt – ob Lesungen, Live-Acts aufstrebender Musiker*innen oder sonstige Abende voller Unterhaltung. Finden wir top!

 

 

JO&JOE

Europaplatz 1/6, 1150 Wien 

Das JJ, wie es kurz vom Team liebevoll genannt wird, überzeugt nicht nur mit der Tatsache, dass es sich am Westbahnhof das neue „Hus“ mit Ikea teilt, sondern auch wegen seiner ultralässigen Location. Discokugeln, die den Bühnenbereich schmücken, Streetart, wohin das Auge blickt und ein so verdammt guter Burger, wie ihr in selten gegessen habt! Aber allein wegen der Signature Drinks ist es schon wert, hinzuschauen: Wer will schließlich nicht mal einen „Wien Tonic, Oida!“ bestellen, sich auf ein, zugegeben sehr verführerisches „Schmusi mit´m Gspusi“ einlassen oder dem „Franzl“ Ehre und Gebühr zollen. Zudem gibt es immer nice Weekly Events – von der Mario Kart Night bis hin zum Disco-Yoga und besondere Live-Acts. Noch ein großes Plus? Die riesige Dachterrasse, von der aus man über die ganze Stadt blicken kann. Trivial-Fakt am Rande: Als erster Standort außerhalb Frankreichs, ist die Hostel-Kette vor kurzem erst in Wien eingezogen.

Jaz in the city

Windmühlgasse 28, 1060 Wien

Lokales Mash-Up von Design, Kunst und Food: Das Jaz ist nicht nur super located und absolut stylish: Mit der chicen Rooftop-Bar, die einen richtig tollen Blick auf den 6. Bezirk gibt, ist die Unterkunft sicherlich eine der coolsten der Stadt! Das Konzept der Musik zieht sich subtil durch das ganze Hotel – in jedem Zimmer gibt es sogar Plattenspieler, in denen man die Platten der Lobby testen kann. Lange haben wir übrigens auch keine so guten Drinks bei einem so wunderbaren Ausblick gehabt. Und das Essen – einfach magic! Nicht nur ansprechend angerichtet, sondern auch wunderbar im Geschmack. Kein schnödes Hotelfutter, sondern wirklich Essen mit Stil! Wen es interessiert: Wir hatten im Restaurant, das passenderweise “Rhythms” heißt, den Roten Rüben Humus auf Pita, die gebackenen Salatherzen, den heimischen Zander, die hausgemachten Fleckerl sowie Desserts im Japas Style – also ein Mix aus Früchten, Apfel-Tiramisú und einem chewy CBD Zotter Fudge, das es wirklich in sich hat! Alles in allem nicht nur sehr lecker, sondern auch ein wahrer Genuss fürs Auge – selten wird in einem Restaurant dieser Preiskategorie ein solches Augenmerk auf das geschmackvolle Anrichten gelegt.

 

Hotel Motto

Mariahilferstraße 71A, 1060 Wien 

Fancy Pants, mein Lieber! Tja, das Hotel Motto ist wohl das schickste Boutique Hotel, das wir in dieser Liste führen! Romantischen Charme versprühen Vintage-Elemente, die Farben in Pudertönen und die Blumentapeten in den Zimmern. Mitten im Zentrum, an der belebten Mahü gelegen, erinnert das Haus dann doch sehr an Paris. Im Chez Bernard isst es sich auch fast so: Neben Klassikern der heimischen Küche bietet das Lokal auch internationale Raffinessen an. Obendrein verspricht es viel Platz, viel Grün und noch mehr Feelgood-Faktor. Was will man also mehr?

 

Hotel Daniel

Landstraßer Gürtel 5, 1030 Wien 

Wir kennen das Hotel Daniel, das bereits seit Ende des 19. Jahrhunderts existiert, schon als beliebten Brunch-Ort. Aber habt ihr auch schon das Dinner dort probiert? Eine wirklich ausgefuchste Speisekarte (etwa auch mit dem Curry-Tuesday), wunderbar schicke naturbelassene Zimmer wie auch zuvorkommender Staff machen das Design-Hotel zu einem der tollsten Hotel-Tipps in Wien. Drinks: Super, auch oder gerade alkoholfrei. Wir können etwa die Matcha-Honey Limo sehr empfehlen. Als Hauptgericht gabs das Chicken Curry: Wenn auch vielleicht eine Spur zu scharf, dennoch lecker im Geschmack und sehr detailverliebt angerichtet. Innovativer Nachtisch (gebackenes Bounty mit Ananas) eine super Idee und wirklich mal etwas ganz anderes! Die vielen Pflanzen geben sich besonders gut im Hotel Daniel – wir lieben die Kombination von diesem frischen Pflanzengrün und dem Vintage-Vibe mit den weißen und hölzernen Möbeln. Die Zimmer sind puristisch und einfach zum Wohlfühlen: Beim Reinkommen wird man von einem herrlichen Duft nach Vanille empfangen und irgendwie fühlt man sich sofort zuhause und wohl in einem Mix aus warmen Erdtönen, in denen die Zimmer gestaltet sind. Kein unnötiger Schnickschnack ziert die Wände.

 

Lust mehr Neuheiten der Stadt zu entdecken? Diese Locations haben im Oktober eröffnet!