Bei Eierlikör denken wir als erstes an alte Damen in der Aida, unsere Oma und daran, wie wir als Teenager im Spirituosen Schrank der Eltern nach etwas Trinkbarem gesucht haben, als die Bacardi Breezer aus waren. Nicht unbedingt die besten Assoziationen – höchste Zeit also, das zu ändern. Wie? Wir machen unseren Eierlikör einfach selbst, füllen das ganze liebevoll in kleine Fläschchen und steuern so auch etwas zum Familien-Osterbrunch bei. Damit zeigen wir Oma, dass wir in Wien keine verzogenen Stadtkinder geworden sind und nehmen guten Gewissens den Schokohasen inklusive Kuvert entgegen.

 

Die Zutaten

7 Eigelb

450 g Zucker

375 ml Schlagobers

560 ml Milch

1,5 Pck. Vanillezucker

2 TL Puddingpulver Vanille

750 ml Wodka (Wir haben uns wieder für Finlandia entschieden.)

 

 

Und so geht‘s

Die Eier trennen und die Eigelbe mit etwa zwei Drittel des Zuckers verrühren. Das Schlagobers und etwa 430 ml Milch mit dem restlichen Zucker und Vanillezucker kochen lassen. Die übrigen 125 ml Milch mit Puddingpulver glattrühren und mit dem Zucker-Milch-Gemisch kurz aufkochen und dann abkühlen lassen.

Dann kommt die Eigelb-Zuckermischung dazu. (Leider haben wir in der Küche so herumgekleckert, dass es von diesen Arbeitsschritten keine Fotos gibt, aber ihr könnt euch's vorstellen!)

Zum Schluss wird der Wodka untergerührt.

 

Füll das gelbe, wohlduftende Gemisch in kleine Glasflaschen und verziere das Ganze nach Lust und Laune.

 

 

Am besten schmeckt‘s, wenn du den Likör zwei Tage im Kühlschrank ziehen lässt, bevor du ihn trinkst.

 

Der Artikel entstand in Zusammenarbeit mit KATTUS.

Wenn du auch für minderjährige Cousins oder Nichten was mitbringen willst: Hier geht’s zum Rezept für ein Oster Panna Cotta

 

Mehr zum Thema
 
 
 
 
 
Freizeit, 21.3.16