Lubin 

Hainburgerstraße 48, 1030 Wien

Zentral an der U3 gelegen isst man hier in schönem Ambiente nicht ganz billigen aber guten frischen Fisch direkt aus der Adria. Ein Highlight ist definitiv der ganze Fisch in der Salzkruste. Top ist aber auch das tägliche Mittagsmenü. Für 12,90 Euro gibt es Suppe plus Fischgericht. So kommt man auch mit Studentenbudget in den Genuss der herrlichen Gerichte vom Lubin. 

 

Konoba

Lerchenfelder Strasse 66-68, 1080 Wien

In der Konoba ist der Name Programm, das sind nämlich kleine Restaurants, die man meistens an der kroatischen Adria-Küste findet. Der deutschen Übersetzung entsprechend ist es ein kleines schlichtes Restaurant, dessen Fokus auf dem Essen liegt. Trüffelliebhaber sind hier gut aufgehoben, diese kroatische Spezialität findet sich gleich mehrfach auf der Karte (hausgemachte Pasta mit schwarzen Trüffeln oder Trüffelkäse!). Die Fischplatte für 2 gibt es zu einem beinahe unschlagbaren Preis, für den man sonst kaum eine dieser Art in Wien bekommt. 

 

Ragusa

Berggasse 15, 1090 Wien

Ragusa ist der historische Name für Dubrovnik, der malerische Ort ganz im Süden von Kroatien. Urlaubsfeeling stellt sich auch auf der Karte ein. Das Lokal erhält täglich eine frische Lieferung Fisch und bietet neben seinen Klassikern auch wöchentlich wechselnde und saisonale Speisen. Das Restaurant gibt es seit 1991. Dementsprechend gediegen geht es hier zu, was der Qualität der Speisen aber keinen Abbruch tut.

Die Fischplatte für zwei Personen reicht leicht für drei und die gebratenen Calamari sind top. Außerdem bekommt man jedes Mal einen Gruß aus der Küche. Der kleine Schanigarten in der Berggasse ist eher unspektakulär, erfüllt aber seinen Zweck. Mit 10 Euro ist das Mittagsmenü bestehend aus Tagessuppe und Hauptspeise im Ragusa dafür wirklich günstig.

 

Bodulo

Hernalser Hauptstraße 204, 1170 Wien

Das Bodulo ist das älteste dalmatinische Restaurant in Wien, es existiert seit über 30 Jahren. Das Ambiente des Lokals ist zwar schrecklich altmodisch aber die Küche überraschend modern. Die Speisen sind wunderschön angerichtet und können allein optisch schon mit manchen Haubenlokalen mithalten. Die Desserts sind wahre Kunstwerke am Teller und auch geschmacklich sind die Gerichte 1A! Der Weg in den etwas abseits gelegenen 17. Bezirk lohnt sich dafür also.

 

Kornat 

Marc-Aurel-Straße 8, 1010 Wien

Wer es gern schick mag, dem sei das Kornat in der Marc-Aurel-Straße unweit vom Schwedenplatz empfohlen. Das Interieur vom Kornat erinnert an einen Nachtclub, edel, dunkel und sehr modern. Für ein Dinner dort muss man tief in die Tasche greifen. Das Essen überzeugt zweifelsohne, allerdings bleibt der Eindruck, dass man um viel weniger Geld in anderen kroatischen Fischrestaurants genauso gute Speisen bekommt – und um einiges mehr Authentizität mit dazu. Dennoch: Wer das nötige Kleingeld hat und seine Begleiter beeindrucken möchte, der findet auch hier feine Küche, inklusive Austern und Champagner. Wenn auch mit etwas weniger authentischem Charme als anderswo. 

 

Delikroat

Neubaugasse 60, 1070 Wien

Du hast Lust auf guten kroatischen Käse, Ajvar und Oliven, willst es aber lieber zu Hause essen und dazu kroatische Liebesballaden mitgrölen? Dann schau im Delikatessenladen Delikroat in der Neubaugasse vorbei. Lass dich vom unfassbar lieben Besitzer Mario beraten und geh mit deinen kroatischen Goodies nach Hause.

 

Café Zehnsiebzig

Burggasse 68, 1070 Wien

Es muss nicht unbedingt ein teures Dreigängemenü sein und trotzdem möchtest du ein bisschen Adriafeeling? Im Zehnsiebzig gibt’s neben vielen anderen Sachen auch leckere kroatische Tapas wie Pršut und Schafskäse aus Dalmatien. Blendet man den Straßenlärm in der Burggasse aus, könnte man meinen, man sitzt in einem Café an der Strandpromenade von Dubrovnik und nicht im Schanigarten in Wien.

 

Toni's Kulinarium 7

Sigmundsgasse 1, 1070 Wien

Bei Toni schmeckts einfach. Deswegen will man sich am liebsten in die Spaghetti mit Meeresfrüchten reinlegen. Für anregende Gespräche kann nicht garantiert werden, weil höchstwahrscheinlich alle ihre Aufmerksamkeit dem Essen vor sich widmen. Die Preise für die Gaumenschmäuse sind etwas höher, aber bieten sich als perfekte Location an, falls deine Eltern mal zu Besuch sind und ihr fancy essen gehen wollt.

 

Wer lieber italienisch isst, bekommt hier die besten Pizzen Wiens

Mehr zum Thema
 
Freizeit, 30.7.14
 
Freizeit, 10.5.18
 
 
Freizeit, 24.6.15
 
Freizeit, 26.8.16