Wien ist und bleibt für uns die schönste Stadt. Gibt es hier doch alles, was das Herz begehrt! Vom Theater übers Kaffeehaus bis zur blauen Donau und nicht zu vergessen, den charmanten Wiener Grant. Nur leider bekommen wir all das derzeit nur begrenzt mit - zuhause in unseren eigenen vier Wänden. Aber aufgepasst, wir haben da was für euch: Für alle, denen der Wiener Spirit derzeit so richtig fehlt – hier kommen sieben Serien in und aus Wien, mit denen ihr die Wiener Mentalität auch zuhause hochleben lassen könnt.

 

 

Die Klassiker

Kaisermühlenblues - Die Kultserie aus dem Gemeindebau

Einmal Kaisermühlen zum Einschalten, bitte! Die bekannte Serie Kaisermühlenblues aus den 1990er Jahren nimmt euch mit in den 22. Wiener Gemeidebezirk und mitten ins Milieu des Wiener Gemeindebaus. Skurrile, witzige und bissige Geschichten zeigen wahrheitsgetreu das typische Wiener Grätzel. Im Mittelpunkt der Handlung sind die Bewohner der „10erSitege“.Die Schimeks eine typische Wiener Arbeiterfamilie, Frau Turecek, ein Paradebeispiel einer Wiener Hausmeisterin, Frau Kaiser, im Gemeindebau auch Frau Stapo genannt, zwei ständig konkurrierenden Bezirksräte und viele „echte Wiener*innen“ mehr. Der Kaisermühlenblues wird euch versprochen zum Lachen bringen und ihr fühlt euch dem „echten Wien“ beim Schauen wahrscheinlich näher, wie je zuvor.

 

Ein echter Wiener geht nicht unter – Die Sackbauersaga

Ein Klassiker, den jede*r gesehen haben muss: Die Wiener-Serie rund um Mundl. In den 70ern sorgte die Serie für viel Aufsehen, wurde dann aber schnell zum Fernseh-Hit. Familie Sackbauer, eine typische Wiener Arbeiterfamilie aus Favoriten, ist authentisch und erschreckend echt – manchmal vielleicht auch ein bisschen zu echt. Und der „echte Wiener“ Mundl, immer im weißen Unterhemd mit einem Bier in der Hand, nimmt eben kein Blatt vor den Mund. Die perfekte Serie, wenn ihr wieder mal Lust auf eine Menge Wiener Schmäh und an „gscheiden Wiener Dialekt“ habt.

 

Spannend & Schaurig 

Freud - Mystery, Krimi & Horror

Spannend, mystisch, gruselig - das beschreibt die achtteilige Netflix-Serie Freud, die im März in Kooperation mit dem ORF herausgekommen ist, wohl am besten. Die Geschichte rund um den Vater der Psychoanalyse Sigmund Freud spielt irgendwo zwischen Drogen, Verschwörung und Psychologie und nimmt euch mit ins historische Wien gegen Ende des 19. Jahrhunders. Der 30-jährige Sigmund Freud begeistert sich zu dieser Zeit unter anderem für Hypnose, stößt dabei aber auf Ablehnung der Wiener Ärzteschaft. Doch dann trifft er auf ein Medium, das all seine Vorstellungen von Hypnose übertrifft und findet sich plötzlich in einem Kriminalfall und einer mörderischen Verschwörung wieder. Eine Reise auf hypnotischen Trips entlang der blauen Wiener Donau, in die Abgründe der menschlichen Seele. Die Serie ist nichts für schwache Nerven, aber für Fans mystischer Thriller absolut zu empfehlen!

 

Schnell ermittelt - Krimiserie rund um Ursula Strauß

Für alle Krimi-Fans ein Must-See. Die Serie „Schnell ermittelt“ dreht sich um die Inspektorin Angelika Schnell (Ursula Strauss), die bei ihren Ermittlungen meist sehr unkonventionell vorgeht, auf ihre innere Stimme hört und dabei regelmäßig die Vorschriften bricht. Humorvoll und urban zeigt die Krimiserie die unterschiedlichsten Facetten und Szenen Wiens. Was dabei nicht vergessen wird, ist die menschliche Seite hinter den polizeilichen Fassaden. Denn die persönlichen Probleme der Inspektor*innen werden immer wieder dargestellt. Für einen spannenden Filmabend in und rund um Wien ist also gesorgt.

 

Vienna Blood - britisch englische Krimireihe

Ähnlich wie Freud spielt auch Vienna Blood in Wien zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Mitten im Kampf der Kulturen, philosophischen Zirkeln und komplizierten Verbrechen steht Max Liebermann, ein jüdischer Arzt, der beim Psychoanalytiker Freud studiert hat. Max Ziel ist es den kriminellen Verstand zu verstehen und er beginnt einen Ermittler der Wiener Polizei beim Aufdecken eines Falls zu beobachten. Es dauert nicht lange und die beiden gehen gemeinsam auf unkonventionelle Mörderjagd. Die Serie ist gespickt mit Wiener Lokalitäten, von Szenen am Riesenrad über Verfolgungsjagden am Wien-Fluss bis zur Wiener Hofburg (ihr erkennt also sicher auch euren Lieblingsort beim Sehen wieder). Im Gegensatz zur Serie Freud, spielt Vienna Blood nur in der Realität und ist nicht nur spannend, sondern auch immer wieder humorvoll.

Tipp: Die Serie hat gerade aktuell am 15. November auf ZDF gestartet und auf ORF läuft seit 11. November die dritte Staffel.

 

Lustig & Trashig

Vorstadtweiber - Desperate Housewives auf österreichisch 

Wer es lieber lustig statt gruselig mag, ist bei der ORF-Serie "Vorstadtweiber" richtig.  Die Comedy-Serie spielt in einem Wiener Vorort, wo sich die High Society niedergelassen hat. Im Mittelpunkt stehen fünf reich verheiratete Freundinnen, die in Luxus und Prunk ihren Alltag genießen. Doch nachdem sich eine von ihnen scheiden lässt, holt die fünf Damen die bittere Realität ein und die schicke Fassade beginnt zu bröckeln. Überspitzt erzählt die Serie eine Story der verlogenen Bussi-Bussi-Gesellschaft. Die perfekte Serie, um einfach mal abzuschalten und in die Welt der Wiener Schickeria inmitten von Intrigen und Skandalen einzutauchen.

 

Saturday-Night-Fever - So feiert Österreichs Jugend 

Die einen lieben es, für die anderen ist es absolutes Trash-TV. Eines ist klar, die ATV-Serie Saturday-Night-Fever spaltet die Gemüter. Die Reality-Serie begleitet die österreichische Jugend durch abenteuerliche Nächte voller Flirts und Pannen. ATV zeigt dabei das wilde Nachtleben österreichischer Feierwütiger, das manchmal bis zur Polizei führt. Dabei ist die Kamera überall dabei, vom Auftakeln übers Vorglühen bis zum bitteren Absturz. Wenn ihr also nach langem abendlichen Zuhause sein, wieder einmal so richtig Lust habt, in die Wiener Fortgehszene abzutauchen und heftige Abstürze live mitzuerleben, dann seid ihr bei der österreichischen Reality Soap Saturday Night Fever richtig. Fremdschämen garantiert!

 

Noch mehr Filme, die in Wien spielen, findet ihr hier, hier und hier.

Mehr zum Thema
 
 
Freizeit, 6.11.16
 
Freizeit, 10.5.18