Manchmal wäre man wieder gerne jung. Also noch jünger. Unter 19 um genau zu sein. Für diese Auserwählten hat sich das BMUKK nämlich bekannterweise etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Freier Eintritt in alle Bundesmuseen! 

Doch keine Bange - auch für die Greise unter uns gibt es Möglichkeiten sich gratis bis sehr günstig mit Kunstzeug berieseln zu lassen:

 

Kunsthalle

In der Kunsthalle gibt es laufend neue Ausstellungen internationaler Gegenwartskunst. Zurzeit könnt ihr euch zum Beispiel "Peter Friedl. Teatro" anschauen. Für Studenten kostet der Eintritt nur 2 Euro.

Pay as you wish: Jeden Sonntag bestimmst du den Eintrittspreis in der Kunsthalle beim MuseumsQuartier und zahlst für den Ausstellungsbesuch, so viel du magst.

 

MAK

Late Night Kunst: Jeden Dienstag von 18-22 Uhr kostet der Eintritt nur 5 Euro.

 

OstLicht - Galerie für Fotografie

Das OstLicht, die große Galerie des WestLichts in den Räumen der ehemaligen Anker Brotfabrik zeigt tolle Fotokunst. Kein Eintritt bei immer wechselnden Ausstellungen. 

 

Wien Museum

Freier Eintritt jeden ersten Sonntag im Monat im Haupthaus und in allen Dependancen - und das sind ganz schön viele!

Insidertipp: Am Karlsplatz ist erfahrungsgemäß am Nachmittag richtig viel los - früh aufstehen! 

 

Heeresgeschichtliches Museum

Leicht zu merken: Wie im Wien-Museum ist auch im Heeresgeschichtlichen Museum und seinen Außenstellen jeden ersten Sonntag im Monat kein Eintritt zu entrichten. Ein Besuch im beeindruckenden Gebäudekomplex des Arsenal lohnt sich wirklich!

Das Heeresgeschichtliche Museum ist zwar kein Bundesmuseum sondern gehört formal zum Bundesheer, U19-Besucher dürfen aber trotzdem gratis rein! Sogar Wehrdienstverweigerer. 

 

Geldmuseum

Auch die Nationalbank hat Humor - im hauseigenen Geldmuseum ist der Eintritt frei. Immer!

 

Das 48er-Museum

Wiens erstes und einzigartiges Mistmuseum befindet sich in einer umgebauten Werkstättenhalle auf der Deponie Rautenweg. Die Mythen der Abfallwirtschaft werden hier aufgeräumt. Zu den Besichtigungsterminen kann es gratis besucht werden.

 

Globenmuseum der Österreichischen Nationalbibliothek

Neben der Ausstellung im Globenmuseum sind vor allem die barocken Deckenfresken sehenswert. Das Kombiticket Globen-, Esperanto- und Papyrusmuseum kostet für Studenten 3 Euro, für Jahreskartenbesitzer der ÖNB (Studenten zahlen 10 Euro) ist der Eintritt frei.

 

Bestattungsmuseum

Beim Bestattungsmuesum am Wiener Zentralfriedhof gibt es alles zu sehen was mit Tod zu tun hat. Lustig ist auch ihr Onlineshop: Lego-Bestatter, Skelet USB-Stick oder ein Tshirt mit der Aufschrift "Rauchen sichert Arbeitssplätze". Der Eintritt kostet 5 Euro für Studierende und inkludiert auch die Dauerausstellung.

 

Circus- & Clownmuseum

Nichts für Menschen die Angst vor Clowns haben. Hier erfährst du was über die Geschichte von heimischen und internationalen Unterhaltungskünstlern wie Clowns, Artisten, Zauberern und Freaks. Eintritt ist frei.

 

Das Wiener Rauchfangkehrer Museum

Im Wiener Rauchfangkehrermuseum erfährst du alles über die 500-jährige Geschichte zum Beruf. Die diesjährige Sonderausstellung „Es war einmal die Rauchfangkehrerkirche“ zeigt viele Ausstellungs- und Erinnerungsstücken. Abschließend gibt es, wie es bei den Rauchfangkehrern üblich ist, ein Glas Sekt oder Sekt-Orange. Finden wir sehr sympathisch. Termine können frei vereinbart werden und der Eintritt ist frei.

Header- und Einleitungsbild: © Kunsthalle Wien; Stephan Wyckoff

Mehr zum Thema
 
Freizeit, 10.10.16
 
Kultur, 14.7.16
 
Kultur, 21.3.19