Nichts ist gemütlicher, als auf den beheizten, abgesessenen Holzbänken in einer alten Garnitur zu sitzen und aus den gewölbten Fenstern zu schauen und Wien an sich vorbeiziehen zu lassen. Warum es eine Ring-Tram für Tourist*innen gibt, wo doch die schon existierenden Linien perfekt zum Sightseeing taugen, das sei hintenangestellt. Eine dieser Linien ist die D-Linie – bestimmt eine der schönsten Strecken, die das Wiener Straßenbahnnetz zu bieten hat. Was du auf dem Weg alles sehen kannst, erfährst du hier.

 

 

Allgemeine Informationen

Anfang: Absberggasse

Endstation: Nußdorf, Beethovengang

Streckenlänge: 10,16 km

Streckenzeit: 43 min

 

Schönste Station

Nußdorf, Beethovengang

 

Hässlichste Station

Althanstraße

 

Honorable Mentions

Wolfgang Ambros hat das Video zu seinem Lied »Schaffnerlos« im D-Wagen gedreht!

 

Warum eigentlich Buchstaben?

Früher gab es ganz schön viele Linien mit Buchstabenbezeichnungen, die aber alle mit der Zeit aufgelassen oder umbenannt worden sind, um einheitlichere Bezeichnungen zu erhalten. Heute gibt es nur noch die Linien D und O. Ein historisches Überbleibsel also!

 

Wichtige Sehenswürdigkeiten

 

Sonnwendviertel

Los geht’s im Sonnwendviertel auf begrünten Gleisen. Wenn du dieses recht neue Stadtviertel noch nicht bewandert hast, solltest du eine Runde drehen, bevor du dich in die Bim setzt!

 

Ring

Die Gegend rund um den Hauptbahnhof ist nicht sonderlich aufregend, allerdings musst du da durch, wenn du Richtung Ring fahren willst. Denn es ist egal, wie oft wir die Prachtbauten schon gesehen haben, es ist immer wieder ein Erlebnis, an ihnen vorbeizufahren – im Sommer zwischen grünen Bäumen oder im Winter zwischen weihnachtlichen Lichterketten vorbei am Herzerlbaum.

 

Sigmund-Freud-Museum

Bei der Station Schlickgasse gibt es eine weniger auffällige Sehenswürdigkeit: das Sigmund-Freud-Museum. Hier hat der Psychoanalytiker gelebt und gearbeitet. Wer weiß, vielleicht kann sein Geist deine inneren Konflikte beim Vorbeifahren lösen?

 

Alte WU und der Franz-Josefs-Bahnhof

Für viele eher weniger ein Augenschmaus, aber dennoch zwei markante Bauwerke, die ganz in der Nähe voneinander auf der D-Strecke liegen und die du kennen solltest!

 

Karl-Marx-Hof

Das längste zusammenhängende Wohngebäude der Welt verdient ganze drei D-Wagen-Stationen. Lehn dich zurück und schau durch das Fenster auf den kolossalen Gemeindebau und die Menschen, die darin wohnen.

 

Nußdorf

Hier sind die Häuser klein und die Gassen verwinkelt und das hektische Treiben der Stadt scheint ein bisschen in die Ferne gerückt zu sein. Freu dich auf ein Achterl Wein, du bist angekommen in Nußdorf – Prost darauf!

 

Du suchst gute Spots zum Lernen? Hier kommen sie!