Bezahlte Anzeige

Dieser Radweg führt dich an der Wien entlang, bis du fast aus Wien draußen bist. Der Weg ist absolut amateurfreundlich, weil er keine nennenswerten Steigungen hat und er nicht ganz so lang ist wie manch andere Routen. Wirklich, dieser Weg bietet dir alles: Touriprogramm am Ring bis hin zur Naturidylle am Stadtrand. Keine Ausreden mehr, los geht’s!

 

Hard Facts

Länge: 9km

Start: Burgring

Ende: Hofjagdstraße/Mauerbachschleuse

Highlights: Ring – Naschmarkt – Schloss Schönbrunn – Erholungsgebiet Wienfluss – Mauerbachschleuse

 

Am Ring beginnt’s

Der offizielle Start der Route liegt am Burgring, also zwischen Heldenplatz und den beiden Museen. Du kannst am Museumsquartier vorbeiradeln und den Getreidemarkt hinunterfahren, oder du suchst dir selber aus, wie du von hier aus zum Naschmarkt kommst. Prunkvolle Gebäude wirst du so oder so sehen!

 

Naschmarkt

Wenn du am Naschmarkt angekommen bist, hast du es auf den guten Radweg geschafft. Ab hier geht es flott voran – außer, du bist hungrig außer Haus gegangen und kostest dich durch Käse, Falafel und getrocknete Früchte. Präventiv kannst du auch an der linken Wienzeile entlangfahren. Wenn der Naschmarktparkplatz aus ist, biegst du ein in die rechte Wienzeile.

 

Die rechte Wienzeile

Nach dem Naschmarkt radelst du am wunderschönen Rüdigerhof vorbei und fährst weiter stadtauswärts. Hier kommt der Wienfluss endlich wieder zum Vorschein, allerdings schaut er noch recht traurig aus in seinem nackten Betonbett. Wenn du am Margaretengürtel angekommen bist, geht’s ab zu einem verkehrslastigeren Abschnitt. Den haben wir bald hinter uns, versprochen!

Schloss Schönbrunn

Nach dem Margaretengürtel fährst du immer weiter Richtung Schönbrunn. Bald liegt rechts von dir der Auer-Welsbach-Park und links von dir das Schloss Schönbrunn. Pass auf die Touribusse auf, wenn du über die Kreuzung radelst! Kurz nach der bilderbuchschönen Schlossansicht kannst du getrost durch den Hadikpark weiterfahren, das ist nämlich erlaubt.   

Hietzing

Jetzt bist du in Hietzing angekommen. Hier gibt es eine Rampe, die dich hinunter zum Wienfluss führt. Ab jetzt geht es wirklich nur noch gerade aus – versprochen. Ganz ohne Autos oder Kreuzungen.

 

Unten am Wienfluss

Das ist der schönste Teil des Radweges. Du siehst, wie sich das Wienflussbett langsam mit Pflanzen füllt und immer naturbelassener aussieht. Weiter draußen gibt es viele gute Plätze zum Pause machen und Picknicken, und Hunde wirst du auch viele sehen. Was gibt’s Schöneres!  

 

Das Ziel

Das Ende des Weges ist die Mauerbachschleuse, die einen schönen Ausblick bietet. Du hast noch nicht genug? Neben dir liegt der Lainzer Tiergarten, aber du kannst auch geradeaus weiterradeln und Niederösterreich erkunden. Wenn du nicht auf zwei Rädern nachhause fahren willst, gibt es in der Nähe der Mauerbachschleuse auch die S-Bahn-Station »Wolf in der Au«, mit der du bequem wieder in die Stadt kommst.

 

Du willst nur die Kirsche vom Kuchen? Dann steig in Hietzing aus und fahr von hier los – ab Hietzing ist es nämlich verkehrsberuhigt und du kannst direkt neben dem Fluss radeln.

 

Achtung: Der Wientalradweg wird zwischen Juni und September 2022 ausgebaut. Betroffen ist der Abschnitt an der linken Wienzeile im 15. Bezirk – du musst hier also die Baustelle umfahren. Zudem ist im Zuge der U4-Bauarbeiten ein kurzer Streckenabschnitt bei der Pilgramgasse gesperrt.

 

Du hast Lust auf mehr? Hier findest du noch mehr schöne Radrouten in Wien!