Bezahlte Anzeige

Im Frühling haben Wochenmärkte wieder Hochsaison. Also pack deinen geflochtenen Weidenkorb und deine Jutesackerl ein und verbring einen Samstagvormittag auf einem der netten Wiener Bauernmärkte. Die Vorteile liegen auf der Hand: Beim Standl ein bisschen handeln und plaudern macht mehr Spaß als an der Supermarktkassa Schlange zu stehen, du verkleinerst deinen ökologischen Fußabdruck indem du regionale Händler unterstützt und auf Plastikverpackungen verzichtest, die Bäuerin beim Standl gibt dir gleich Tipps, wie du den Salat am besten zubereiten könntest und die Lebensmittel haben meist hohe Qualität.

 

Bio-Bauernmarkt Freyung 

Freyung, 1010 Wien

Der nobelste Bauernmarkt Wiens liegt natürlich im ersten Bezirk. Jeden Freitag und Samstag kann man hier die feinsten biologischen Erzeugnisse aus der Region erstehen. Das Sortiment reicht von Backwaren über Fisch und Fleisch bis hin zu Säften, Käse und Honig. Außerdem kannst du dir am Korbstand gleich den passenden Weidenkorb besorgen. Trotz Innenstadtlage fühlt man sich vor der Freyung immer ein bisschen wie am Dorfplatz. Am besten man setzt sich mit einem Raclette Brot und Traubensaft ein bisschen in die Sonne und genießt das Treiben.

 

Karmelitermarkt

Karmelitermarkt, 1020 Wien 

Der Karmelitermarkt hat die ganze Woche über geöffnet. Die Bauernstände findet man hier aber nur am Samstagvormittag. Angeboten wird Käse, Brot, aber auch Fleisch und Fisch, meist aus dem Bio Sortiment. Und nach dem Einkauf gibt es einen Kaffee im "Zimmer 37".

Fast noch schöner: Der Karmeliterplatz gleich nebenan

 

Vorgartenmarkt 

Wohlmutgasse/Ennsgasse, 1020 Wien 

Der Vorgartenmarkt hat sich in den letzten Jahren zu einem Treffpunkt der hippen Bewohner der Leopoldstadt entwickelt. Von Obst und Gemüse, über Fisch und Fleisch, bis zu Brot, Käse, Marmeladen und Blumen gibt es hier alles für den Wochenendeinkauf. Mittlerweile ist das Angebot an Bio Produkten ziemlich groß. Wer nach dem Einkauf Hunger bekommt, kann eine Ramen-Suppe im neueröffneten Mochi essen oder sich in einen der vielen anderen Gastgärten setzen.

Unsere Lieblingsplätze am Vorgartenmarkt, findest du hier

 

Rochusmarkt

Landstraßer Hauptstraße, 1030 Wien

 

Der Rochusmarkt ist einer der schönsten Märkte Wiens. Nicht so überladen, überteuert und groß wie der Naschmarkt aber mindestens so nett. Neben Imbissständen und kleinen Lokalen gibt es hier Obst, Gemüse, Brot, Blumen und Erzeugnisse von verschiedenen (Bio-)Bauern, wie Marmelade oder Honig.

 

Naschmarkt

Wienzeile zwischen Karlsplatz und Kettenbrückengasse, 1060 Wien

Bei schönem Wetter wuselt es hier so richtig. Denn in jedem Reiseführer steht Wiens bekanntester Markt unter den Top-Tipps. Vor allem für Fans der orientalischen Küche bietet der Naschmarkt ein breites Angebot, angefangen von einer großen Auswahl an Humus, Antipasti und Gewürzen bis hin zu Dürüm, Falafel und Kebab. Wer's exquisiter (und teurer) mag, sollte bei den Essig-, Wein- und Fischständen Halt machen. Am Ende des Markts, direkt bei der Kettenbrückengasse, gibt es außerdem jeden Samstag einen Flohmarkt. Um die besten Stücke zu ergattern, sollte man am besten gleich nach der Party um sechs in der Früh vorbeischauen und im Anschluss gleich in einem der vielen Lokale Frühstücken gehen. 

 

Biomarkt Josefstadt

Lange Gasse, 1080 Wien

In der schönen Josefstadt findet jeden Samstag ein Bio- und Spezialitätenmarkt in der Lange Gase zwischen Josefstädter Straße und Josefsgasse statt. Bauern aus dem Umland bieten Obst und Gemüse, Milchprodukte, Fleisch und Fisch an. Alles Bio, alles regional. Einer der entspanntesten Märkte der Stadt.

Nach deinem Einkauf kannst du die Josefstädterstraße entlang flanieren. Hier findest du unsere Lieblingsplätze.

 

Biomarkt im Servitenviertel

Platz vor der Servitenkirche, 1090 Wien

Jeden Samstagvormittag werden vor der Servitenkirche Stände aufgebaut und Produkte aus biologischem Anbau angeboten. Der Biohof Adamah bietet Obst und Gemüse, Fleisch, Käse, Eier, Brot, Honig, Säfte und sogar Wein an.

 

WUK Wochenmarkt

Währinger Straße 59, 1090 Wien

 

Foto: © Wolfgang Thaler

Der WUK Wochenmarkt findet jeden Freitag im Innenhof des WUK statt. Die Auswahl der Standl ist eher klein, hier zählt die Qualität. Das angebotene Obst und Gemüse ist Bio und Brot, Käse und Gewürzpflanzen kommen aus der eigenen Erzeugung. Ein sehr netter Markt, wo man auch den einen oder anderen Hippie trifft.

 

Meidlinger Markt

Zwischen Reschgasse und Niederhofstraße, 1120 Wien

 

Der Meidlinger Markt hat von Montag bis Freitag täglich geöffnet, am Samstag gesellen sich auch noch circa 20 Bauernstände zu den fixen Marktständen. Kaufen kann man hier alles von Obst und Gemüse, über Fleisch, Feinkost und Gewürze. Zusätzlich findet man auch noch Imbissstände und Bäcker. In Meidling ist der Markt nicht nur Einkaufsstätte sondern auch Treffpunkt der Wiener, die rundherum wohnen. Alle paar Monate eröffnet ein neues Café - also umbedingt mehr zeit einplanen und die besten Plätze erkunden.

 

Brunnenmarkt/ Bauernmarkt am Yppenplatz

Brunnengasse, 1160 Wien

Brunnenmarkt ist Urlaub. Zumindest wenn man sich darauf einlässt und die orientalischen Gerüche und lautstarken Marktschreie genießen kann. Hier findet man wirklich alles: Von Obst und Gemüse, über Käse, Fleisch und Fisch bis hin zu Sonnenbrillen und Leoprint-Leggings für 3 €. Da die Stände jeden Tag am Abend abgebaut werden, versuchen die Händler so viel wie möglich ihrer Ware loszuwerden. Am späten Nachmittag kann man Obst und Gemüse zu Spottpreisen ergattern. Handeln ist hier ganz normal, wo sonst bekommt man einen Kebab um 1,50 €.

Wem es nicht nur ums Geld, sondern um die Qualität geht, der sollte Samstag von 9-14 Uhr auf dem Yppenplatz einkaufen. Hier kommen die Eier nicht aus türkischen Legebatterien, sondern frisch vom Biobauern aus dem Waldviertel. 

 

16er Markt Ottakring

U-Bahn-Station Ottakring, 1160 Wien

Der 16er Markt findet wöchentlich von Dienstag bis Freitag statt. Angeboten wird Obst und Gemüse, Käse, Wurst sowie Antipasti und Süßes.

 

Kutschkermarkt

Kutschkergasse, 1180 Wien

Der Kutschkermarkt ist nicht groß, dafür umso charmanter. Am Wochenende gibt es zusätzlich zu den fixen Ständen auch Bauernstandl. Die angebotenen Produkte variieren je nach Jahreszeit. Hauptsächlich findet man hier Obst, Gemüse, Käse, aber auch Blumen. Fixpunkt ist auch der Weltmeisterkebab-Stand, der für ein wenig Internationalität sorgt. Besonders nett kann man im Sommer im Gastgarten vom Café Himmelblau sitzen.

Hier geht's zu unseren Lieblingsplätzen am Kutschkermarkt.

 

 

Mehr zum Thema
 
 
Freizeit, 6.7.16
 
Freizeit, 15.4.17
 
 
Freizeit, 20.5.16