Bezahlte Anzeige

 

Caspar  

Ebendorferstraße 8, 1010 Wien

(Foto siehe Headerbild)

Mit dem "Melchior" produzieren die jungen Wiener Katholiken schon ein überraschend hippes Magazin, im neuen Lokal "Caspar" geht es ziemlich cool weiter. Sehr schlicht und geschmackvoll in hellem Holz gehalten, mit einer schwarz-weiß gemusterten Bar, skandinavischen Stühlen und frischen Kräutern auf den Tischen bietet es frische, bezahlbare Mittagsmenüs. Eine super Alternative zur Mensa. Es sollen in Zukunft regelmäßig kleine Kultur Veranstaltungen stattfinden. Bleibt noch die Frage: Wann kommt Balthasar?

 

Die Marktwirktschaft

Siebensterngasse 21, 1070 Wien

Ein schicker Indoor Markt, kulinarischer Concept Store, zehn Gourmet-Standl mit Verkostungsmöglichkeit... Doch das Beste gleich vorweg: Die 400 Quadratmeter große Marktwirtschaft hat auch am Sonntag geöffnet. So kannst du - auch wenn du aufs Einkaufen vergessen hast - die fancy Bio-Gerichte deiner Lieblingsfoodblogger nachkochen. Denn hier bekommst du von allen erdenklichen frischen Kräutern, über 50 verschiedenen Sorten exquisiter Blutwurst (auch in vegan), Raritätengemüse und frischem Brot bis hin zu feinstem Käse, alles was dein hungriges Herz begehrt. Neben den fixen Standln, gibt es im mittleren Raum Platz für einige Pop-up-Standl - so wird uns niemals fad.  

 

Die Liebe 

Siebensterngasse 21, 1070 Wien

Und was wäre ein Markt ohne „die Liebe“... Eben! Und deswegen eröffnete in der neuen Marktwirtschaft auch gleich ein neues Lokal mit super süßem Namen. Der Küchenchef kochte vorher im "Palais Hansen Kempinksi" - der Barchef mixte Cocktails im "Kussmaul". Zu essen gibt es Tapas mit kreativen Kreationen aus der ganzen Welt. Von Blutwurst bis vegan ist alles dabei. Die Zutaten vom Essen, aber auch von den Drinks werden hauptsächlich von den Marktständen bezogen, nur wenig wird zugekauft.

 

Wirtshaus Jerusalem 

Flachgasse 5, 1140 Wien

Das Wirtshaus Futterboden in Wien Penzing wurde renoviert, umbenannt und als Wirtshaus Jerusalem im November neu eröffnet. Auf der Speisekarte findet man von nun an, statt Schnitzel, eher Imbisse wie die sehr empfehlenswerten Kalbsbratwürstel aus Oberösterreich, Burger oder Gemüsesuppe. Beim frisch zubereiteten, täglichen Menü kann man zwischen vier verschiedenen Hauptspeisen wählen. Allerdings hat das Jerusalem immer erst ab 17 Uhr geöffnet.

 

NCOTB - New Coffee on the Block 

Reindorfgasse 44, 1150 Wien

Der super hippe Block 44 hat eine neue Kaffee-Ecke mit neuem Namen. Im Laden gibt es Mode von "amateur - la boutique", Fahrradliebhaber können ihr Bike reparieren lassen und alle anderen schauen einfach auf einen Cappuccino vorbei. Nun ist das Café noch schöner und bietet ausschließlich fair gehandelten Kaffee aus Wien, inklusive kleiner Snacks und Kuchen.

 

Velobis

Johnstraße 1-3, 1140 Wien

Wiens erstes Fahrradbistro soll das Grätzl rund um die Johnstraße beleben. Unter der Woche gibt es neben dem Angebot der Radl-Werkstadt zwei wechselnde Mittagsmenüs, verschiedene Quiches, Salate und Kuchen. Also leichte Gerichte, damit man anschließend mit dem Fahrrad wieder heimradln kann. Trinkt man zu viel vom Wein oder Craft Beer wird das schon problematischer... Die Luftballons über der Bar stammen noch von der Eröffnungsparty, der Rest des Lokals ist sehr schlicht und reduziert gehalten.

 

Burgers Bar Wien

Vorgartenstraße 204, 1020 Wien

Stell dir vor, du wohnst direkt über einem Burgerladen. So geht es den Studenten, die im "Linked Living" Luxus-Studentenwohnheim nahe dem WU Campus wohnen (und bald allesamt fünf Kilo schwerer sein werden). Im November eröffnete die Burger’s Bar im Erdgeschoss. Angeboten wird, neben Burger, auch karibisches Streetfood, wie Quesadillas und Sandwiches - ein Traum für den Tag nach der Studentenparty.

 

Paul & The Monkeys

Vorgartenstraße 204, 1020 Wien

Für alle ernährungsbewussteren Bewohner des "Linked Living" Wohnheimes gibt es, neben der Burger’s Bar aber auch Kaffee, frisch gepresste Säfte, Salate, Sandwiches und gesündere Snacks im "Paul & The Monkeys", das am 27.11. eine Dependance im zweiten aufgesperrt hat. Vielleicht ist der grüne Smoothie in der Lernpause erfolgversprechender als der Double Cheese Burger mit extra viel Käse und Fries.

 

Klara Fruchtsennerei 

Dorotheergasse 7, 1010 Wien

Was tun, wenn im Winter niemand Lust auf Frozen Yoghurt hat? Ganz einfach – normales Joghurt mit verschiedenen Früchten und Toppings ein bisschen pimpen und schön und stylisch, wie in der Eisvitrine, verkaufen. Selbstverständlich alles bio und natürlich, der Transportweg ist kurz und das kalorienarme Dessert gibt es auch laktosefrei. Neben Joghurt wird auch noch Pudding, Topfencreme und Milchreis angeboten. Was verwundert ist der Preis: 200 ml Naturjoghurt kosten 1,50 €, 200 ml Fruchtjoghurt 2 € und eine Portion der Desserts, wie Milchreis kommt auf 2,50 €. Das geht ja.

 

Die Erbsenzählerei

Pilgramgasse 2, 1050 Wien

In dem schönen Bio-Imbiss kocht Inhaber Joachim jeden Mittag Suppen, Salate, Snacks und selbst gebackenen Kuchen - also die gesunde, nachhaltige und biologische Alternative zum schnellen Fast Food Snack. Von der Karotten-Apfel-Suppe, bis zum Kichererbsensalat mit frischem Gemüse ist alles sehr gut und super frisch. Suppen kosten 3,80 €, Salate 4,80 € und belegte Brote ab 2,40 €. Den extra Schub Energie liefert der Green Smoothie.

 

MarctStandl 

Meidlinger Markt, 1120 Wien

Am 7.11. eröffnete am Meidlinger Markt das "MarctStandl" von Marc Schweiger, der früher mit seinem Foodtruck Road Crepe durch die Gegend gedüst ist. Der Bio Gemüseladen bietet jeden Tag einen vegetarischen/veganen Tagesteller an. Die Currys, Suppen, Risottos usw., die nach der 5-Elemente-Küche zubereitet sind, gibt es auch zum Mitnehmen.

 

Le K-Fé 

Sofitel Vienna Stephansdom, Praterstrasse 1, 1020 Wien

Ein neues, nobles Café im Erdgeschoss des Sofitel Vienna Stephansdom. Hier gibt es köstliche, kleine, handgemachte Kipferl mit süßer oder pikanter Füllung von Asia Huhn bis Mohn-Apfel.  Drei Stück kosten 7,20 €, fünf Stück 9,50 €. Wer lieber was richtiges essen mag bekommt auch Quiches, Croques oder Tartes. 

 

Champagneria

Palais Daun-Kinsky, Freyung 4, 1010 Wien

Schon seit September befindet sich die Champagneria in der Bar "Freyung 4". Im November gab's dann endlich die offizielle Eröffnung. Seitdem darf jeden Abend verkostet und eingekauft werden. Dem Motto „Jeder Tag sollte mit Sprudel enden“ folgen wir nur zu gerne. Auf der Opening Party war "Guestlist only". Wir werden sehen, ob es so edel weitergeht. Cheers.

 

Xocolat

Josefstädter Straße 16, 1080 Wien

Seit 5.11. gibt es Xocolat auch im achten Bezirk. Ein Paradies für Naschkatzen: Pralinen, Tafelschokolade und kleine Geschenke, perfekt für den Adventskalender oder für das Wichtel-Spiel. Schokolade macht eben doch glücklich.

 

 

Alle Neueröffnungen vom Oktober 2015 findest du hier.

 

Mehr zum Thema